{Der Beitrag enthält Werbung für bofrost*}

Homemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem ThunfischbrötchenWie ich Euch vor einigen Tagen erzählte, habe ich mich vor kurzem durch die glutenfreie Brot- und Brötchenkollektion von bofrost* gefuttert. Zu meinen Beweggründen, als “Normalesser”, der eigentlich nicht auf Gluten verzichtet, dennoch mal glutenfreie Backwaren zu verkosten, habe ich Euch auch bereits im ersten Beitrag berichtet (den findet Ihr HIER). Das Sandwichbrot hatte ich bereits gefuttert, nun waren die Brötchen dran.

Um ehrlich zu sein kam es mir diese Woche mehr als nur Recht, dass ich die fertigen Brötchen noch zuhause hatte, die lediglich noch kurz den Ofen von innen zu sehen bekamen und dann verzehrfertig auf meinem Teller landeten. Ich hatte die letzten Tage nämlich ÜBERHAUPT keine Lust, was zu kochen, was zu backen oder sonst irgendwie länger in der Küche zu stehen, sofern es nicht sein musste. Ja, auch das passiert mal. Das hatte mehrere Gründe. Zum einen hatte ich 0,0 Energie (liegt wohl am miserablen Wetter derzeit) und 0,0 Ambition, mich großartig in der Küche aufzuhalten, zweitens war meine bessere Hälfte einige Tage beruflich unterwegs, was für mich bedeutete: Morgens in der Jogginghose mit einer großen Tasse Kaffee auf den Bürostuhl sitzen, mittags nix zu essen machen (sondern lieber zu den Eltern gehen, da gibt es Gott sei Dank immer was) und abends höchstens nach Bedarf nach was essbarem im Kühlschrank suchen. Sprich, die Küche blieb meistens kalt. Ganz kalt. Nordpolkalt, um genauer zu sein.

Homemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem ThunfischbrötchenHomemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem Thunfischbrötchen

Insofern war es eines Abends der ideale Zeitpunkt, mich an die glutenfreien Mehrkornbrötchen zu machen, die bei der bofrost* Lieferung vor einiger Zeit dabei gewesen waren. Kurz im Ofen aufgebacken schmeckten die wirklich super – zu meiner Überraschung, wie ich gestehen muss, da ich glutenfreien Produkten bis vor kurzem ja echt etwas skeptisch gegenüberstand. Gut, böse Zungen könnten jetzt sagen, “naja, der Hunger hat´s reingetrieben”, aber nein, war in der Tat echt lecker. Für Menschen, die glutenfrei essen möchten, sind diese Brötchen wirklich eine tolle Option und alle anderen können sie zumindest ja mal testen, wenn sie daran interessiert sind.

Homemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem ThunfischbrötchenHomemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem Thunfischbrötchen

Als Belag für die Mehrkornbrötchen gab es bei mir Thunfisch mit Sesam, Avocado, Salat, Tomate und eine selbst gemachte Wasabi-“Mayo”. Auf den Thunfisch bin ich ehrlich gesagt zufällig gestoßen, als ich mich durch das Sortiment im Online-Shop von bofrost* klickte. Der machte mich so an, dass ich ihn gleich mitbestellte. Und da Wasabi und Thunfisch eine geniale Kombi sind, hatte ich ratzfatz mein Abendbrot kreiert.

Homemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem ThunfischbrötchenHomemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem Thunfischbrötchen

Die Wasabi-“Mayo” ist keine wirkliche Mayo, es ist eher eine Creme. Ich hab sie einfach nur so genannt, weil sie mich von der Konsistenz an Mayo erinnert hat. Sie ist ruckzuck gemacht, ebenso schnell wie die Brötchen im Ofen fertig sind. Ach, noch was: Um ehrlich zu sein schmeckte man auch gar nicht, dass die Brötchen glutenfrei sind. Hätte ich es persönlich nicht gewusst, ich hätte keinen wirklichen Unterschied zu glutenhaltigen bemerkt. Ich muss allerdings zugeben, ich habe bislang auch keine Erfahrung mit glutenfreien Brötchen, und kann daher nur sagen, ob es schmeckt oder nicht. Und die Brötchen schmeckten. Insofern war das einfach mal ein interessanter Ausflug in die glutenfreie Backwarenwelt 🙂

Homemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem ThunfischbrötchenHomemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem Thunfischbrötchen

Das Rezept für die Homemade Wasabi-“Mayo”:

Homemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem Thunfischbrötchen
 
Zutaten
  • 100 g saure Sahne
  • 100 g Schmand
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Wasabipaste (Menge nach Belieben)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die saure Sahne mit dem Schmand und dem Zitronensaft verrühren.
  2. Nun die Wasabipaste unterrühren, die Menge richtet sich ganz nach dem persönlichen Geschmack. Je mehr man verwendet, desto intensiver und schärfer wird die "Mayo".
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu einem Thunfischbrötchen (oder anderem) servieren.

 

Homemade Wasabi-"Mayo" mit glutenfreiem Thunfischbrötchen

☆ Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *