FIT FOOD

Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)Es ist Beerenzeit. Und diese Phase im Jahr muss man ausnutzen. Überall gibt es Sträucher mit reifen Himbeeren, Brombeeren oder Johannisbeeren, von denen man die leckeren Früchtchen pflücken kann. Ok, ok, natürlich nicht überall. Sofern man keine entsprechenden Pflanzen im eigenen oder im Garten der Eltern, Schwiegereltern oder Nachbarn hat (und auch tatsächlich pflücken darf), gibt es die farbenfrohen Beeren natürlich auch in jedem Supermarkt oder momentan auch wunderbar auf dem Wochenmarkt zu kaufen.

Am liebsten waren mir von all den Beeren immer die Himbeeren. So schön rot, so weich und so süß. Allerdings nur bis zu dem Tag, an dem ich die besten Brombeeren meines Lebens gegessen habe. Die extrem großen, fast schwarzen Früchte waren so dermaßen süß und lecker, die konnten nicht getoppt werden. Aber gut, Himbeeren mag ich nach wie vor supergerne, weshalb es sie auch regelmäßig bei uns zuhause zu futtern gibt. Mit einem Happs sind sie im Mund.

Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)

Lediglich die Johannisbeeren, auf die bin ich nicht ganz so doll scharf. Zumindest nicht pur. Im Kuchen gehen sie natürlich allemal, klaro. In süßem Teig stellen sie einen schönen sauren Kontrast dar. Noch ein Vorteil der Johannisbeeren: Sie sind wahnsinnig fotogen! Generell machen sich Beeren immer gut auf Fotos. Und Ihr wisst ja, hier sollte es ja nicht nur superlecker, sondern auch richtig schön sein!

Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)

So, nun aber zu dieser Karmellbeerentarte. Viele frische Früchtchen machen es sich in einer leckeren Creme mit Karamellnote bequem. Absolut köstlich! Die hübschen kleinen Rosen aus Teig machen die Tarte zudem auch noch zu einem optischen Highlight. Klingt nicht nur gut und sieht fantastisch aus, sie schmeckt natürlich auch megalecker und ist obendrein auch noch aus lauter gesunden Zutaten gemacht! Seht Euch das Rezept an und überzeugt Euch selbst!

Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)

Das Rezept für die Karamellbeerentarte:

Karamellbeerentarte
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 350 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Rapsöl
  • 80 g Birkenzucker (alternativ geht auch anderer Zucker)
  • 80 - 100 ml Wasser
Für die Füllung:
  • 350 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 100 g Vollrohrzucker (wer die Karamellnote von Vollrohrzucker nicht mag, der kann alternativ auch einfachen braunen Zucker, Kokosblütenzucker oder einen anderen Zucker nach Wahl verwenden)
Zudem:
  • 350 g Obst (z.B. Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Blaubeeren, Kirschen etc.)
  • Tarteform (ca. 26 cm Durchmesser)
  • Fett für die Tarteform
Zubereitung
  1. Für den Teig alle Zutaten miteinander verkneten, das Wasser allerdings nur nach und nach zugeben und nur so viel davon bis eine knetbare Kugel entsteht, die sich verarbeiten lässt. Die Teigkugel in Folie wickeln und mindestens 1 Stunde, gerne auch über Nacht, in den Kühlschrank legen.
  2. Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen. Die Kugel im Anschluss nochmals kurz kneten und dann ca. ⅔ davon auf bemehlter Fläche rund ausrollen.
  3. In die gefettete Tarteform legen und einen Rand hochziehen.
  4. Die Zutaten für die Füllung miteinander verrühren und einige Minuten stehen lassen. Anschließend nochmals kurz umrühren, da sich nun der Vollrohrzucker etwas gelöst hat. Die Füllung auf den Teigboden geben und gleichmäßig verteilen.
  5. Das Obst auf der Füllung verteilen.
  6. Den restlichen Teig zu einer Rolle formen und ausrollen, so dass eine ca. 30 cm auf 15 cm große Teigplatte entsteht. Diese Platte der Länge nach in ca. 8 Streifen schneiden. In der Mitte nun nochmal quer durchschneiden, damit man insgesamt 16 Streifen hat. Diese Streifen einzeln aufrollen und auf einer Seite der Tarte obendrauf setzen.
  7. Die Beerentarte nun ca. 30 Minuten backen.
  8. Abkühlen lassen, vorsichtig aus der Tarteform lösen und servieren.

 

Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)Karamellbeerentarte - mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)

☆ Mara

2 Kommentare zu Karamellbeerentarte – mit Dinkelmehl, Quark und Früchten (und ohne Raffinadezucker)

  1. Steffi
    30. Juli 2017 at 11:02 (3 Wochen ago)

    *hach* von solchen Teigröschen bin ich immer wieder entzückt! 🙂
    Ich finde die machen eine Tarte zu einem richtigen Hingucker – und dann hier auch noch in gesund! Ich bin geflasht! 😉 😀
    Liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      21. August 2017 at 18:53 (16 Stunden ago)

      Jaaaa, und auch echt lecker 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *