Mit gesundem Tee, DIY Gesichtsmasken, Gesichts- und Körperpeeling

{Der Beitrag enthält Werbung für bofrost*}

Ein Detoxtag für zuhause

Der Fühling ist da. Und wie das nun mal tatsächlich jedes verdammte Jahr so ist, fühle ich mich etwas träge, unsportlich und zu schwer mit den obligatorischen 3-Kilo zuviel, die sich derzeit aber anfühlen wie 6-Kilo, da ich mich die letzten Wochen und Monate schlichtweg einen Tick zu wenig bewegt und um mich gekümmert habe.

So passierte es mal wieder (leider zu selten, aber immerhin), dass ich es kürzlich an einem Samstag Morgen so dermaßen satt hatte als ich morgens aufstand, dass ich endlich mal wieder joggen ging. Der Himmel war blau, die Sonne schien, die Luft war schön kalt und frisch. Sprich, rein in die Laufklamotten, Musik ins Ohr und los ging´s. Mein Gott, war das die ersten zehn Minuten eine Qual. Obwohl ich ja hin und wieder laufe, früher sogar sehr regelmäßig, der erste Run nach längerer Abstinenz ist erstmal schrecklich. Aber dann, nach so ca. 15 Minuten wurde es immer besser, es fiel leichter und plötzlich konnte ich auch abschalten und genießen.

Ein Detoxtag für zuhause

Nach guten 40 Minuten war ich energiegeladen wieder zuhause angelangt und beschloss, nach diesem gesunden und erfrischenden Start am Morgen, zuhause einen Detoxtag einzulegen. Glücklicherweise stand an diesem Wochenende mal so gar nichts an. Kein Termin, kein Date, kein Kuchenbacken, keine Gartenarbeit, nix. Nada. Passiert ziemlich selten, weshalb ich das ausnutzen musste. Mit Vollbad, Gesichtspeeling und -maske, viel Wasser und Tee, Maniküre und Pediküre und natürlich mit gesundem Essen.

Ein Detoxtag für zuhause

Ich muss ja zugeben, früher habe ich mir regelmäßig mein Beautyprogramm gegönnt. Ein paar Stündchen, an denen ich mich um MICH, mein Inneres und vor allem mein Äußeres kümmerte. Als Student hatte ich noch genug Zeit, da war sowas drin. Im Erwachsenenalter wurde die Zeit natürlich berufsbedingt immer weniger und vor allem im letzten Jahr hatten viele andere Dinge Priorität. Und falls dann mal Zeit war, stand ich in der Küche. Typisch halt.

Ein Detoxtag für zuhause

Hach, während andere Frauen regelmäßigst ganze Beautytage einlegen, bestand mein Beautyprogramm am Morgen gerade mal aus Zähenputzen, Haare zusammenknoten und an guten Tagen war noch für eine Ladung Gesichtspuder Zeit. Wenn’s extrem gut lief, dann war auch mal noch etwas Mascara drin, aber das war dann schon ein Highlight. Hinsichtlich meiner Haare war ich froh, dass der Ansatz zwischendurch schon so doll rausgewachsen war, dass ich das schon wieder für “das ist so gewollt” verkaufen konnte und im Hinblick auf meine Nägel sprach ich von Erfolg, wenn keiner bis zur Haut hin eingerissen war. Nagellack?! Was ist denn Nagellack?! Meine Fläschchen, die ich noch von “früher” hatte waren mittlerweile alle eingedickt und unbrauchbar.

Ein Detoxtag für zuhause

Ok, ok, ich sah nicht an allen Tagen aus wie eine Vogelscheuche, aber an manchen. Fragt mal meinen Mann…… 😀 Dieses Szenario musste sich in diesem Jahr nun endlich mal wieder ändern. Ich wollte mich wieder besser und schöner fühlen, wie man das als Frau eben auch möchte. Sprich, die Haare wurden dunkler gemacht (damit erst gar kein Ansatz entstehen kann) und die Nägel wurden kurzum bis zur Haut hin gekürzt, um ihnen erst gar keine Chance zum Einreißen zu geben ;-D . Nein, ernsthaft, hin und wieder muss man sich einfach ein wenig um sich Kümmern. Pflegen und so. Ob’s tatsächlich “hilft” weiß man ja nicht so richtig, aber die Hauptsache ist doch, dass man sich besser fühlt!

Ein Detoxtag für zuhause

Und wie könnte man besser starten als mit einem Detoxtag zuhause. Ein ganzer Tag, an welchem man einfach mal zur Ruhe kommt, die Seele baumeln lässt und sich eine gemütliche Ruheoase schafft. Ein Tag, an dem man nicht mit aufputschendem Kaffee beginnt, sondern mit einem reinigenden oder erfrischenden Tee. Nein, keine Sorge, auf Kaffee müsst Ihr an so einem Tag nicht verzichten (Ihr dürft ihn nur nicht trinken 😉 ), wir machen einfach ein Körperpeeling draus!

Ein Detoxtag für zuhause

Ihr wisst ja, zum Reinigen und Entschlacken muss man viel Wasser trinken! Das habe ich vor allem an diesem Tag auch gemacht. Damit allerdings auch noch ein wenig Geschmack ins Trinken kommt, habe ich an meinem Detoxtag zudem die neuen Kräutertees von bofrost* getrunken, welche ich noch mit gesunden Komponeten verfeinert habe. Das Tolle an den tiefgefrorenen Tee-Kräutern ist, dass sie ganz pur und schnell aufgebrüht sind. Ich entschied mich für den Kräutertee Grüne Minze & Zitronengras am Morgen und für den Ingwer & Orange Kräutertee am Abend. Zudem habe ich den Minztee auch mit in meine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske gerührt. Mehr dazu erfahrt Ihr weiter unten.

Ein Detoxtag für zuhause

Die beiden Tees für die ich mich entschied waren der Ingwer & Orange Kräutertee (der tatsächlich rein aus Ingwerstücken und Orangenstücken besteht) und den Grüne Minze & Zitronengras Kräutertee, der ebenfalls so pur und rein daherkommt (man sieht es vor allem beim Ingwer-Orangen-Tee auf den Fotos ganz gut, dass er wirklich aus ganzen Stückchen besteht). So, aber nun zu meinen “Utensilien” am Detoxtag:

Ein Detoxtag für zuhause

Das Körperpeeling:

Mein Körperpeeling rühre ich ganz schnell aus etwas Kaffeesatz, einigen Esslöffeln Salz und einem Schuss Milch zusammen bis eine streichfähige Paste entstanden ist (Menge der Milch entsprechend anpassen). Dann den ganzen Körper damit abschrubben und anschließend gut abspülen. Sofern man offene Hautstellen hat sollte man hier allerdings aufpassen und diese auslassen, weil Salz natürlich in den Wunden brennt. Nach dem Abduschen die Haut mit einer neutralen Creme eincremen.

Ein Detoxtag für zuhause

Das Gesichtspeeling:

Das Gesichtspeeling mache ich aus braunem Zucker und Honig. Beides vermengen (es soll eine zähe Paste entstehen, Honigmenge entsprechend anpassen) und das Gesicht sanft damit abreiben. Abspülen und anschließend eine Maske auftragen oder das Gesicht eincremen.

Ein Detoxtag für zuhause

Die reinigende Gesichtsmaske:

Die reinigende Gesichtsmaske bestand aus ca. 5 Esslöffeln Heilerde (gibt es z. B. im Drogeriemarkt), einer Prise Zimt (kann antibakteriell wirken und die Poren verkleinern) und etwas Wasser. Soviel Wasser einrühren bis eine cremige Paste entsteht. Diese auf das Gesicht und den Hals auftragen und ca. 20 Minuten einwirken lassen bis die Heilerde getrocknet ist. Mit warmem Wasser abspülen.

Ein Detoxtag für zuhause

Die feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske:

Die feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske bestand aus ca. 4 Esslöffeln Magerquark, etwas Honig (ca. 1 Teelöffel) und einem gehäuften Teelöffel von den Tee-Kräutern Grüne Minze & Zitronengras von bofrost*. Einfach die Kräuter unter den Quark rühren. Die Maske auf das Gesicht auftrragen, 15 Minuten einwirken lassen und anschließend mit warmem Wasser abspülen. Wer will kann sich noch frische Gurkenscheiben auf die Augen legen während die Maske einwirkt, die beleben und spenden ebenfalls Feuchtigkeit.

Ein Detoxtag für zuhause

Die Kräutertees:

Getrunken habe ich an diesem Tag viel Wasser und zudem die beiden Kräutertees von bofrost*. Zum einen den Kräutertee Ingwer & Orange und zum anderen den Kräutertee Grüne Minze & Zitronengras. Beide habe ich noch etwas verfeinert. Ersteren mit frischen Orangen- und Ingwerscheiben und mit etwas Zimt. Den zweiten mit frischer Minze, ein klitzewenig Chilipulver (regt den Stoffwechsel an) und etwas Honig. Die Teekräuter sind schockgefroren, was den Vorteil hat, dass dank dem „Kälteschlaf“ die Kräuter besonders lange frisch bleiben und zudem ihre Nährstoffe und ihren Geschmack beibehalten. Die Kräuter werden einfach mit heißem Wasser aufgebrüht. Die Tees und viele weitere tolle Produkte (z. B. Smoothies) bekommt Ihr HIER (auf Seite 2)!

Ein Detoxtag für zuhause

Wie Ihr Euren persönlichen Detoxtag gestaltet liegt natürlich ganz bei Euch. Ihr selbst wisst am besten wie Ihr zur Ruhe kommen könnt und Eure eigene Ruheoase schafft, in der Ihr einfach mal abschalten könnt. Viel trinken sollte man jedenfalls nicht nur an solchen “gesunden” Tagen, sondern am besten natürlich tagtäglich. Ich vergesse das leider viel zu oft, weshalb ich mir nun jeden Morgen eine große Kanne Tee koche, die ich neben meiner Flasche Wasser bis abends getrunken haben will. Wie sagt man bei uns: “Wenn’s schee macht…” Naja, gesund isses definitiv und schmecken tut´s auch 😉

Ein Detoxtag für zuhause

☆ Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *