Apple Pull Apart Cake mit Apfelkaramell

Hefeteig war mir früher überhaupt nicht geheuer. Klar, gegessen habe ich ihn auch damals schon total gerne, aber selbst einen backen?! Ging gar nicht. Im wahrsten Sinne des Wortes! Als ich es mal ausprobiert hatte, ging der Teig nicht richtig auf und das war dann auch schon das Ende des Hefeglücks. Wenn ein Hefeteig nicht schön aufgeht, dann ist nichts mehr zu retten. Dann wird er auch nach dem Backen nicht mehr weich, fluffig und lecker. Im Gegenteil. Der Kuchen ist dann viel zu fest, die Konsistenz gummimäßig und überhaupt, der ganze Geschmack bleibt auf der Strecke. Da hilft auch die leckerste Füllung nix mehr.

Wie gesagt, nach meinem ziemlich schlechten ersten Hefeteig-Erlebnis hatte ich es ewiglange einfach überhaupt nicht mehr probiert, etwas mit Hefeteig zu backen. Ich wollte dieses Ärgernis nicht nochmal wagen bis… Ja, bis ich eines Tages die perfektesten Cinnamon Rolls meines Lebens gegessen hatte und die Dinger daheim unbedingt selbst nachbacken wollte. Ich machte mich also erneut an die Mission Hefeteig, las zuvor nach auf was man bei der Herstellung achten muss und siehe da, es klappte! Und WIE es klappte!

Das beste an der ganzen Sache ist eigentlich, dass es überhaupt nicht so schwer ist, einen richtig guten Hefeteig herzustellen, man muss lediglich einige Regeln befolgen. Und die erläutere ich Euch natürlich sehr gerne.

Zunächst muss Hefeteig – wie bereits erwähnt – grundsätzlich gehen. Also aufgehen, sich in seiner Größe verdoppeln. Das macht er am besten in einem Topf an einem warmen Ort (nicht heiß, sondern nur warm!). Ich stelle meinen Hefeteig zum Beispiel immer in den Backofen, den ich zuvor 5 Minuten leicht erwärmt habe (auf geringster Temperatur). im Ofen verbleibt er dann ungefähr eine Stunde (manchmal auch etwas länger), das Volumen sollte sich auf jeden Fall verdoppelt haben. Man kann den Hefeteig allerdings auch über Nacht abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen (dauert durch die Kälte dann natürlich viele Stunden bis der Teig anfängt aufzugehen), aber das mache ich nur hin und wieder, wenn es morgens schnell gehen muss.

Den Topf beim Gehenlassen immer mit einem Leinentuch o.ä. zudecken, damit der Teig nicht austrocknet. Hefepilze wollen am liebsten ein warmes und am besten feuchtes Klima. Deshalb sollten übrigens auch die Backzutaten für den Teig alle mindestens Zimmertemperatur haben. Außer der Milch, in welcher man üblicherweise die Hefe zunächst auflöst, diese sollte auf jeden Fall sogar lauwarm sein (aber nicht heiß!), damit sich die Hefepilze gleich zu Beginn schön ausbreiten können. Hefepilze mögen es nämlich gerne kuschlig lauwarm.

Apple Pull Apart Cake mit Apfelkaramell

Ich lasse die Milch, in welche ich meine Hefe gebröckelt habe, meistens mit noch etwas Zucker vermischt zuallererst 10 Minuten gehen bevor ich alle weiteren Zutaten dazugebe und den Teig herstelle. Zucker unterstützt die Hefe beim Gehvorgang.

Ich nutze by the way am liebsten frische Hefewürfel, die klappen bei mir irgendwie besser als Trockenhefe, wobei letzteres natürlich ebenfalls funktioniert. Ein Würfel frische Hefe reicht für ca. 500 g Mehl. Trockenhefe muss man in der Regel nicht zuerst in lauwarmer Milch gehen lassen, obwohl ich das ebenfalls immer mache. Einfach um auf Nummer sicherzugehen, dass der Teig auch schön aufgeht 😀

Übrigens, ist ein Hefeteig nach einer halben Stunde oder Stunde noch nicht gut aufgegangen, lasst ihn einfach mal noch eine Weile stehen (da kann ja erstmal nichts schlecht werden dabei). Manchmal benötigt der Teig schlichtweg etwas länger, um sein Volumen zu verdoppeln. Kommt Zeit, kommt auch ein aufgegangener Hefeteig. Zumindest sofern die Milch zu Beginn nicht zu heiß war und Ihr die Hefepilze damit zerstört habt.

So, und jetzt mal ran an den Speck! Ähh, an die Hefe meine ich natürlich!

Apple Pull Apart Cake mit Apfelkaramell

Das Rezept für den Apple Pull Apart Cake mit Äpfeln:
Apple Pull Apart Cake mit Apfelkaramell
 
Zutaten
  • Für den Hefeteig:

  • 1 Würfel Hefe
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 70 g Zucker
  • 75 g geschmolzene Butter
  • ¼ Teelöffel Salz
  • 1 Ei
  • 550 g Mehl

  • Für die Füllung:

  • 250 g Magerquark
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 50 g Zucker
  • 2 Äpfel

  • Für das Apfelkaramell:

  • 500 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 200 g brauner Zucker
  • 60 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ¼ TL Zimt
  • 180 ml Sahne
Zubereitung
  1. Der Apple Pull Apart Cake:

  2. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln. Vanillezucker dazugeben, leicht umrühren und 10 Minuten gehen lassen.
  3. Alle weiteren Teigzutaten zur Hefemilch geben und einen Teig kneten. Den Hefeteig einige Minuten gut durcharbeiten. Er sollte nicht mehr kleben. Tut er dies doch, einfach noch ein klitzekleinwenig Mehl unterkneten.
  4. Den Teig nun ca. 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  5. Eine größere Kastenform fetten (weil der Teig beim Backen gut aufgeht).
  6. Den Backofen auf 170 °C Umluft (190 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  7. Für die Füllung den Magerquark mit dem Zimt und dem Zucker verrühren. Die entkernten Äpfel sehr fein schneiden oder reiben und unter den Quark rühren.
  8. Den Hefeteig nochmals kurz kneten und dann auf einer bemehlten Fläche zu einer großen rechteckigen Platte ausrollen (ca. ½ cm dick) und mit der Füllung bestreichen. Dann die Teigplatte in lauter ca. 10 cm breite Streifen schneiden und die Streifen sodann alle aufeinander legen. Diese Streifen nun nochmal quer in ca. 10 cm hohe Stücke. So entstehen viele quadratische Teigstücke. Diese nun hintereinander aufgestellt in die gefettete Kastenform schichten. Anschließend nochmal 10 Minuten gehen lassen.
  9. Den Apple Pull Apart Cake nun für ca. 30 - 35 Minuten backen. Die Oberfläche sollte schön goldbraun werden. Falls die Kuchenoberfläche während dem Backen zu früh zu dunkel wird, diese im Ofen einfach mit Alufolie abdecken, das verhindert zu starkes Bräunen.

  10. Das Apfelkaramell:

  11. Den Apfelsaft aufkochen und ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis er auf ca. ⅓ seiner Menge eingedickt ist.
  12. Die Hitze nun reduzieren, den braunen Zucker, die Butter, den Vanillezucker und den Zimt dazugeben. Alles gut verrühren.
  13. Nun die Sahne einrühren und das Apfelkaramell nochmals aufkochen lassen.
  14. Das Apfelkaramell unter Rühren weitere 10 – 15 Minuten köcheln lassen, der Zucker muss sich währenddessen vollständig auflösen.
  15. Das Karamell bekommt eine schöne hellbraune Farbe und kann dann in ein sauberes Glas oder in eine Flasche gefüllt werden.
  16. Bitte auch beachten, dass das Karamell noch fester und zähflüssiger wird, wenn es abgekühlt ist.
  17. Kühl gelagert bleibt das Apfelkaramell einige Tage gut haltbar.
  18. Den Apple Pull Apart Cake vor dem Servieren mit dem Apfelkaramell begießen.

 

Apple Pull Apart Cake mit Apfelkaramell

☆ Mara

12 Kommentare zu Apple Pull Apart Cake mit Apfelkaramell

    • Life Is Full Of Goodies
      20. März 2016 at 12:35 (1 Jahr ago)

      Dankeschön Ani 🙂

      Antworten
  1. Eileen Goertz
    17. März 2016 at 9:44 (1 Jahr ago)

    Das sieht ja mal wieder lecker aus!
    Leider gibt es bei uns hier in England keine frische Hefe und auch kaum einen Baecker, der noch selbst was herstellt. Es gibt in London eine Firma welche deutsche Artikel versendet. Dort habe ich mal gefrorene Hefe im „vergoldeten“ Eilversand bestellt. Schade eigentlich. Die Trockenhefe schmeckt einfach nicht wie „richtige Hefe“.
    Geniesst Euren Kuchen….wenn er nicht schon weg ist und habt ein schoenes Wochenende!
    Liebe Gruesse
    Eileen

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      20. März 2016 at 12:36 (1 Jahr ago)

      Vielen vielen Dank liebe Eileen! 🙂
      Das ist ja echt schade, dass es bei euch keine frische Hefe gibt! Ich find nämlich auch, dass die frische irgendwie besser schmeckt als die trockene.
      Wünsche dir ein schönes restliches Wochenende!
      Die allerliebsten Grüße nach London
      Mara

      Antworten
  2. Nadine
    17. März 2016 at 10:30 (1 Jahr ago)

    Sieht super lecker aus! Vorallem das Karamell hat es mir angetan. 🙂

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      20. März 2016 at 12:37 (1 Jahr ago)

      Geht mir ähnlich Nadine, ich bin ganz verrückt nach diesem Karamell! 🙂

      Antworten
  3. Steffi
    17. März 2016 at 10:48 (1 Jahr ago)

    Ich hatte früher auch „Angst“ vor Hefeteig und habe erst damit richtig angefangen, nachdem ich mir eine Küchenmaschine gekauft hatte. Bin nicht so der Handkneter. Deine Rezepte mit Hefeteig gelingen immer super und das Apfelkaramell Rezept habe ich schon aus deinem Buch gemacht. Sooo lecker. Darum freue ich mich schon jetzt auf diesen Pull Apart Cake.
    Sonnige Grüße

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      20. März 2016 at 12:38 (1 Jahr ago)

      Ohhh das freut mich Steffi! Viele vielen Dank 🙂
      Ja, eine Küchenmaschine ist echt was tolles. Ich wollte meine auch nicht missen…
      Ganz viele liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  4. Beate
    21. März 2016 at 19:10 (1 Jahr ago)

    Bisher war das Quarkzopfrezept der absolute Renner im Hause Huber.
    Jetzt hat er Konkurrenz bekommen!

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      27. März 2016 at 20:16 (12 Monaten ago)

      Hihihiiii, das freut mich! „Konkurrenz belebt´s Gschäft“ wie man bei uns sagt.
      Und wer weiß, vielleicht liefere ich früher oder später irgendwann mal wieder einen neuen Renner für euch 😉
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  5. MakeItSweet
    2. April 2016 at 0:27 (12 Monaten ago)

    Apfel, Karamell und Zimt, was will man mehr? Ein tolles Rezept!
    LG Saskia

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      8. April 2016 at 10:12 (12 Monaten ago)

      Dankeschön liebe Saskia! 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *