Lavendeleis. Zum Dahinschmelzen...Leute, bevor Ihr jetzt aufhört weiter zu lesen, weil Ihr denkt „Iiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh, Lavendeleis!!?!?!“, lest weiter!! Denn ich kann Euch versichern, DAS schmeckt!! Und zwar ganz hervorragend!!

Der viele Lavendel in unserem Garten muss verarbeitet werden. Nach der Herstellung meines Lavendelsirups gibt es nämlich immer noch unzählige Lavendelblüten, die auf ihren Einsatz warten. Die lilafarbenen Blüten nicht zu nutzen wäre ja eine Schande.

Es gibt übrigens ganz verschiedene Sorten von Lavendel. Und die unterschiedlichen Gewächse schmecken auch alle etwas anders und unterscheiden sich vor allem auch im Hinblick auf die Konzentration der ätherischen Öle, die der Lavendel enthält. So kann der Geschmack auch deutlich variieren und je nach Lavendelsorte muss man eventuell etwas mehr der Blüten verwenden oder oftmals auch etwas weniger. Wird der Lavendelgehalt zu intensiv, kann das die Geschmacksnerven wirklich überstrapazieren, man könnte dann meinen, man schluckt nicht allzu wohlschmeckende Medizin. Man sollte bei allen Gerichten nur einen leichten Hauch Lavendel herausschmecken, der Geschmack sollte zart und harmonisch sein. Geschmacklich am besten ist angeblich der echte Lavendel namens “Angustifolia“.

Auf der Suche nach Rezepten, die ich mit Lavendel verfeinern könnte, stieß ich auf verschiedene Eiscreme-Rezepte, was ich gerade jetzt im Sommer sehr passend fand. Die meisten davon waren allerdings mit Honig zubereitet, was ich in diesem Fall überhaupt nicht haben wollte. Deshalb kommt hier nun mein Rezept ohne Honig. Supersupersuper cremig. Für Lavendelliebhaber mit Sicherheit ein Genuss, für alle anderen mal ein ganz neues Geschmackserlebnis.

Das Rezept:

15 Stängel Lavendelblüten

150 ml Vollmilch

200 g Rohrohrzucker

8 Eigelb

200 ml Schlagsahne

Die Lavendelstängel kurz unter dem Blütenbeginn abschneiden. Die Blüten kurz unter fließendem Wasser abspülen und trocknen lassen.

Die Milch zusammen mit den Lavendelblüten aufkochen lassen. Die Lavendelmilch sodann auskühlen lassen und kühl stellen.

Die Eigelbe mit dem Zucker über einem Wasserbad sehr schaumig schlagen. Das kann eine ganze Weile dauern. Hierbei darauf achten, dass die Masse nicht zu heiß wird, sonst gerinnt das Eigelb. Die schaumige Masse etwas auskühlen lassen.

Nun die Lavendelmilch abseihen. Die Sahne sehr steif schlagen. Diese dann vorsichtig mit der Eigelbmasse verrühren und dann nach und nach die Lavendelmilch unterrühren.

Nun die Eismasse gefrieren lassen. Wer eine Eismaschine hat, benutzt selbstverständlich diese. Wer keinen Kompressor in der Maschine hat (wie zum Beispiel ich), der sollte die Masse erst noch eine Weile kühlen, bevor er sie in die Eismaschine gibt.

Das Eis wird suuuuuper cremig und schmeckt wirklich ganz fantastisch!! Mit Lavendelblüten und bunten Zuckerkristallen bestreuen und servieren…

Die perfekt passenden fliederfarbenen Eisbecher „Frozen Lavender“ sowie die Servietten bekommt Ihr bei der lieben Angela in ihrer Schönhaberei! Hach, einfach ein herrlicher Shop ♥

Lavendeleis. Zum Dahinschmelzen...

☆ Mara

Noch mehr sommerliche Sünden gibt es hier:

Sorbet-Eisberg mit Holunderblüten und Löwenzahnsirup

Sorbet-Eisberg mit Holunderblüten und Löwenzahnsirup

Erdbeer Panna Cotta

Erdbeer Panna Cotta

Cookies ´n Cream Eis

Cookies´n Cream Eis

4 Kommentare zu Lavendeleis. Zum Dahinschmelzen…

  1. marbert
    22. Juli 2013 at 7:59 (4 Jahren ago)

    So, das wird jetzt mal wieder ausprobiert und nachgekocht bzw- geeist! Nachdem das Lavendelgelee wirklich hervorragend war, muss das einfach sein. Das rezept klingt herrlich…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *