Life Is Full Of Goodies

Mini Veggie Calzone vom Grill

{Der Beitrag entstand in Kooperation mit Goldpuder und enthält Werbung}

Veggie Calzone vom GrillDieses Jahr ist angeblich das Jahr, in dem alles gegrillt werden darf. Also sagen wir mal so, zumindest alles essbare, was bei uns legal im Supermarkt käuflich zu erwerben ist. Es soll keine Grenzen geben, keine Tabus, keine Einschränkungen. Einfach der Fantasie freien Lauf lassen und auf den Grill schmeißen was der Kühl- oder Vorratsschrank hergibt. Nicht nur Fleisch und Gemüse, sondern auch Früchte, Kuchen und andere Backwaren. Diese Jahr ist schlichtweg DER Grillsommer. Hab ich zumindest kürzlich gelesen. Wie dem auch sei, meine Familie und ich, wir grillen schon immer total gerne. Wenn zuhause die Männer an der Holzkohle – oder mittlerweile am Gasgrill – stehen ist eins natürlich klar: Es gibt Fleisch! Ein Grillabend ohne Fleisch ist demnach kein Grillabend. Anders verhält es sich ja bei uns Frauen, vor allem heutzutage. Während wir uns vor einigen Jahren noch damit begnügten, ein paar Zucchinischeibchen und ´nen Maiskolben auf den Grill zu schmeißen, sind wir heutzutage doch schon ein wenig kreativer und wagemutiger. Auf dem Grill wird mittlerweile tatsächlich alles mögliche zubereitet, es wird sogar gebacken und es werden Desserts darauf gezaubert (und wenn es nur die gegrillte Wassermelone ist, irgendwas süßes muss drauf…).

Veggie Calzone vom GrillVeggie Calzone vom Grill

Daheim genießen wir die lauen Sommerabende jedenfalls total. Es gibt jede Menge Essen und wir sitzen gemütlich beieinander. Was an einem solch ausgiebigen Grillabend bei uns zuhause auch gerne mal kredenzt wird ist Pizza vom Grill. Das funktioniert nämlich ganz wunderbar, sofern man sich mit seinem Grill und der darin herrschenden Temperatur auskennt oder beim Backen zunächst etwas rantastet um zu sehen wie lange die Pizza backen muss.

Veggie Calzone vom GrillVeggie Calzone vom Grill

Da wir zuhause aber nicht immer dasselbe futtern wollen, sondern gerne auch mal neues probieren, habe ich für Goldpuder kürzlich Veggie Mini Calzone auf dem Grill zubereitet. Mit tollem Teig und viiieeel Käse. Und natürlich mit diversem Gemüse. Mein Gott, lecker war´s! Ich glaub das gibt´s jetzt über den Sommer öfter… Mit dem Mehl von Goldpuder habe ich mittlerweile ja schon diverse Teig ausprobiert und auch dieser Pizzateig wurde mal wieder ganz hervorragend. Fluffig, innen weich und außen knusprig, so wie es sein soll.

Veggie Calzone vom GrillVeggie Calzone vom Grill

So, und da es sich um meinen Beitrag für meinen Kooperationspartner Goldpuder handelt, möchte ich dazu natürlich auch noch ein paar Worte verlieren. Goldpuder stattet mich ja seit einiger Zeit mit vollster Zufriedenheit mit seinen diversen Mehlen aus. Vor allem in das Instantmehl habe ich mich seither wirklich verliebt! Das kannte ich zuvor gar nicht, möchte es mittlerweile jedoch nicht mehr missen. Ich habe vor einiger Zeit zum Beispiel mein Naanbrot damit zubereitet (das Rezept dazu gibt es HIER) und war sofort verliebt.

Veggie Calzone vom GrillVeggie Calzone vom Grill

Zu Goldpuder gehören übrigens auch noch die Marken Aurora, Rosenmehl, Diamant und Gloria. Welches Mehl es bei Euch zu kaufen gibt hängt von der jeweiligen Region ab. Je nachdem wo Ihr wohnt stehen eventuell die anderen Marken bei Euch in den Supermarktregalen. Hier in meiner Heimatregion Baden-Württemberg jedenfalls findet man das Mehl von Goldpuder überall. Mehr zu Goldpuder gibt es HIER. So, nun aber zum leckeren Rezept!

Veggie Calzone vom Grill

Das Rezept für die Mini Veggie Calzone:

Mini Veggie Calzone vom Grill
 
Zutaten
Für 4 Stück:
Für den Teig:
  • 500 g Mehl
  • 1 Esslöffel Salz
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Teelöffel Zucker
  • ½ Würfel Hefe
Für die Füllung:
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 1 Dose Champignons
  • 1 kleine Zucchini
  • ein paar Cherrytomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • frisch gehackter Basilikum, Majoran und / oder Oregano (Menge nach Geschmack)
  • 300 g schnittfester Mozzarella (oder Mozzarella-Streukäse)
  • 4 Prisen Roh-Rohrzucker
Zudem:
  • Frisch geriebener Parmesan
  • Basilikumblätter zur Deko
Zubereitung
  1. Alle Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Gut 10 Minuten mit den Händen oder der Küchenmaschine durchwerkeln bis der Teig schön geschmeidig ist. Der Teig sollte nicht mehr kleben. Tut er dies doch, einfach noch ein klitzekleinwenig Mehl unterkneten.
  2. Den Hefeteig nun abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
  3. Anschließend den Teig nochmal kurz kneten und sodann in vier gleichgroße Teile schneiden. Jedes Teil zu einer Kugel formen. Die Kugeln auf einer gut bemehlten Fläche ausrollen zu einem ca. 18 - 20 cm großen Kreis.
  4. Nun zunächst auf jeden Kreis eine dünne Schicht passierte Tomaten streichen.
  5. Die Champignons in einem Sieb gut abtropfen lassen und danach je auf einer Hälfte der Kreise verteilen. Den Rand dabei freilassen.
  6. Die Zucchini in kleine Stücke schneiden und ebenfalls auf der Hälfte der Kreise verteilen. Ebenso die Cherrytomaten.
  7. Alles salzen und pfeffern und mit dem gehackten Basilikum, Majoran und / oder Oregano bestreuen.
  8. Nun den schnittfesten Mozzarella in kleine Stücke schneiden und über der Füllung verteilen (alternativ den Streukäse darüber streuen). Nun je noch eine Prise Roh-Rohrzucker darüber streuen.
  9. Anschließend die unbelegte Teighälfte über die belegte einklappen, damit eine mondartige Calzone entsteht. Die Ränder gut zusammendrücken oder sogar leicht umschlagen, damit auf dem Grill nachher keine Füllung ausläuft.
  10. Die Oberfläche der Mini Calzone nun mit den übrigen passierten Tomaten dünn bestreichen.
  11. Auf dem Grill bei indirekter Hitze grillen (eventuell in einer Alu-Grillpfanne). Die Grillzeit hängt etwas von der Temperatur im Grill ab und ob man die Möglichkeit hat, den Deckel zu schließen. Sobald der Teig außen goldbraun und knusprig ist, sind die Calzone fertig gegrillt.
  12. Mit etwas Parmesan bestreuen, mit Basilikum dekorieren und warm genießen.

 

Veggie Calzone vom Grill

☆ Mara

 

Lust auf herzhafte Rezepte?! Dann schau doch mal hier rein:

Mac'n Cheese mit grünen Spargelspitzen Naanbrot Pestosonnen SommerrollenRote Bete StullenÜberbackener Süßkartoffelauflauf

 

Baklava und eine Blogparade

{Der Beitrag entstand in Kooperation mit Villeroy & Boch und enthält Werbung}

Seit Ewigkeiten hatte ich auf meiner Back-To-Do-Liste einen Punkt, an den ich mich bislang einfach noch nicht rangetraut hatte. Baklava selbst herstellen. Seit meinem letzten Urlaub in der Türkei, der nun auch schon wieder ein paar Jahre zurückliegt, war ich nämlich ziemlich vernarrt in dieses süße Zeug. Bei jeder darauf folgenden Möglichkeit kaufte ich mir fortan welches, jedoch mit der Erkenntnis, dass mir die meiste Baklava einfach zu süß war. Zuviel Sirup drüber geträufelt, zumindest für meinen persönlichen Geschmack. Ich hatte das vom Urlaub nicht ganz so extrem in Erinnerung.

Daher lag der Entschluss natürlich nahe, einfach mal selbst welches zu produzieren, um das mit der Süße entsprechend nach meinen Bedürfnissen anzupassen. Da ich mit Filoteig bisher allerdings nicht ganz so gerne werkelte, schob ich das immer wieder auf. Bis jetzt!

Als nämlich vor einigen Wochen feststand, dass ich bei der Bloggerparade von Villeroy & Boch mitmache und dafür ein Gericht mit dem Geschirr der Clever Cooking Serie zubereiten soll, war für mich schnell klar: Jetzt wird Baklava gemacht! Die runde Auflaufform eignete sich perfekt dafür! Ich hatte sie, bevor ich überhaupt anfing mir über das Rezept Gedanken zu machen, schon vor Augen und wusste genau, welche Fotos ich schießen möchte.

Baklava und eine BlogparadeBaklava und eine Blogparade

Nun gut, da wir alle wissen, dass das Auge zwar mitisst, der Geschmack jedoch ebenfalls stimmen sollte, machte ich mich nun ans Rezept bzw. informierte mich zunächst über die Zutaten. Der Weg führte mich in einen türkischen Supermarkt, den es bei uns in der Nähe gibt und in welchem ich schon häufiger eingekauft habe. Ich fand alles was ich für die Baklava brauchte (und noch viel mehr…) und schon konnte es daheim losgehen.

Baklava und eine BlogparadeBaklava und eine Blogparade

Schicht für Schicht wurden die Filoteigblätter mit flüssiger Butter bepinselt und zwischendurch mit der Nussmasse gefüllt. Ich bin sicher, meine Oma hätte das Rezept geliebt, sie war ein echter Butter-Fan und davon ist in Baklava durchaus einiges enthalten. Das macht letztendlich aber natürlich auch den feinen buttrigen Geschmack aus. Die Herstellung der Baklava war dann tatsächlich auch total einfach. Hätte ich gar nicht gedacht! Und als die Teilchen frisch aus dem Ofen kamen, duftete das ganze Haus einfach nur göttlich! Am liebsten hätte ich sofort probiert, aber es fehlte ja noch der Sirup, der darüber gegossen wurde.

Baklava und eine BlogparadeBaklava und eine Blogparade

Leute, was soll ich sagen, es war einfach nur MEGA LECKER! Sogar meine Mom fand es lecker, obwohl sie normalerweise nicht so scharf darauf ist, eben weil: zu süß. Aber die Baklava nach diesem Rezept hier wurde einfach perfekt. Süß genug, aber nicht zu klitschig, sondern obendrauf noch schön kross und unten richtig saftig. Dass es uns so gut schmeckte lag wahrscheinlich auch daran, dass wir es ganz frisch gegessen haben. Ich könnte mir vorstellen, dass wenn es einige Zeit durchzieht, dann natürlich noch feuchter wird. Wer es also durchgezogen mag, einfach ein, zwei Tage stehen lassen bevor man es verzehrt. Bei uns jedenfalls wurden die Baklavateilchen keinen Tag alt, weil wir sie so dermaßen lecker fanden und die Finger nicht davon lassen konnten.

Baklava und eine BlogparadeBaklava und eine Blogparade

So, nun aber noch einige Infos zur Clever Cooking Serie von Villeroy & Boch, um die es hier heute ja ebenfalls geht. Die Keramikserie ist schlicht gehalten, sprich sehr clean im Design und in der Farbe weiß. Sie ist daher ziemlich zeitlos. Zudem gibt es ein paar praktische Features wie z. B. abnehmbare Silikongriffe für die Auflaufformen oder einen modern geformten Lasagneheber aus Edelstahl, für die eckige Form. Einen Überblick über das Sortiment findet Ihr HIER.

Baklava und eine BlogparadeBaklava und eine Blogparade

Da es sich um eine Blogparade handelt, gibt es natürlich noch weitere Blogger, die Rezepte mit dem Villeroy & Boch Geschirr umgesetzt haben. Ich befinde mich in einer illustren Runde mit den folgenden fantastischen Kollegen:

Tobias alias der Kuchenbäcker, Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte, Maja von Moey’s Kitchen, Mara von Maras Wunderland und Arne von Vegetarian Diaries. Klickt doch mal zu allen rüber, ich bin sicher, Ihr werdet viele tolle Beiträge und Rezepte finden!

Baklava und eine BlogparadeBaklava und eine Blogparade
Das Rezept für die Baklava:

Baklava
 
Zutaten
Für das Baklava:
  • 150 g Walnüsse
  • 100 g Mandeln
  • 50 g Pistazien
  • 80 g Zucker
  • eine Prise Zimt (optional)
  • 20 Filoteigblätter
  • 250 g geschmolzene Butter
Für das Sirup:
  • 140 ml Wasser
  • 120 g Honig
  • 100 g Zucker
  • ein Spritzer Zitronensaft (optional)
Zudem:
  • Fett für die Auflaufform
  • Gehackte Nüsse zum Bestreuen (optional)
Zubereitung
  1. Die Walnüsse, die Mandeln und die Pistazien klein hacken oder kurz im Blender mixen. Sodann mit dem Zucker mischen und optional noch eine Prise Zimt dazugeben.
  2. Eine Auflaufform (Durchmesser ca. 28 cm) ausfetten.
  3. Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  4. Nun die Filoteigblätter so groß ausschneiden, damit sie genau in die Auflaufform passen. Das geht am einfachsten, wenn man die Form verkehrt herum auf die Blätter legt und einfach einmal außenrum schneidet.
  5. Nun die ersten fünf Filoteigblätter nacheinander in die Form legen. Jedes einzelnen Blatt dabei mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Sprich, ein Blatt in die Form legen, komplett mit Butter bestreichen, das nächste Blatt obendrauf legen, mit Butter bestreichen usw.
  6. Nun ca. ⅓ der Nussmischung gleichmäßig auf dem obersten Filoteigblatt verteilen.
  7. Anschließend mit den nächsten 5 Filoteigblättern fortfahren wie zu Beginn. Heißt, ein Blatt obendrauf, mit Butter bestreichen, das nächste Blatt obendrauf usw. Das Ganze noch zwei weitere Male wiederholen. Bedeutet, das nächste Drittel der Nussmischung drauf. Wieder 5 Blätter Filoteig, dann nochmal Nussmischung und dann die letzten 5 Blätter. Jedes Blatt immer mit der Butter bestreichen, auch das letzte, oberste Blatt.
  8. Nun mit einem sehr scharfen Messer das noch ungebackene Baklava in Rauten schneiden. Hier könnt Ihr auch ein schönes Muster einschneiden, wenn Euch danach ist, das hab ich bei meinem Baklava auch gemacht. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf.
  9. Nun das Baklava ca. 25 Minuten goldbraun backen.
  10. Währenddessen das Sirup herstellen. Dafür alle Zutaten in einem Topf aufkochen und ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Eventuell noch einen kleinen Spritzer Zitronensaft dazugeben. Das Baklava aus dem Ofen holen, ein paar Minuten stehen lassen und dann das Sirup gleichmäßig über die Oberfläche gießen.
  11. Wer mag kann das frische Baklava noch mit ein paar gehackten Nüssen bestreuen.

 

Baklava und eine BlogparadeBaklava und eine Blogparade

☆ Mara

Veganes Chai Karamell Eis mit Schokokruste – gesund und megalecker!

Veganes Chai Karamell Eis mit SchokokrusteHeute habe ich einen Kracher für Euch! Nicht nur einen kleinen Kracher, sondern mal wieder so einen richtig megageilen Oberkracher! Ein Rezept, das zu gut ist um wahr zu sein. Cremigstes Eis, leckeres Karamell, knackige Schokolade. Und das alles auch noch in veganer und gesunder Form. Besser geht’s nicht, ehrlich!

Dieses Rezept habe ich letztes Jahr bereits für unser KAMA Magazine kreiert. Unser Online Magazin drehte sich seit September letzten Jahres ausschließlich um gesunde Ernährung. Es gab viele Knallerrezepte, die einfach zum Nachmachen sind, sensationell gut schmecken und tatsächlich gesund sind. Leider haben wir KAMA aus Zeitgründen vor kurzem erstmal eingestellt. Die Seite ist für Euch zwar noch online, allerdings wird sie nicht mehr auf die Art und Weise weitergeführt wie zuvor. Ich habe zwar einige neue Ideen wie ich KAMA fortführen kann, allerdings ist das noch nicht ganz spruchreif und auch noch nicht sicher. Meine Gedanken hierzu muss ich erstmal zu Ende denken und dann schauen, ob sich das überhaupt vernünftig durchführen lässt. Bis dahin versorge ich Euch jedenfalls hier auf LIFE IS FULL OF GOODIES mit lauter vielen tollen gesunden Rezepten.

Veganes Chai Karamell Eis mit SchokokrusteVeganes Chai Karamell Eis mit Schokokruste

Jeden Mittwoch gibt es hier nämlich seit kurzem meinen FIT FOOD Mittwoch, an welchem ich Euch immer ein gesundes Rezept kredenze. Das ist mal was herzhaftes, mal ein Snack oder auch mal was süßes wie heute. Denn auch süße Sachen können tatsächlich gesund sein. Glaubt Ihr nicht?! Dann schaut Euch das Rezept an, bereitet dieses cremige Eis zu und überzeugt Euch einfach selbst. Es schmeckt grandios, ehrlich!

Veganes Chai Karamell Eis mit SchokokrusteVeganes Chai Karamell Eis mit Schokokruste

Toll an dem Eis ist, dass man nicht zwangsläufig eine Eismaschine für die Zubereitung benötigt. Man kann bei der Eisherstellung zwar dennoch eine Maschine verwenden, damit das Eis später NOCH cremiger schmeckt, aber es geht auch ohne. Was man für diese Popsicles – wie man Eis am Stiel mittlerweile ja gerne auch bei uns nennt – jedoch benötigt, sind Eisförmchen, wie z. B. solche HIER* (das sind kleine Förmchen die gibt es auch etwas größer).

Veganes Chai Karamell Eis mit SchokokrusteVeganes Chai Karamell Eis mit Schokokruste

Das Rezept für das gesunde Chai Karamell Eis mit Schokokruste:

Veganes Chai-Karamell-Eis mit Schokokruste
 
Zutaten
  • Für das Chai-Eis (für ca. 8 Stück)

  • 200 g Cashews
  • 4 Chai-Teebeutel
  • 150 ml Wasser
  • 40 g geschmolzenes Kokosöl
  • 1 Esslöffel Zimtpulver
  • 50 ml Dattelsirup (alternativ Agavendicksaft)
  • ½ Esslöffel Ingwerpulver
  • 50 g Vollrohrzucker
  • ½ Teelöffel gemahlener Kardamom

  • Für das Karamell:

  • 200 g getrocknete Datteln
  • 100 ml Kokosmilch

  • Für die Schokokruste:

  • 300 g geschmolzenes Kokosöl
  • 150 g Kakaopulver
  • 150 g Agavendicksaft
Zudem:
  • Eis-Förmchen (Form und Größe nach Wahl)
Zubereitung
  1. Die Cashews über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend in einen Blender geben.
  2. Aus den Teebeuteln und dem Wasser einen Tee kochen, diesen 4 Minuten ziehen lassen und dann zu den Cashews gießen. Alle weiteren Zutaten für das Eis hinzufügen und einige Minuten im Blender cremig mixen. Zwischendurch den Blender ausschalten und die Masse mit einem Spatel nach unten schieben, damit sie gleichmäßig gemixt und cremig werden kann.
  3. Die Masse in eine Eismaschine geben und nach Anleitung der Maschine gefrieren lassen (wer keine Maschine hat, der lässt die Masse in einem gefriertauglichen Gefäß in der Gefriertruhe gefrieren bis es einigermaßen fest geworden ist. Zwischendurch immer mal wieder umrühren, damit die Eiskristalle zerschlagen werden).
  4. Das nun gefrorene Eis in Eis-Förmchen geben, die Förmchen dabei nicht komplett füllen, damit nachher das Karamell noch hinzugefügt werden kann. Die Förmchen ins Gefrierfach stellen.
  5. Für das Karamell die getrockneten Datteln mit kochendem Wasser übergießen und ca. 15 Minuten quellen lassen. Anschließend in einen Sieb gehen und abtropfen lassen. Dann zusammen mit der Kokosmilch in einen Blender füllen und cremig mixen. Es sollte eine gleichmäßige Paste entstehen.
  6. Dieses "Karamell" nun auf das Eis in die Förmchen geben und über Nacht einfrieren.
  7. Für die Schokokruste alle Zutaten miteinander verrühren und in ein hohes Gefäß gießen, in welches man das Eis tunken kann. Das Eis aus den Förmchen holen und in die Schokolade tauchen. Kurz abtrofen lassen und auf ein Stück Backpapier legen. Damit die Kurste schön dick wird, das Tauchen nochmal wiederholen sobald die Kruste fest ist (das geht recht schnell, da das Eis zuvor ja bereits gefroren war). Wieder abropfen lassen, auf ein Backpapier legen und anschließend im Gefrierfach lagern. Oder natürlich sofort futtern.
  8. Bevor man das Eis verputzt, sollte man es allerdings einige Minuten bei Zimmertemperatur stehen oder liegen lassen, damit das Chai-Eis innendrin leicht antaut und schön cremig werden kann.

 

Veganes Chai Karamell Eis mit Schokokruste

☆ Mara

*Affiliate Link

 

1 2 3 4 214