No bake - White Chocolate Cheesecake mit Karamell und OreobodenAy caramba! Was für ein Kuchen! Dieses cremige Teil hat mir vor kurzem über ein leichtes Winter-Depri-Tief hinweggeholfen. Und das auch ziemlich erfolgreich. Dieser White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden war so dermaßen lecker, dass er von meinem Bruder zum neuen Kuchen-Favoriten gewählt wurde.

Hach ja, meine Depri-Phasen… Vor allem im Herbst oder Winter, an trüben, grauen, nasskalten und am besten noch windigen Tagen, an denen man sich eigentlich nur unter seiner Decke verkriechen will und keinen einzigen Schritt vor die Tür setzen möchte, neige ich dazu, mich gerne zuhause zu verkrümeln und über die Welt nachzudenken. An Tagen, an denen man sich nach Sonnenstrahlen sehnt und sich die Zeit zurückwünscht, in der man sich nicht doppelschichtig anziehen muss, um vor lauter Kälte nicht sofort zu sterben. Wer kennt sie nicht… Die Kurzzeit-Depri halt.

No bake - White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden

Zugegeben, das ist nicht immer gut. Eigentlich ist es überhaupt nicht gut. Die Sinnhaftigkeit meiner gedanklichen Ergüsse hält sich in Grenzen, diese sind in der Regel ohnehin überschattet von meinem angeborenen Pessimismus. Aber gut, auch diese trüben Phasen gehen wieder vorbei. Dann passiert es plötzlich, dass sich die Sonne mal wieder zeigt und ruck zuck geht es mit meiner Laune auch schon wieder bergauf.

Aber was um Himmels Willen tun, wenn sich die Sonne einfach viiiel zu lange aus dem Staub macht und nicht im Leben daran denkt, sich mal wieder blicken zu lassen?! Was dann?! Sich erhängen ist wohl eher keine realistische Option. In Urlaub gehen und Sonne tanken wär ´ne Lösung. Tja, schöne Idee. Meistens ist aber gerade kein Urlaub in Sicht. Was also tun?! Ich sag´s Euch! Ein Kurzzeit-Helfer namens Kuchen kann hier Wunder bewirken. Bringt zumindest vorübergehend stimmungsaufhellende Nebenwirkungen mit sich.

Aber natürlich nicht irgendein Kuchen. Es muss sich ja schon lohnen. Sprich, ein gehaltvoller Kuchen muss es sein, um seine Sinne auch ausreichend befriedigen zu können und wieder gute Laune zu kriegen. Am besten cremige oder schokoladige Kreationen, bei welchem man bei jedem Löffel sein Figurbewusstsein mal für einen kurzen Moment ad acta legen muss.

Also bei mir hilft´s, mir geht es nach einer ausgiebigen Kuchenverköstigung wirklich besser. Und bei Euch so? Tröstet Euch ein Stück Kuchen hin und wieder auch mal ganz erfolgreich?

No bake - White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden

Wie ich bereits erwähnte, wurde dieser White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden familienintern von meinem Bruder zu einem absoluten Highlight erklärt. Das freut mich natürlich, gerade meine Familie ist in allem was ich backe ja durchaus auch kritisch und seeeeehr ehrlich. Da wird die Kritik weder geschönt noch durch die Blume angebracht, da kriegt man auch mal direkt gesagt, dass das was man da kredenzt hat, überhaupt nicht schmeckt. Gepaart mit einem herablassenden und angewiderten Gesichtsausdruck kann das an einem schlechten Tag übrigens ebenfalls mal auf die Laune schlagen. Aber gut, ich will mich nicht beklagen, ich mag ehrliche Kritik ja. Meistens. An guten Tagen zumindest… Damit kann ich wesentlich besser umgehen als mit unwahren Aussagen. Und außerdem kam mein heutiger Kuchen sowieso so dermaßen gut an, dass ich ihn Euch jetzt auch nicht länger vorenthalten will.

Das Rezept für den White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden:

No bake - White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden
 
Zutaten
  • Für den Boden:

  • 200 g Oreo-Kekse
  • 100 g Vollmilchschokolade

  • Für die Käsemasse:

  • 200 g weiße Schokolade
  • 100 Crème fraîche
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 600 g Frischkäse

  • Zudem:

  • 200 ml Dulce de leche oder andere Karamellsauce (ein Rezept für köstliches Salzkaramell findet Ihr HIER und wie man Dulce de leche macht verrate ich HIER)
  • gehackte Schokolade zur Deko
Zubereitung
  1. Für den Boden die Kekse klein häckseln (oder gut zermahlen) damit feine Brösel entstehen.
  2. Die Vollmilchschokolade klein hacken und im Mikro auf niedriger Wattzahl oder im Wasserbad schmelzen. Die flüssige Schokolade gut mit den Keksbröseln vermengen und die Masse in eine Springform geben (ca. 26 cm Durchmesser). Gleichmäßig verteilen und am Boden festdrücken.
  3. Für die Füllung die weiße Schokolade ebenfalls klein hacken und zusammen mit der Crème fraîche im Wasserbad oder im Mikro auf niedriger Wattzahl schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Sodann mit Vanillezucker, Zucker und Frischkäse verrühren. 5 Minuten stehen lassen und dann nochmals umrühren (bis dahin löst sich der etwas Zucker auf, so dass die Masse dann nochmals umgerührt werden sollte).
  4. Die Cheesecakemasse nun auf dem Oreo-Boden verteilen, die Oberfläche glattstreichen und den Kuchen einige Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  5. Vor dem Servieren mit der Karamellsauce begießen und mit gehackter Schokolade dekorieren.

 

No bake - White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden

☆ Mara

29 Kommentare zu No bake – White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden

  1. Claudia Dawid
    30. Januar 2016 at 8:26 (2 Jahren ago)

    Das klingt und sieht fantastisch aus. Muss ich unbedingt probieren.

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      30. Januar 2016 at 20:53 (2 Jahren ago)

      Jaaa, unbedingt ausprobieren! Der ist sooo lecker!

      Antworten
  2. Cookie
    30. Januar 2016 at 9:31 (2 Jahren ago)

    Wuaaaaa ich liebe dich!!! Mein Backofen ist gerade wohl in der Trotzphase oder Alterdiment auf jeden Fall ist Backen für mich grade keine Freude…. Aber mein Grosser hat Morgen Geburtstag zwar backt meine Mum nen käsekuchen aber naja mein Stolz….
    Daher ist der Kuchen jetzt hier meine Rettung Oreo hatte ich gestern schon mitgenommen und Sahne aber dein Rezept macht mich um einiges mehr an

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      30. Januar 2016 at 20:54 (2 Jahren ago)

      Hahahaaaa, bist du SÜÜÜß! Dankeschön! 🙂
      Na dann wünsche ich dir viel Freude mit dem Rezept! Lasst es euch schmecken!
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
      • Cookie
        31. Januar 2016 at 7:28 (2 Jahren ago)

        leider leider wird die “Creme” nicht fest bei mir… werde ihn aber in 22 Tagen noch mal testen dürfen heute wirds wohl eher ne Eistorte da er gerade im Gefrierfach ist…

        Antworten
        • Life Is Full Of Goodies
          31. Januar 2016 at 8:43 (2 Jahren ago)

          Oh das ist aber schade! Hast du die aktuelle Version vom Rezept genutzt? Ich hatte gestern zu meinem Bedauern zunächst leider einen kleinen Fehler im Rezept. Hab es zwar korrigiert, aber vielleicht warst du schneller als ich. Ich hoffe jetzt nicht, dass das daran liegt… Check das aber vorsichtshalber nochmal, vor allem wenn du ihn nochmal machen möchtest. Tut mir sehr sehr leid, wenn das dann daran lag und dein Kuchen nicht fest geworden ist. Manchmal liegt es aber auch am verwendeten Frischkäse (ich habe den Frischkäse vom Aldi genommen, das ist so eine 300g-Packung, der ist ziemlich fest und funktioniert super) Ich hoffe er schmeckt euch trotzdem…
          Liebe Grüße
          Mara

          Antworten
  3. Rea
    30. Januar 2016 at 12:48 (2 Jahren ago)

    So viele tolle Leckereien in einem Kuchen – WOW!

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      30. Januar 2016 at 20:54 (2 Jahren ago)

      🙂

      Antworten
  4. Miriam & Friedemann
    30. Januar 2016 at 12:51 (2 Jahren ago)

    Was für eine Kombination!!!! Wer seine Neujahrsvorsätze bis jetzt noch nicht gebrochen hat, wird spätestens bei den Bildern schwach werden. Für dieses Wochenende hab ich zwar schon n Kuchen (deinen russischen Zupfkuchen), aber nächste Woche dann 😉 Lg, Miriam

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      30. Januar 2016 at 20:55 (2 Jahren ago)

      Ohhh, der russische Zupfkuchen ist auch total gut! Den könnt ich eigentlich auch mal wieder backen…
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  5. Al von Lu & Al
    30. Januar 2016 at 19:14 (2 Jahren ago)

    Boah! Sieht das lecker aus!! 😛

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      30. Januar 2016 at 20:55 (2 Jahren ago)

      🙂 Schmeckt auch lecker!

      Antworten
  6. Julia
    30. Januar 2016 at 22:00 (2 Jahren ago)

    Der Kuchen ist der Wahnsinn ?
    Habe allerdings anstelle des Karamells pürierte Himbeeren verwendet, schmeckt auch sehr lecker ?

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      31. Januar 2016 at 8:16 (2 Jahren ago)

      Dankeschön liebe Julia! Freut mich, dass er dir schmeckt! 🙂
      Allerliebste Grüße schick ich dir
      Mara

      Antworten
  7. Helga
    31. Januar 2016 at 14:07 (2 Jahren ago)

    Nach 24 Std. gerade den Kuchen aus dem Kühlschrank geholt und riesig darauf gefreut. Aber leider zu früh gefreut: Auch bei mir wurde die Creme nicht fest und dazu kommt, dass der Boden sich nicht vom Boden lösen wollte.
    Die Creme habe ich Löffel heruntergenommen und hoffe, ich finde eine andere Vewendung. Der Boden habe ich mit dem Schaber mühsam und in Kleinstteilen runter bekommen (mein Mann fand ihn aber super lecker). Überlege, ob ich die Kekse vielleicht zu fein gemahlen hatte.
    Ein neuer Versuch wird aber auf jeden Fall gemacht.
    Viele Grüße

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      31. Januar 2016 at 16:33 (2 Jahren ago)

      Hallo Helga,
      oh, dann war der kleine Fehler (den ich oben schon beschrieben habe) evtl doch dafür verantwortlich, dass die Creme nicht ganz fest wurde. Tut mir sehr leid! Ist mittlerweile jedenfalls korrigiert und müsste nun auf jeden Fall klappen.
      Den Boden mache ich allerdings in der Tat ganz oft so. Es stimmt, er ist sehr fest (dass er durch die Schokolade so knackig ist macht ihn ja auch so lecker) und man muss ihn sehr vorsichtig mit einem Tortenheber von der Form lösen. Aber eigentlich klappt das immer ganz gut.
      Aber ich finde es total schön, dass du ihn wirklich nochmal machen möchtest!
      Ich schicke dir ganz viele liebe Grüße und wünsche dir noch einen schönen restlichen Sonntag.
      Mara

      Antworten
  8. Benni :)
    31. Januar 2016 at 14:25 (2 Jahren ago)

    Wow, der sieht wirklich perfekt für solche Depritage aus, die kenne ich auch. Aber ich könnte genauso gut jetzt ein Stückchen davon vertragen! 😀
    Süße Grüße,
    Benni 🙂

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      31. Januar 2016 at 16:33 (2 Jahren ago)

      Vielen Dank lieber Benni! Ja, für doofe Tage genau das Richtige 😉

      Antworten
  9. Heike
    13. Februar 2016 at 11:06 (2 Jahren ago)

    Hammer Kuchen. Mache ich jetzt dass 2.x in 14 Tagen. Geschmacksexplosion

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. Februar 2016 at 9:47 (2 Jahren ago)

      Echt?! Schon zwei Mal?! Das ist ja toll! Das freut mich total! Vielen lieben Dank Heike 🙂 🙂 🙂
      Allerliebste Grüße schicke ich dir
      Mara

      Antworten
  10. Marcus
    13. Februar 2016 at 13:47 (2 Jahren ago)

    Super leckerer Kuchen! Habe ihn auf eine kleine 20er Form runter gerechnet und den Zucker komplett weg gelassen. Bei der Menge an Schoki und Karamel – dazu noch der mächtige Frischkäse und die Creme fraiche – war er trotzdem noch sehr süß. ?

    Mit Frisckäse von Alnatura konnte ich ihn schon nach 4h problemlos schneiden.

    Dein Salzkaramell ist dazu übrigens der Hammer! Genau mein Geschmack ?

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. Februar 2016 at 9:49 (2 Jahren ago)

      Das Salzkaramell liebe ich auch Marcus! Das kann man einfach immer futtern. Und (fast) überall drüber gießen 😀
      Dass der Kuchen auch ohne zusätzlichen Zucker schmeckt ist ja interessant, das muss ich auch mal probieren! Danke für den Tipp 🙂
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  11. Helena
    17. Februar 2016 at 22:45 (2 Jahren ago)

    Ay caramba! Das ist kein Kuchen, das ist eine riesige schokotastisch leckere Praline. Ich fand die Zubereitung echt einfach. Habe statt Vanillezucker eine Vanilleschote verarbeitet was ziemlich gut war und die Praline in einer herzform zubereitet und dann als valentinstagskuchen verschenkt, denn die Kalorien teilt man sich besser 😉 Danke für das Rezept! Als nächstes ist der Zebracheesecake und der Earl Grey dran und dann noch die haselnusswaffeln. Es gibt also viel zu tun. Viele grüße aus Münster!

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      19. Februar 2016 at 9:50 (2 Jahren ago)

      Oh das freut mich aber Helena, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat und du vor allem so fleißig am Nachbacken meiner Rezepte bist 🙂 Klasse! Das versüßt mir doch wirklich meinen Freitag!
      Ich wünsche dir ein wundervolles und “backreiches” Wochenende
      Mara

      Antworten
  12. Svenja
    16. Mai 2016 at 13:37 (2 Jahren ago)

    Meine Schwester war mal wieder in Deutschland zu Besuch, der Freund kam mit, die Großeltern hatten sich angekündigt: es musste also ein leckerer Kuchen her! Und da diese Sünde auf meiner “Muss-ich-unbedingt-nachbacken-Liste” stand, wurde er gestern gemacht 🙂
    Leider dachte ich, dass es reicht, wenn ich ihn morgens zubereite, dass er bis zur Kaffeezeit fest ist – war er leider nicht… Das nächste mal werde ich ihn tatsächlich abends zubereiten, damit er über die Nacht die Chance hat, fest zu werden 🙂

    Trotzdem war er unglaublich lecker und kam bei der Familie gut an, ich erwischte auch dauernd meine Schwester, die mit dem Löffel die etwas heruntergelaufene Creme naschte – ich werde diese kleine Kalorienbombe unbedingt noch einmal machen. Vielleicht werde ich das nächste mal den Zucker weglassen, sie ist doch ganz schön mächtig 😉

    Da es noch einen Erdbeerkuchen gab, ist auch noch etwas übrig, sodass ich nachher noch mal in den Genuss kommen werde 🙂

    Dein Karamell steht bei mir übrigens auch noch auf der Liste!

    Einen schönen Feiertag wünsche ich dir!

    Liebe Grüße
    Svenja

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      16. Mai 2016 at 14:12 (2 Jahren ago)

      Hallo liebe Svenja,
      ja, den Kuchen stellt man tatsächlich am besten über Nacht in den Kühlschrank, damit er sich setzen kann und fest wird. Schade, dass er bei euch noch etwas weich war, aber ich freue ich natürlich sehr, dass er so gut geschmeckt hat! 🙂
      Das Karamell kann ich übrigens nur empfehlen, das ist eins der Dinge, die ich wirklich häufig mache! Gut, ich muss zugeben, ich bin auch riesiger Karamell-Fan und könnte das Zeug nahezu überall drüber gießen 😀
      Ganz viele liebe Grüße schicke ich dir
      Mara

      Antworten
  13. Karin Weigelt-Grewe
    28. Juli 2017 at 15:23 (4 Monaten ago)

    HMMMMMMMMMMMMHHHHHHHHHHHHH ………………
    WILL ICH AUCH – FANGE GLEICH AN……….!!!!!!!!!!!!

    Antworten
  14. Life Is Full Of Goodies
    21. August 2017 at 18:54 (3 Monaten ago)

    😀 😀 😀

    Antworten

1Pingbacks & Trackbacks on No bake – White Chocolate Cheesecake mit Karamell und Oreoboden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *