MozartkugelnMozart. Dabei denke ich zum einen an meine 10-jährige klassische Klavierausbildung (nein, fragt nicht, ich gehörte eher nicht in die engere Auswahl der Riege der größten musikalischen Talente, die die Welt zu bieten hat, aber ok…) und zum anderen ans Skifahren. Yepp, ans Skifahren. Mehr dazu gleich. Und weil bald Winter ist und Schnee daher theoretisch auch möglich wäre, werden heute köstliche Mozartkugeln für die Kaffeetafel kredenzt! Die sind übrigens 1000 Mal leichter herzustellen als ich jemals gedacht hätte!

Meine erste Mozartkugel ever hatte ich in Österreich, im Ski-Landschulheim. Oder besser gesagt, meinen ersten Mozarttaler. Das war damals nämlich überhaupt keine Kugel, schmeckte aber ähnlich. Mit Marzipan, Schokolade, Nougat…

In der 8. Klasse durften wir mit unserem Sport- und unserer Mathelehrerin damals zum Skifahren. Die Freude war riesig, weil zum Wandern fahren konnte ja jeder. In die Berge in den Schnee zu fahren, das war schon was besonderes! Nachdem sich Frau Futterer (die Mathelehrerin) bereits am 2. Tag den großen Fußzeh (!!!) gebrochen hatte, und sich die körperlichen Aktivitäten bei ihr in Folge dessen aus gesundheitlichen Gründen aufs Sonnenbaden reduzierten, fuhr der Rest bei strahlend schönem Wetter tagtäglich den Berg hinunter und amüsierte sich abends sodann mit den französischen Schülern, die ebenfalls ihren Landschulheimaufenthalt in der Herberge verbrachten. Da wir dabei natürlich auch immer was zum Knabbern haben wollten (und ich meine jetzt nicht die Ohren von einem jungen, französischen Charmeur, sondern Süßigkeiten!!!!), gab es dann unter anderem auch die Mozarttaler. Wir waren ja in Österreich, das passte also 😉

Mozartkugeln

Und obwohl ich Marzipan bis dato immer ganz fürchterlich gefunden hatte, entdeckte ich in diesen Tagen meine Zuneigung dazu. In Kombination mit Schokolade und jeder Menge Nougat schmeckte diese mandelige Masse nämlich plötzlich ganz hevorragend!!!

Schon seit einer halben Ewigkeit wollte ich selbst mal welche machen, habe mich aber seltsamerweise nie rangetraut. Bis jetzt! Und ich kann Euch sagen, das geht ja soooo einfach und schmeckt soooooo saugut!

Mozartkugeln

Das Rezept für meine Mozartkugeln:

Mozartkugeln
 
Zutaten
  • 100 g kühl gestellten Nougat
  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 2 Esslöffel Kirschwasser
  • 10 g gemahlene Pistazien
  • 100 g weiße Kuvertüre oder Zartbitterkuvertüre
  • einige gehackte Pistazien zur Deko
Zubereitung
  1. Den kühlen Nougat in kleine, gleichgroße Würfel schneiden. Zu Kugeln formen und kaltstellen.
  2. Die Marzipan-Rohmasse weich rühren, das Kirschwasser und die gemahlenen Pistazien dazurühren. Den Marzipan nun zu einer etwa 2 cm dicken Rolle formen. Die Rolle in gleichgroße Stücke schneiden (so viele wie Nougatkugeln vorhanden sind). Die Marzipanstücke nun in den Handflächen zu einer Kugel rollen, dann platt drücken, je eine Nougatkugel darauf legen, wieder zusammenschlagen und erneut zu einer Kugel formen. Der Nougat innendrin muss komplett vom Marzipan verhüllt sein.
  3. Die Kugeln erneut kühlstellen.
  4. Die Kuvertüre hacken und im Wasserbad erwärmen. Die Kugeln eintauchen, abtropfen und fest werden lassen. Wer mag, der kann noch einige Pistazienkerne zur Deko darüberstreuen, solange die Kuvertüre noch nicht fest ist natürlich.

 

Mozartkugeln

☆ Mara

24 Kommentare zu Mozartkugeln

  1. Sabine Korpan
    8. November 2015 at 8:34 (2 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    Ich liebe Mozartkugeln …
    Ach herrje, das Laster hat einen Namen *ggg*
    Da werde ich mal gleich heute in Produktion gehen.
    Danke für die schönen Fotos und das leckere Rezept,
    Sabine

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 10:56 (2 Jahren ago)

      Ich mag die Dinger auch Sabine 🙂

      Antworten
  2. Melanie
    8. November 2015 at 10:48 (2 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    ich liebe Mozartkugeln und freue mich schon, Dein tolles Rezept auszuprobieren. Darf ich fragen, welchen Nougat und welches Marzipan Du verwendest?
    Liebe Grüße,
    Melanie

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 10:57 (2 Jahren ago)

      Hallo Melanie,
      ich verwende keine spezielle Marke. Immer das, was mir gerade in die Hände fällt 🙂
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  3. Sylvia
    8. November 2015 at 18:52 (2 Jahren ago)

    Wow, die sehen ja großartig aus und sind echt das perfekte Geschenk. Danke für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße
    Sylvia

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 10:57 (2 Jahren ago)

      Sehr gerne 🙂

      Antworten
  4. Denise
    8. November 2015 at 22:03 (2 Jahren ago)

    Beim Lesen dieses Titels hat mein Herz einen kleinen Sprung gemacht. Ich lieeeebe Mozartkugeln! Und wie der Zufall will, liegen auf meinem Küchentisch drei ungebrauchte Packungen Nougat….wenn das mal kein Wink des Schicksals ist… 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Denise

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 10:58 (2 Jahren ago)

      Na das ist doch wirklich mal passend! Der Nougat möchte zu Mozartkugeln verarbeitet werden! 😉
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  5. Amelie
    9. November 2015 at 13:47 (2 Jahren ago)

    Coole Idee und so schönes Fotos – das merk ich mir!!

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 10:58 (2 Jahren ago)

      Dankeschön Amelie 🙂

      Antworten
  6. Franzi
    9. November 2015 at 16:17 (2 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    hach sehen deine Mozartkugeln hübsch aus – genau wie die Fotos!! <3
    Ich habe zwar schon mal ein Rezept für selbstgemachte Mozartkugeln gesehen, aber ich war immer überzeugt, dass das ziemlich aufwendig sein müsse! Wenn du jetzt aber sagst, dass es schnell geht, dann glaube ich dir mal 😉
    Ich muss das Rezept auf jeden Fall bald mal ausprobieren – ich könnte mir die leckeren Pralinen auch gut als Weihnachtsgeschenk vorstellen…
    Liebe Grüße und eine gute Woche!
    Franzi

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 11:01 (2 Jahren ago)

      Dankeschön liebe Franzi!
      Geht wirklich ganz schnell und ist super einfach 🙂
      Ganz viele liebe Grüße und dir ebenfalls eine gute Woche!
      Mara

      Antworten
  7. ptasia
    10. November 2015 at 15:14 (2 Jahren ago)

    Servus, der Nougat ist auch selbstgemacht oder gekauft?

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 10:58 (2 Jahren ago)

      Der ist gekauft.

      Antworten
  8. Tulpentag
    11. November 2015 at 13:30 (2 Jahren ago)

    Die sehen richtig gut aus. Ich liebe Mozartkugeln und auch als Geschenk sind sie bestimmt toll 🙂
    Danke für die Anleitung 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 10:59 (2 Jahren ago)

      Sehr gerne Jenny 🙂

      Antworten
  9. Claudia
    15. November 2015 at 17:44 (2 Jahren ago)

    Wie rühre ich Marzipan weich???? Ich würde Dein Rezept gern ausprobieren, doch mit Marzipanrohmasse stehe ich auf Kriegsfuss 😉
    LG

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. November 2015 at 11:00 (2 Jahren ago)

      Einfach kleinschneiden (wirklich klein) und dann mit dem Rührgerät weich rühren. Dauert etwas, aber funktioniert

      Antworten
  10. sammi
    24. November 2015 at 13:15 (2 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    das hört sich seehr lecker an. Das probiere ich aus.

    Antworten
  11. sammi
    24. November 2015 at 13:16 (2 Jahren ago)

    Wieviel bekommt man da raus oder ich nheme gleich die doppelte Menge hihi

    Antworten
  12. Andrea
    25. November 2015 at 9:14 (2 Jahren ago)

    Liebe Mara, jetzt weiß ich, welches selbstgemachte Küchengeschenk ich dieses Jahr zu Weihnachten verteile – super Idee und super Rezept! Meine Frage ist nur: gibt es ein alternatives alkoholisches Getränk, das man statt Kirschwasser (mag ich ü-ber-haupt-nicht!) einrühren kann??

    Antworten
    • Melanie
      25. November 2015 at 13:20 (2 Jahren ago)

      Hallo Andrea,
      ich verwende gerne Amaretto für Marzipan.
      Viele Grüße,
      Melanie

      Antworten
      • Andrea
        25. November 2015 at 17:28 (2 Jahren ago)

        Danke, liebe Melanie! Amaretto ist schon besser als Kirschwasser – ich bin aber für weitere Vorschläge offen!

        Antworten
  13. Andrea
    25. November 2015 at 17:35 (2 Jahren ago)

    …oder anders formuliert: gehen auch Rum oder Cognac oder Weinbrand? LG Andrea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *