Käsekuchen vom BlechEin fast vergessenes Rezept habe ich heute für Euch, im wahrsten Sinne des Wortes. Als ich vor wenigen Tagen nämlich endlich mal wieder meine ganzen Rezeptentwürfe hier auf meiner Website durchforstete, entdeckte ich diesen – mittlerweile ziemlich alten – Beitrag, den ich Euch bisher versehentlich vorenthalten habe. Grundsätzlich habe ich ja so einiges auf Vorrat, damit ich Euch auch in schlechten Zeiten was leckeres auftischen kann, aber diesen Käsekuchen hatte ich wirklich vergessen. Deshalb gibt es nun das Rezept und den Beitrag mit gerade mal zwei Fotos für Euch, ganz im Sinne von “besser spät als nie”:

Manchmal muss es was gaaaanz schlichtes sein. Ohne Schnick-Schnack. Ganz pur. Deshalb gab´s vor einiger Zeit Käsekuchen vom Blech. Ein wahrer Klassiker! Als ich dieses Exemplar hier kredenzte und meiner Familie zum Testen vor die Nase hielt, war einer davon völlig aus dem Häuschen. Mein Bruder. Sätze zu hören wie “Der ist perfekt!!!” und “Genau SO muss ein Käsekuchen vom Blech sein!” macht dann zugegebenermaßen schon Spaß! Auch mir! 🙂

Aber wie war dieser Käsekuchen denn eigentlich so?! Naja, ich würde sagen, er war typisch für einen Blechkuchen zunächst einmal recht flach. Und er war nicht übermäßig süß. Der Käsebelag war schön fest und auch von den Zutaten her ganz klassisch. Wer cremigen Käsekuchen oder Cheesecake möchte, der sollte sich lieber andere Rezepte (wie z. B. meinen American Cheesecake, den White Chocolate Cheesecake oder den Käsekuchen mit Mascarpone) anschauen. Dieser Käsekuchen vom Blech ist ganz klassisch in seiner Konsistenz und daher entsprechend kompakt.

Meine Oma hätte diesen Kuchen wahrscheinlich ähnlich gebacken, außer dass sie für den Boden anstatt Mürbeteig sicher Hefeteig benutzt hätte. Das könnte man hier genauso tun. Hefeteig würde ganz hervorragend passen. Ich habe ihn aber nun eben mal mit einem Mürbeteig ausprobiert. Der bringt ein klein wenig mehr Süße mit als ein Hefeteig, ist aber trotzdem noch neutral genug im Geschmack, damit die Käsemasse vollständig zur Geltung kommt.

Das Rezept für den Käsekuchen vom Blech:

Käsekuchen vom Blech - ein fast vergessenes Rezept
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 400 g Mehl
  • 190 g Zucker
  • 2 Eier
  • 180 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 Prise Salz
Für die Käsemasse:
  • 1 kg Magerquark
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 600 ml Milch
  • 60 ml Rapsöl
Zubereitung
  1. Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Den Teig in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kaltstellen.
  2. Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  3. Anschließend den Teig nochmal kurz kneten und auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Ein Backblech mit dem Teig auslegen und die Ränder leicht hochziehen.
  4. Nun für die Käsemasse alle Zutaten miteinander verrühren und auf den Teig gießen.
  5. Den Käsekuchen ca. 30 - 35 Minuten backen (er sollte eine schöne goldgelbe Oberfläche bekommen haben) und im Ofen bei geöffneter Ofentür auskühlen lassen.

 

Käsekuchen vom Blech

☆ Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *