Dieses Großstadtfeeling in Stuttgart…

Welcome to the Rauschenberger´s SupperclubMan kommt sich ein wenig vor wie in New York. Man betritt eine moderne, stylische und trotzdem durch das rot-orangene Licht irgendwie auch urgemütliche “Halle”, welche detailverliebt dekoriert ist und in welcher die Menschen ebenso schön erscheinen wie die Umgebung selbst. Man läuft auf wunderbaren Teppichen den Eingangsbereich herein, schwere Ledersessel laden zum komfortablen Sitzen ein und die ein oder andere Schaukel, die gegenüber der Bar hängt, bietet auch mal Platz für zwei. Weiter hinten befinden sich prachtvoll dekorierte Tische sowie eine weitere Bar, was man allerdings erst registriert, wenn man durch die vielen Organzavorhänge tatsächlich weiter nach hinten in diesem “Saal” durchdringt. In jeder Ecke, auf jedem üppig gedeckten Tisch entdeckt man neue Kleinigkeiten und Dekostücke. Sei es ein beleuchteter Globus, eine tierische Porzellanskulptur oder einfach ein prachtvoller Kerzenständer, man sieht, dass sich hier jemand nicht nur viele Gedanken gemacht hat, sondern auch viel Herzblut reinsteckte.

Welcome to the Rauschenberger´s Supperclub

Sogar frische Schnittblumen in passend roter Farbe sind vorhanden. Allerdings nicht nur in Vasen, sondern auch von der Decke hängend, über einer Tafel, die so lange ist, dass ich nicht mal annähernd abschätzen kann wieviele Meter das sind. Wir werden begrüßt mit einem Cocktail und kleinen Häppchen, die als Miniburger oder Kartoffelpraline mit Blattgold daherkommen. Wahlweise kann man auch zu einem Sandwich-Lolly greifen.

Welcome to the Rauschenberger´s Supperclub

Anschließend gibt es ein leckeres Amuse Gueule, Kürbisespuma mit Gurke. Die restlichen Zutaten habe ich vergessen, aber es schmeckte fantastisch! Nach Herbst und trotzdem total leicht und frisch.

Welcome to the Rauschenberger´s Supperclub

Vor lauter Begeisterung für diese Location werde ich zunächst gar nicht fertig mit Fotografieren. Obwohl es schon weiter geht mit dem Essen, laufe ich zunächst noch herum und schaue bei all den schönen Details nach Motiven, die Euch dieses New York Feeling näherbringen können…

Welcome to the Rauschenberger´s Supperclub

Dann allerdings geselle ich mich doch an die Tafel, an welcher es nach einem Marmeladen-Whisky eine Vorspeise gibt. Nein, auch hier weiß ich nicht mehr so genau was es war. Ich weiß nur noch eins: es war lecker!

Welcome to the Rauschenberger´s Supperclub

Man fühlt sich in diesem Supperclub, der momentan unter dem motto “A Mysterious Urban Venue” steht, fast wie in einem Wohnzimmer. Alles ist in gemütliches Licht getaucht, man findet gedeckte Tische, Vasen mit Blumen, Wohnzimmerleuchten wie bei Oma früher… jaaa… fast wie im Wohnzimmer… nur dass man hier nicht im Jogginganzug rumsitzt, sondern wie aus dem Ei gepellt, geschniegelt und gebügelt Platz nimmt.

Welcome to the Rauschenberger´s Supperclub

Auch der nächste Gang, der Fisch, macht nicht nur optisch einen tollen Eindruck, nein, er schmeckt auch köstlich! Die Portionen hier sind nicht allzu groß, mit einem stattlichen Hunger sollte man vielleicht dann doch lieber im heimischen Wohnzimmer verbleiben (oder wie mein Mann einfach Nachschlag verlangen 😀 ), aber das ist in der Nouvelle Cuisine ja nichts neues. Und da man hier im Supperclub ohnehin ein ganzes Menü serviert bekommt, relativiert sich das auch wieder. Das Menü könnt Ihr Euch HIER anschauen.

Welcome to the Rauschenberger´s Supperclub

Wer hier ebenfalls mal dinieren möchte, der sollte sich beeilen. Dieses Popup-Restaurant wird es voraussichtlich nur bis Ende Februar geben. Zudem öffnet es seine Pforten nur an bestimmten Tagen, für welche man sich am besten rechtzeitig einen Tisch reserviert. Man erfährt mehr über die Termine auf der Homepage vom Rauschenberger´s Supperclub. Wir jedenfalls haben unseren Abend hier ungemein genossen!

Welcome to the Rauschenberger´s Supperclub

☆ Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *