Schnelles RoggenbrotDad´s Brotbackofen kam wieder zum Einsatz. Naja, eigentlich kommt der sogar andauernd zum Einsatz. Seit dem Bau seines Garten-Brotbackofens im Frühjahr gibt es daheim jede Woche leckeres und ofenfrisches Brot. Und das in unzähligen Varianten. Schließlich hat Papa den Ofen ja nicht nur zum Spaß! Nachdem wir ihm zu seinem Geburtstag Ende Mai nämlich unter anderem ein Brotbackbuch geschenkt hatten, gingen die verschiedenen Bestellungen bei ihm ein. Der eine wollte ein Vollkornbrot, der nächste Ciabatta-Brötchen, der wiederum nächste ein klassisches dunkles Brot wie dieses Roggenbrot hier. Aufträge werden seitdem also nach und nach abgearbeitet 🙂

In dem Brotbackbuch gibt es tolle klassische, aber auch außergewöhnliche Rezepte, manche davon sind aber so abgefahren, dass sich mein Paps weigert, sie zu backen. Er sei mehr für die traditionelle Bäckerware zuständig, den neumodischen Schnick-Schnack solle ich übernehmen. Gut, damit bin ich einverstanden. Eine ausgewogene Rollenverteilung hat noch nirgendwo geschadet 🙂

Dieses Mal gab es also wieder etwas klassisches aus der Holzofenbäckerei Hörner, nämlich dieses schnelle Roggenbrot. Perfekt zur abendlichen Vesperstunde. Kann selbstverständlich auch im normalen Backofen gebacken werden!!

Hier das Rezept für 1 Brot:

20 g Hefe (ca. ½ Würfel)

50 g flüssiger Malzextrakt

300 ml lauwarmes Wasser

350 g Roggenmehl (Type 1150)

150 g Weizenmehl (Type 550)

15 g Salz (a. 1 Esslöffel)

150 g flüssiger Natursauerteig (selbst angesetzt oder aus dem Beutel)

Mehl zum Verarbeiten und zum Bestreuen

Die Hefe und den Malzextrakt in dem lauwarmen Wasser auflösen. Anschließend die Mehlsorten, das Salz und den Sauerteig zugeben und alles gut verkneten. Den Teig 6-8 Minuten in der Küchenmaschine oder von Hand durchkneten. Dann auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und 30-40 Minuten gehen lassen. Zwischendurch 2 bis 3 Mal zusammenfalten (das heißt nochmal kneten und wieder gehen lassen). Achtung: Die Reifung des Teigs ist das A und O bei Roggenbrot. Dabei entwickelt der Teig nicht nur seine Triebkraft, sondern er entfaltet dabei auch seinen besonderen Geschmack.

Den gegangenen Teig sodann rund wirken und flach drücken. Rund wirken bedeutet, Ihr faltet das Brot an mehreren Stellen von außen nach innen und das in mehreren Arbeitsschritten. Dies solltet Ihr auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche tun. Zunächst wird der obere Rand in die Mitte geklappt und mit dem Handballen festgepresst. Anschließend dreht man den Teig etwas und wiederholt den Vorgang bis ein glatter runder Ballen entstanden ist. Beim Wirken erhält der Teig seine Spannung für die Oberfläche. Wer es genau wissen will kann sich hier zum Beispiel auch auf YouTube entsprechende Beispiel-Videos anschauen.

Den Teigballen danach auf der Oberfläche vier Mal leicht einschneiden, damit ein Quadrat auf dem Laib entsteht. Auf ein Backblech legen und nochmal ca. 40 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Den Backofen auf 240 Grad vorheizen. Bitte keine Umlufthitze verwenden, das ist in diesem Fall nicht empfehlenswert. Ein Blech im Ofen erhitzen. Dann das Blech herausnehmen und das Brot darauf in den Ofen schieben.

Ca. 10 Minuten anbacken. Danach die Temperatur herunterregeln auf 220 Grad und das Brot ca. 35 Minuten fertig backen.

Und dann eine ordentliche Brotzeit veranstalten.

Schnelles Roggenbrot

☆ Mara

Noch mehr Beiträge von Dad findest Du hier:

Vietnamesische Nudelsuppe “Phở”

Vietnamesische Nudelsuppe “Phở”

Ein Brotbackofen im Garten

Ein Brotbackofen im Garten

Dad´s Bauernbrot

Dad´s Bauernbrot

2 Kommentare zu Schnelles Roggenbrot

  1. Christine
    23. April 2014 at 23:29 (3 Jahren ago)

    Hallo Mara,
    kann ich dieses Brot auch nur mit Roggenvollkornmehl machen? Also ohne Weizenmehl und Malzextrakt?
    Viele Grüße
    Christine

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      2. Mai 2014 at 9:25 (3 Jahren ago)

      Hallo liebe Christine, das habe ich noch nicht ausprobiert, insofern kann ich das leider nicht beantworten 🙁

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *