HolunderblütensirupEs gibt wieder Sirup!! Von der Sirupmeistern, meiner Mom 🙂

Der Klassiker unter den Sirups darf nämlich nicht fehlen. Der Holunderblütensirup.

Und da bei uns JETZT die Holundersträucher blühen, muss natürlich unbedingt der alljährlich anzusetzende Holunderblütensirup gemacht werden. Dieser Sirup schmeckt nämlich nicht nur im Prosecco (wie ihn die meisten von Euch wohl kennen und mögen), sondern man kann auch ganz tolle Desserts und Kuchen damit zubereiten. Ich werde Euch hierzu demnächst auch was leckeres zeigen!

Das bedeutet für Euch also: Ran an die Blüten und Holunderblütensirup machen! Ihr werdet ihn eventuell noch gebrauchen können.

Holunder findet Ihr überall, auf Wiesen, im Wald, die großen weißen Blüten sind nicht zu übersehen. Einfach die Blütendolden abschneiden und mit nach Hause nehmen.

Kleiner Tipp: Gut aufpassen, dass an den Blüten keine kleinen schwarzen Läuse dran sind! Die lieben den Holunder nämlich auch und hängen häufig an den Stängeln unter den Blüten.

Hier das Sirup-Rezept:

2 Liter Wasser

50 g Zitronensäure

1 kg Zucker

1/2 Zitrone (in Scheiben geschnitten)

ca. 25 große Holunderblütendolden (wer den Geschmack intensiv mag kann auch einige mehr nehmen!)

Die Blütendolden waschen und gut trocknen lassen.

Alles außer den Blütendolden in einem großen Topf zusammen aufkochen. Kurz köcheln lassen, damit sich der Zucker auflöst, dann die Blütendolden dazugeben und den Topf gleich vom Herd ziehen. Abkühlen lassen. Den Topf abdecken und die Flüssigkeit mindestens 24 Stunden ziehen lassen. Je länger desto intensiver wird der Geschmack.

Wenn die Flüssigkeit genug gezogen ist die Blütendolden entfernen und die Flüssigkeit durch einen Sieb oder – für die, die einen ganz klaren Sirup möchten – durch ein Mulltuch abseien.

Den Sirup nochmal ca. 5 Minuten aufkochen. Der Holunderblütensirup ist dann noch nicht sonderlich dickflüssig, schmeckt aber fantastisch. Wer den Sirup lieber etwas dickflüssiger haben möchte, lässt ihn einfach so lange einkochen bis er die gewünschte Konsistenz hat. Wie bei anderen Sirups auch kann das durchaus eine Weile dauern.

Den Sirup noch heiß in verschließbare Gläser oder Flaschen abfüllen. Verschließen.

Ich habe lediglich zur Deko zum Schluss noch Blütendolden in das Sirupglas mit hinein gegeben, das sah für das Foto so schön aus 🙂 . Normalerweise machen wir das aber nicht. Wer dennoch Blüten im Glas haben will, sollte diese zuvor gut waschen und vorallem aber auch wissen, dass sich der Sirup dann nicht sehr lange hält. Zudem schrumpfen die Blüten nach ca. 1 Tag bereits zusammen. Also lieber weglassen, wenn ihr den Sirup nicht umgehend verbraucht.

An einem dunklen Ort oder im Kühlschrank aufbewahren.

Holunderblütensirup

☆ Mara

Guck doch auch mal hier rein:

Rhabarbersirup mit Buttermilch

Rhabarbersirup

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Löwenzahnsirup

Löwenzahnsirup

16 Kommentare zu Holunderblütensirup

  1. Die Glücklichmacherei
    10. Juni 2013 at 19:53 (4 Jahren ago)

    ich hab grad heute auch holundersirup angesetzt! meine omi hat einen riesigen busch im garten – sehr praktisch…
    liebe grüße
    nadin

    Antworten
  2. ofenlieblinge
    11. Juni 2013 at 18:39 (4 Jahren ago)

    das sieht super aus mit den Blüten!
    Ich habe auch gestern Holunderblütensirup angesetzt und freue mich auf den ersten Hugo mit selbstgemachtem Sirup morgen Abend :-).
    Liebe Grüße
    Simone

    Antworten
  3. Claudi
    3. Juni 2014 at 21:09 (3 Jahren ago)

    Hallo Mara,
    Ich hab dein Rezept ausprobiert. Sehr lecker, aber mir etwas zu sauer mit den 50g Zitronensäure. Kann ich dem erkalteten Sirup nochmal Zucker zufügen und nochmal aufkochen?
    Liebe Grüße!

    Antworten
  4. lena
    21. Juni 2014 at 17:53 (3 Jahren ago)

    Hallo Mara- der Sirup ist klasse geworden- schmeckt bombe, Dankeschön 🙂
    Nur eine Frage wie lang kann man den Sirup im Keller aufbewahren?
    Lg Lena

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      29. Juni 2014 at 10:23 (3 Jahren ago)

      Danke liebe Lena, das freut mich!!! Also meistens ist Sirup einige Monate haltbar. Manchmal passiert es, dass die Flaschen nicht ganz rein waren oder irgendwas in den Sirup kam und dann nicht so lange hält. Aber in der Regel einige Monate. Das siehst du irgendwann dann auch, wenn der Sirup „kippt“.
      Liebe Grüße!

      Antworten
  5. Marina
    13. September 2014 at 20:25 (3 Jahren ago)

    Hallo,

    ich hab da mal ne Frage. Hast du den Sirup nach dem du ihn abgefüllt hast später nochmal aufgekocht und umgefüllt? Wir haben vor ein paar Wochen einige Liter Sirup gekocht für die Hochzeit nächstes Jahr im Mai und ihn in grosse Flaschen gegossen und hoffen natürlich, dass er uns so lange hält. Als kleine Gastgeschenke haben wir uns überlegt, jedem ein kleines Fläschchen zu schenken. Jetzt stellt sich die Frage, wie wir das jetzt haltbar bekommen, wenn wir es umfüllen wollen.
    Mein erster Gedanke war die großen Flaschen nochmals aufkochen, geht das? Wenn wir das direkt im Mai umfüllen und verschenken, müsste man es ja direkt im Kühlschrank aufbewahren. Hast du einen Tipp?

    Liebe Grüsse und vorab vielen Dank
    Marina

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      2. Oktober 2014 at 15:25 (3 Jahren ago)

      Hallo liebe Marina,
      nein, ich habe den Sirup nicht noch mal aufgekocht. Hatte ihn gut verschlossen kühl gelagert. Dadurch hält er sich in der Regel schon einige Monate. Prinzipiell denke ich schon, dass man Sirup nochmal aufkochen kann, ist ja Zuckerwasser. Aber ich kann nichts garantieren wegen der Haltbarkeit und anderem 😉

      Antworten
  6. Anne
    12. Juni 2017 at 10:27 (2 Monaten ago)

    Tolles Rezept aber meine liebe Oma meint auf gar keinen Fall waschen. Lediglich leicht schütteln, um kleine Tiere oder andere „Verschmutzungen“ abzuschütteln. Durch das Waschen spült man den Blütenstaub ab der aber wichtig für den Geschmack ist! Vielleicht hat jmd. das auch schon mal gehört/gelesen?!
    Sonnige Grüße

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      12. Juni 2017 at 17:58 (2 Monaten ago)

      Hallo liebe Anne,
      da hat deine Oma durchaus Recht! Der Blütenstaub gibt definitiv viel eigenen Geschmack (und auch Süße) ab. Ich wasche die Dolden dennoch vorher immer gerne, keine Ahnung, das hab ich mir so angewöhnt. Tut dem Geschmack keinen Abbruch, wie ich persönlich finde, aber schmeckt sicher anders als wenn der Blütenstaub noch mit verwertet wird.
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  7. Susanne
    13. Juni 2017 at 11:36 (2 Monaten ago)

    Hallo
    Jetzt hats sogar unsere kleine Famillie gepackt.
    Bin gespannt auf den Sirup…hab ihn mit meiner Tochter (Papi durfte ihn pflücken) gemacht…später werden wir ihn in Eiscreme verwandeln…..
    Überigens das Waschen ging sehr lang….jetzt weiss ich auch warum jergendeinmal meine Schwester sagte; nie wieder!!! Ich liebe den Holunder…das ist es wert….freue mich darauf!
    Lg Susanne

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      16. Juni 2017 at 18:43 (2 Monaten ago)

      🙂

      Antworten
  8. Kristin
    15. Juni 2017 at 20:19 (2 Monaten ago)

    Liebe Mara, hab den Sirup gerade in die Flaschen abgefüllt und natürlich gleich mit der ganzen Familie probiert. Schmeckt super lecker!! Tolles Rezept!! Liebe Grüße Kristin

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      16. Juni 2017 at 18:47 (2 Monaten ago)

      Das freut mich total Kristin, vielen vielen Dank 🙂 🙂 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *