Bauernbrot aus HefeteigHeute ist Brottag. Mein Dad hat nämlich mal wieder gebacken. Frisches Brot darf bei einem zünftigen Grillabend nämlich genauso wenig fehlen wie gutes Fleisch und frischer Salat.

Alle fleißigen Leser unter Euch wissen wahrscheinlich bereits, dass mein Dad ganz oft richtig leckeres Brot backt, am liebsten in seinem selbst gebauten Brotbackofen im Garten. Den Brotofen könnt Ihr übrigens HIER bewundern.

Auf seinen Brotbackofen ist Paps zu Recht sehr stolz. Nicht nur, dass er selbst gebaut wurde und optisch was hermacht, er ist auch regelmäßigst im Einsatz und wirft nicht nur köstliche Brotsorten aus, sondern auch leckere Brötchen, Pizza und Flammkuchen. Da steht einem gemütlichen Abend mit lecker Essen dann auch nichts mehr im Wege.

Dad´s Brote sind immer unser Highlight. Da kann kein gekaufter Laib mithalten, nicht mal annähernd. Frischer und knuspriger bekommt man Brot nirgendwo. Ohne Schnick-Schnack, einfach schlichtes, perfektes und rustikales Brot, das mit einem leckeren Stück Butter am allerallerbesten schmeckt!

Da ich es regelmäßig NICHT abwarten kann, bis das Brot nach dem Backen etwas ausgekühlt ist, futtere ich es immer gleich frisch aus dem Ofen, verbrenne mir also grundsätzlich Finger und Zunge, bekomme in der Regel danach Bauchweh, weil erstens zu heiß und zweitens vor lauter Gier viel zu viel gegessen, bereue es aber NIE, weil es einfach mal wieder VIEL zu gut war! Lohnt sich. Immer wieder.

Wer ebenfalls sein eigenes Brot backen will, hier kommt das Rezept:

1000 g dunkles Weizenmehl Typ 1050
(alternativ 500 g dunkles Weizenmehl Typ 1050 und 500 g helles Mehl Typ 405)
1 Würfel frische Hefe
1 Teelöffel Zucker
1 Esslöffel Salz
620 ml lauwarmes Wasser

Bauernbrot aus Hefeteig

Das Mehl mit dem Salz in einer großen Schüssel mischen.

Die Hefe mit dem Zucker und einer Tasse vom lauwarmen Wasser auflösen. In der Mitte des Mehls eine Mulde hineindrücken und die aufgelöste Hefe hineingießen. Ca. 10 – 15 Minuten gehen lassen.

Anschließend alles mit einem Knethaken verrühren, das restliche lauwarme Wasser nach und nach einfließen lassen. Gut durchkneten. Der Teig sollte schön geschmeidig werden und nicht mehr kleben. Klebt er dennoch zu sehr, einfach noch ein klitzeklein wenig Mehl mit dazukneten.

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Dann nochmals kurz durchkneten und zu einem großen Laib (oder zwei kleinen) formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte sich ungefähr verdoppelt haben.

Den Ofen auf 230 °C vorheizen und eine Schüssel mit kaltem Wasser auf den Boden im Ofen stellen. Das dient dazu, dass das Brot eine schöne Kruste bekommt.

Vor dem Backen das Brot mit lauwarmem Wasser bepinseln, mit einem scharfen Messer die Oberfläche kreuzförmig einritzen und mit etwas Mehl bestäuben.

Bei 230 °C ca. 15 Minuten backen. Dann den Ofen auf 200 °C runterregeln und das Brot weitere 40-45 Minuten fertig backen. Bei kleineren Brotlaiben kann die Backzeit 10 – 15 Minuten kürzer sein.

Und nun ganz frisch mit einem Stück Butter verputzen. Yammi!!

Bauernbrot aus Hefeteig

Life is full of bread-goodies!!!

☆ Mara

Selbst Brot backen:

Herzhaftes Mischbrot

Herzhaftes Mischbrot

Ein Brotbackofen im Garten

Brot

Schnelles Roggenbrot

Schnelles Roggenbrot

10 Kommentare zu Bauernbrot mit Hefe

  1. Larissa
    22. Juli 2014 at 8:28 (3 Jahren ago)

    Hi Mara!
    Wir haben mal Spritzgebäck auf einem Mini-Weihnachtsmarkt aus einem Brotofen bekommen, das war unglaublich lecker! 🙂
    Viele Grüße,
    Larissa

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      5. August 2014 at 13:11 (3 Jahren ago)

      Brotöfen sind in der Tat klasse, da bekommt das Gebäck einfach einen besonderen Geschmack.

      Antworten
  2. Sabine Korpan
    22. Juli 2014 at 9:43 (3 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    Ein wunderbares Brot Rezept, ich möchte mich dem Brotbacken widmen und da kommt das Rezept gerade richtig.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    Antworten
  3. René Vuarnoz
    22. Juli 2014 at 13:20 (3 Jahren ago)

    Liebe Mara
    Ich kann dich verstehen, dass du bei einem solchen Brot Bauchweh bekommst 😉
    Auch ich liebe Brote in allen Variationen und habe schon viele Kilos selbst gebacken, ist ja gar nicht so schwer! Einer meinen Favoriten ist jedoch ein Speckzopf der mit halb Wein, halb Milch gebacken wird!
    Liebe Grüsse
    René

    Antworten
  4. Schokohimmel
    22. Juli 2014 at 15:36 (3 Jahren ago)

    Selbstgebackenes Brot ist etwas ganz, ganz Feines und dein Bauernbrot sieht super aus! Butter und ein bisschen Schnittlauch dazu… mehr braucht’s nicht!

    Antworten
  5. Renate
    27. Juli 2014 at 10:19 (3 Jahren ago)

    Hallo liebe Mara!
    Euer Brot sieht unglaublich lecker aus <3 !
    Meine Mama hat mir kürzlich einen Brotbackkurs für "unser" Hausbrot gegeben. Wirklich witzig- das Rezept ist ganz ähnlich! Zusätzlich kommt bei uns noch Brotgewürz und etwas Joghurt rein.
    Mir gehts gleich: ich erwarte es auch nie, bist das Brot ausgekühlt ist! Warm, mit Butter bestrichen und Schnittlauch-Röllchen bestreut- da lass ich auch mal ein Steak stehen 😉
    Schönen Sonntag noch & liebe Grüße, Renate

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      5. August 2014 at 13:13 (3 Jahren ago)

      Oh mit Joghurt klingt aber auch lecker Renate!! 🙂 Bin ja eh ein Joghurt-in-Gebäck-Fan!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *