Und warum ich das Brotbacken gerne auch mal jemandem anderen überlasse…

Einfaches Brot ohne KnetenJepp. Schon wieder Brot. Nachdem es am Freitag bereits mein Dinkelvollkornbrot mit Haselnüssen gab, gibt es nun ein leckeres Brot, das mein Dad gerne für uns backt. Und mal ganz ehrlich, was gibt es besseres als zuhause die Tür reinzukommen und den Duft von frisch gebackenem Brot in der Nase zu haben. Ich würde mal behaupten: fast nichts! Auch meine bessere Hälfte findet das ziemlich gut. Der liebt frische Backwaren ja sowieso total, vor allem in Form von knusprigen und reichhaltig belegten Stullen. Und diese mag er am allerliebsten, wenn er sie fix und fertig geschmiert und schön dekoriert in die Badewanne gebracht bekommt. Jaaa, er liegt halt gern im warmen Nass und lässt sich währenddessen mittlerweile am liebsten mit kulinarischen Leckerbissen verwöhnen (anders als noch zu früheren Zeiten, in der er noch auf andere Ideen kam… aber lassen wir das). Und da ich eine gute Ehefrau bin, bekommt er SELBSTVERSTÄNDLICH auch sein Essen ins Bad gebracht *HÜSTEL*. Ok, bleiben wir mal bei der Wahrheit. Ja, er badet gern. Und ja, er futtert währenddessen gern. Und ja, hin und wieder bringe ich ihm auch was essbares ins Bad. Aber NEIN, ich backe ihm für diesen Anlass natürlich nicht extra frisches Brot. Wäre ja noch schöner!

Einfaches Brot ohne KnetenEinfaches No Knead Bread

Vor allem aber backe ich deshalb in der Regel kein Brot, weil ich einen Papa habe, der das wesentlich besser macht als ich. Ausgestattet mit Tonnen an Mehl und anderen Zutaten sowie einer großen Küchenmaschine, steht er regelmäßig stundenlang in seinem Backstübchen, um frische Brote und Brötchen für die ganze Familie zu fertigen. Paps befällt dann nämlich genauso der Backwahn wie meine Mom oder mich, wenn es ums Kuchenbacken geht.

Einfaches No Knead BreadEinfaches No Knead Bread

So passiert es, dass irgendwann im Laufe des Tages eine Nachricht in unserem Familien Whatsapp Chat aufleuchtet, in welcher wir mit Bildmaterial auf dem Laufenden gehalten werden, wie der Hefeteig „wächst“ und sich später so im Ofen macht. Natürlich bekommen wir anschließend auch Bilder von den fertigen Produkten. Das ist für uns dann immer das Zeichen, das Essen ist fertig, wir können kommen und futtern oder die Backwaren abholen. Oder beides. Meistens probiere ich ja bereits bei meinen Eltern vor Ort, am liebsten, wenn das Brot oder die Brötchen ganz frisch aus dem Ofen kommen. Und selbstverständlich lasse ich es mir nicht nehmen, eine gute Ration davon auch noch mit nach Hause zu nehmen. Die bessere Hälfte liegt ja schon in der Wanne und wartet auf Verköstigung… 😉

Einfaches No Knead BreadEinfaches No Knead Bread

Das Rezept für das einfache Brot ohne Kneten:

Einfaches Brot ohne Kneten
 
Zutaten
  • 400 g Weizenmehl Typ 405 oder 550
  • 1½ gestrichene Teelöffel Salz
  • 1 Prise Ascorbinsäure (Vitamin C)
  • ¼ Teelöffel Trockenhefe
  • 320 ml Wasser
Zubereitung
  1. Das Mehl, das Salz, die Ascorbinsäure und die Hefe in eine Schüssel geben und durchmischen.
  2. Das Wasser hinzugeben und mit der Hand alles gut verteilen bis es keine trockenen Stellen mehr gibt. Die Schüssel nun mit Folie bedecken und den Teig ca. 18 Stunden an einem kühlen Ort gehen lassen. In dieser Zeit bildet sich eine blubbrige Teigmasse aus.
  3. Sodann eine Arbeitsfläche mit reichlich Mehl bestäuben und die Teigmasse aus der Schüssel holen (am besten mit einem Schaber oder etwas ähnlichem).
  4. Den Teig jetzt allerdings nicht kneten, sondern nur 4 x zusammenfalten, je einmal von jeder Seite her, und in einen backofengeeigneten Topf (z. B. einen gusseisernen o. ä.) oder Bräter geben. Die gefaltete Seite dabei nach unten hineinlegen. Den Topf oder Bräter mit einem Deckel verschließen.
  5. Den Backofen auf 230 °C Umluft (250 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen und den Topf mit aufgelegtem Deckel in den Backofen geben. Die Temperatur nach 5 Minuten auf 210 °C Umluft (230 °C Ober-/Unterhitze) reduzieren und das Brot weitere 30 Minuten backen. Sodann den Deckel vom Topf nehmen und das Brot weitere 15 - 20 Minuten (je nach gewünschter Bräunung) weiterbacken.

 

Einfaches No Knead Bread

☆ Mara

13 Kommentare zu Einfaches Brot ohne Kneten

  1. Martina
    9. Juli 2017 at 13:42 (4 Monaten ago)

    Hallo Mara,
    Schönes Foto-das Brot sieht zum Anbeissen lecker aus!
    Eine Frage: heizt Du /der Papa den Topf nicht mit auf, sprich kommt bei Euch der Teig in den kalten Topf?
    Wird dieser dann eingefettet?
    Danke für Deine Antwort! LG Martina

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      9. Juli 2017 at 14:36 (4 Monaten ago)

      Hallo liebe Martina,
      ja, wir bzw. mein Paps macht den Brotteig tatsächlich in den kalten Topf oder Bräter. Das Gefäß muss auch nicht gefettet werden.
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
      • Martina
        9. Juli 2017 at 20:30 (4 Monaten ago)

        Vielen Dank, für die schnelle Antwort!
        LG
        Martina

        Antworten
  2. Petra
    9. Juli 2017 at 13:49 (4 Monaten ago)

    Hallöchen!

    Ein wirklich tolles Rezept das ich unbedingt ausprobieren muss! Finde super das man nicht lange herumkneten muss, denn dafür hab ich momentan überhaupt keine Zeit, da meine Tochter gerade sehr anhänglich ist 😀

    Frage mich nur ob sich bei der Temperaturangabe vielleicht ein kleines Fehlerteufelchen eingeschlichen hat? Auf 230º vorheizen und dann auf 230º reduzieren stell ich mir schwierig vor 😉 Oder habe ich das grad komplett falsch verstanden?

    Viele Grüße!
    Petra

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      9. Juli 2017 at 14:32 (4 Monaten ago)

      Hallo liebe Petra!
      Uppsssss, Tatsache. Hatte einen Fehler bei der Temperaturangabe. Habe ihn eben ausgebessert. Vielen vielen vielen Dank für den Hinweis!!! 🙂
      Ganz liebe Grüße und euch noch einen schönen Sonntag
      Mara

      Antworten
      • Petra
        9. Juli 2017 at 19:03 (4 Monaten ago)

        Gerne! Soll ja nichts schlimmeres passieren 😉

        Wünsche ebenfalls noch einen schönen Sonntag 😀

        Liebe Grüße!
        Petra

        Antworten
        • Petra
          21. Juli 2017 at 10:40 (4 Monaten ago)

          Huhu 🙂

          Habe das Brot gestern gebacken und es war echt ein Hammer! Mittlerweile ist kaum noch was da 😀

          Ich hätte da jetzt allerdings zwei Fragen…
          1. Kann man das Brot auch zb. mit Roggen- oder Vollkornmehl machen?
          2. Kann man in den Teig auch Körner, Zwiebeln, Speck etc. rein tun? Oder geht er dann nicht richtig?

          Vielleicht kannst du mir da weiterhelfen oder hast selbst schon Erfahrungen gemacht 🙂

          Liebe Grüße,
          Petra

          Antworten
          • Life Is Full Of Goodies
            25. Juli 2017 at 17:24 (4 Monaten ago)

            Das freut mich, dass das Brot so gut geschmeckt hat!
            Also, Körner und Co. kann man sicher problemlos untermengen. Ich würde sie aber nicht gleich zu Beginn untermengen, weil sie sonst aufquellen könnten.
            Beim Mehl kann ich es dir nicht sagen, weil ich es mit diesem Rezept noch nicht getestet habe…
            Liebe Grüße
            Mara

  3. Bianca
    10. Juli 2017 at 10:31 (4 Monaten ago)

    Liebe Mara, das No-KNEAD-BREAD finde super und habe es schon häufig gebacken. Allerdings auch mit vorgeheiztem Topf. Deine Variante teste ich gern. Was mir aber neu ist, ist das Vitamin C. Was bewirkt denn Vitamin C? Tolle Fotos übrigens! Liebe Grüße, Bianca

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      17. Juli 2017 at 8:30 (4 Monaten ago)

      Hallo liebe Bianca,
      vielen Dank! Vitamin C ist Ascorbinsäure und recht häufig in Brotrezepten drin. Es verbessert wohl die Gärstabilität und die Gärtoleranz. Zudem wird angeblich die Mehlhaltbarkeit verbessert.
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  4. Christina
    27. September 2017 at 8:53 (2 Monaten ago)

    Hallo liebe Mara,

    kannst du mir sagen ob es zwischen genderhausarbeit notwendig ist Ascorbinsäure dazu zu geben?

    Antworten
  5. Christina
    27. September 2017 at 9:06 (2 Monaten ago)

    Ups, die Autokorrektur ist nicht immer hilfreich 🙈 eigentlich sollte meine Frage lauten, ob die Ascorbinsäure unbedingt benutzt werden muss. Ich hab das als Studentin nicht Zuhause und weiß auch nicht wann ich es sonst wieder brauchen würde 😊

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      29. September 2017 at 22:24 (2 Monaten ago)

      Hallo Christina,
      also wir haben sie tatsächlich immer benutzt. Insofern kann ich dir gar nicht sagen wie es ohne wird… Ascorbinsäure ist ja Zitronensäure, die bekommt man für ein paar Cent in der Backabteilung vom Supermarkt 😊 Das sind so kleine Päckchen (wie z.B. Vanillezucker- oder Backpulver-Päckchen)
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *