Life Is Full Of Goodies

Signierstunde und Backevent! Trefft mich in Mannheim!

Am 09.11.2017 von 17 – 18 Uhr bei Thalia und ab 19 Uhr beim Backevent

Mara HörnerJuhuuu, es gibt eine Signierstunde und ein Backevent mit mir!

Besucht mich am 09.11.2017 von 17 – 18 Uhr bei Thalia in Mannheim, P7 22. Ich signiere mein Backbuch Balanced Baking, zudem gibt es ein paar Köstlichkeiten aus dem Buch zum Probieren. Ich würd mich daher tiiiieeeerisch freuen, wenn Ihr auf einen Sprung vorbeikommt! Staubt einen Keks ab, quatscht mit mir oder lasst Euch mein Buch signieren. Wie auch immer, ich freu mich auf Euch! Mehr Infos dazu gibt es HIER.

Am Abend gibt es zudem eine Backshow mit mir, in welcher ich gemeinsam mit Euch ein paar Rezepte aus meinem Buch Balanced Baking backen werde. Ihr könnt mitbacken, wenn Ihr wollt, Ihr könnt aber auch einfach nur zugucken und zuhören und mir Fragen stellen. Ganz nach Eurem Geschmack. Die Veranstaltung findet ab 19 Uhr in der Abendakademie in Mannheim statt. Da die Plätze hier begrenzt sind benötigt man allerdings Karten, welche Ihr HIER erwerben könnt. Klickt Euch mal rüber, dort gibt es auch noch einige Infos zur Veranstaltung.

Ich freu mich RIESIG, wenn ich den ein oder anderen von Euch bei Thalia oder in der Abendakademie (oder bei beiden) antreffe!

☆ Mara

Buttrige Apfeltarte mit einem Hauch Zimt

{Der Beitrag enthält Werbung für Goldpuder}

Buttrige Apfeltarte mit einem Hauch ZimtEs gibt Tage, an denen hat man Lust sich zu verkünsteln. Ihr wisst schon, an Tagen wie diesen soll nicht alles wie immer sein oder wie gewöhnlich aussehen, sondern man möchte endlich mal wieder was besonderes tun. So ist es auch beim Essen. Ab und an darf es mal was anderes sein als der schlichte 0815-Kuchen (auch wenn gerade DER oftmals am besten schmeckt…).

An Tagen wie diesen sieht man etwas oder es schießt einem ein bestimmtes Bild in den Kopf und dann will man das einfach nachmachen. Natürlich geht es bei Lebensmitteln in erster Linie immer um den Geschmack, es darf zugleich aber durchaus auch schön aussehen. Und wenn es dann noch ganz besonders schön ist, umso besser. Das Auge isst schließlich mit.

Buttrige Apfeltarte mit einem Hauch ZimtButtrige Apfeltarte mit einem Hauch Zimt

So ging es mir mit dieser Apfeltarte hier. Geschmacklich ist die schon immer der Knaller, buttriger knuspriger Mürbeteig mit einer fruchtigen Apfelfüllung. Nach dem Backen duftet das ganze Haus nach lecker süß gebackenem, nach köstlichem Apfel und einem Hauch von Zimt. Mmmhhh… Immer wieder ein Highlight. Dieses Mal allerdings sollte die Tarte auch optisch ganz besonders werden. Ausgefallen, ein echter Hingucker, sowas zum Angeben eben. Und was hier so aufwendig aussieht, ist in Wirklichkeit ganz einfach zu machen.

Buttrige Apfeltarte mit einem Hauch ZimtButtrige Apfeltarte mit einem Hauch Zimt

Äpfel gehen bekanntlich ja immer, aber vor allem jetzt im Herbst haben sie natürlich bei uns Hochsaison. Deshalb entschied ich mich auch für die Apfeltarte, als ich mir überlegte was ich für meinen nächsten Goldpuder Beitrag backen könnte. Wie einige von Euch sicher schon mitbekommen haben, kooperiere ich momentan mit Goldpuder, weil ich mit deren Mehl echt super gerne backe und meine Oma dieses früher schon verwendete. Als Kinder besuchten wir die Großeltern jede Woche und es gab so gut wie immer frisch gebackenen Kuchen. Natürlich schaute ich Oma auch immer gerne beim Backen über die Schulter und da entdeckte ich auch häufig diese blau-weiße Mehlpackung mit dem rot-gelben Schriftzug.

Buttrige Apfeltarte mit einem Hauch ZimtButtrige Apfeltarte mit einem Hauch Zimt

Von Goldpuder gibt es nicht nur das klassische 405-er Weizenmehl, sondern noch viele weitere Sorten wie z. B. Dinkelmehl, Roggenmehl, das bei uns im Badener Ländle heiß geliebte Spätzlemehl und und und. Goldpuder gehört zu Aurora, wobei es nicht nur diese beiden Marken gibt, denn dazu gehören auch Marken wie Rosenmehl, Diamant oder Gloria. Je nachdem in welcher Region Deutschlands Ihr wohnt, findet Ihr das eine oder eben das andere Mehl in den Supermarktregalen. Wenn Ihr mehr dazu erfahren wollt, dann klickt Euch einfach auf die Goldpuder Homepage. So, nun aber zum leckeren Tarterezept!

Buttrige Apfeltarte mit einem Hauch Zimt

Das Rezept für die buttrige Apfeltarte:

Buttrige Apfeltarte
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 500 g Mehl Typ 405 (z. B. von Goldpuder)
  • 300 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 ml Wasser
Für die Apfelfüllung:
  • 4 große Äpfel
  • 2 Birnen (alternativ nochmal Äpfel)
  • 70 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • Saft von 1 Zitrone
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
Zudem:
  • Puderzucker
  • optional essbare Blüten
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 170 °C Umluft (190 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Zutaten für den Teig zu einem glatten Mürbteig verkneten. Die Hälfte davon in eine Tarteform (Durchmesser ca. 26 cm) drücken, einen Rand hochziehen (oder zuvor auf leicht bemehlter Fläche ausrollen und dann in die Form legen).
  3. Die Äpfel sowie die Birnen schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Mit den übrigen Zutaten für die Füllung vermengen.
  4. Die Füllung auf den Tarteboden geben und gleichmäßig verteilen.
  5. Nun den übrigen Teig portionsweise zu langen Rollen formen und jeweils immer drei Rollen miteinander zu einem Zopf flechten. Die Zöpfe nach und nach rings um die Tarte auf den Rand legen. Die übrigen Zöpfe quer über die Füllung legen.
  6. Mit übrigem Teig kleine Röschen formen. Dafür einfach lange Rollen formen, diese plattdrücken und aufrollen (ähnlich wie bei manchen Zimtschneckenrezepten), so entsteht eine Schnecke bzw. kleine Rose. Die Röschen auf der Tarte verteilen.
  7. Die Apfeltarte nun ca. 40 - 45 Minuten (je nach gewünschtem Bräunungsgrad) backen.
  8. Vor dem Servieren die Apfeltarte mit Puderzucker bestreuen.
  9. Optional mit essbaren Blümchen servieren.

 

Buttrige Apfeltarte mit einem Hauch Zimt

☆ Mara

Herbstliche Pilztarte

Herbstliche PilztarteHach ja. Es gibt Tage, an denen hat man fürchterliche To-Do-Listen. Listen mit vielen vielen aneinandergereihten ekelhaften Dingen drauf. Wie z. B. Steuer machen. Oder anderen Bürokram erledigen. Ihr kennt das. Da schläft man am Abend zuvor schon beschissen ein (sorry für die Wortwahl, aber mir fiel kein Adäquat dafür ein), ratzt nicht durch und steht morgens schon wie vom LKW überfahren auf. Man benötigt gefühlt doppelt so lange wie gewöhnlich um richtig wach zu werden, wobei man es an Tagen wie diesen ohnehin vergessen kann, dass man tatsächlich „fit“ wird. Is‘ nich. Man bleibt gerädert.

Nun gibt es leider jedoch auch Dinge, vor denen drückt man sich so dermaßen, dass man tausend andere Dinge zuvor erledigt, nur um das eigentliche „Problem“ noch ein klein wenig vor sich herschieben zu können. Plötzlich fängt man an zu putzen, zu saugen, die Lederstühle einzufetten oder sogar die Hemden des Mannes zu bügeln, die bereits seit Wochen unten im Waschraum liegen. Alles nur, um die eigentliche Aufgabe noch etwas herauszuzögern.

Herbstliche PilztarteHerbstliche Pilztarte

Total schwachsinnig, weil man diese eine doofe Aufgabe andauernd im Kopf hat, gefühlt minütlich daran denkt, dass man das heute noch unbedingt erledigen will, weil es ja auch auf der Liste steht, man aber jetzt noch so gaaaar keine Energie hat, um sie tatsächlich auch erledigen zu KÖNNEN! Man ist wie gelähmt und sucht sich unzählige andere „sinnvolle“ Beschäftigungen, nur damit man eine gute Ausrede oder ein reines Gewissen hat, wenn man sich selbst gegenüber rechtfertigt, warum die To Do Listen Aufgabe nach wie vor unerledigt ist.

Herbstliche PilztarteHerbstliche Pilztarte

Auch mir ging es diese Woche mal wieder so. An diesem Tag habe ich unfassbar viele ungeplante Dinge erledigt und sogar meinen Mann mit drei Mahlzeiten den Tag durch versorgt – normalerweise kann er froh sein, wenn er ein Mal am Tag was bekommt ;-). Aber ok, was gutes hat das Ganze ja. An keinen anderen Tagen ist die Hütte plötzlich so blitzeblank und aufgeräumt wie an solchen. Zu keinem anderen Zeitpunkt hat man in kürzester Zeit so viele Dinge erledigt, die man „irgendwann mal“ machen wollte, wenn es passen würde.

Herbstliche PilztarteHerbstliche Pilztarte

Was hat das nun alles mit dieser leckeren Pilztarte zu tun?! Nichts. muss ja auch nicht immer sein, oder?! Ich kann Euch jedoch verraten, dass meine Mom diese Tarte gemacht hat und sie wirklich vorzüglich geschmeckt hat! Und wenn JETZT keine perfekte Zeit für Pilze ist, dann weiß ich auch nicht mehr. Hier kommt das Rezept für Euch!

Herbstliche PilztarteHerbstliche Pilztarte

Das Rezept für die Pilztarte:

Gemüsequiche
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 125 g Mehl
  • 1 gute Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 60 g Butter
  • 2 Esslöffel kaltes Wasser
Für die Füllung:
  • eine Zwiebel
  • 200 g Möhren oder Paprika
  • 100 g Zucchini (wer keine Zucchini mag, der ersetzt diese einfach mit den anderen Zutaten)
  • 6 - 8 Champignons (je nach Größe)
  • etwas Lauch
  • 150 ml Gemüsebrühe
Für die Creme:
  • 200 g Magerquark
  • 50 ml Milch
  • 3 Eier
  • etwas frisch geschnittenen Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
Zubereitung
  1. Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kaltstellen. Anschließend den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen und in eine gefettete Tarteform legen. Den Rand hochziehen.
  2. Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  3. Das Gemüse in kleine Stücke schneiden. Die gehackte Zwiebel zusammen mit den Möhren oder der Paprika und der Zucchini ein paar Minuten in der Gemüsebrühe köcheln lassen bzw. andünsten. Champignons und Lauch kurz darauf ebenfalls dazugeben.
  4. Für die Creme alle Zutaten miteinander verrühren und mit dem Gemüse vermengen.
  5. Das Gemüse sodann auch den Tarteboden geben und gleichmäßig verteilen.
  6. Die Tarte ca. 30 Minuten backen.
  7. Kalt oder warm servieren.

 

Herbstliche Pilztarte

☆ Mara

1 2 3 4 226