Life Is Full Of Goodies

Beerentorte – eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

{Der Beitrag enthält Werbung für Coppenrath & Wiese}

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte Heute geht es mal nicht ums Backen, sondern rein ums Dekorieren. Wie mache ich aus einer normalen Torte einen richtig tollen Hingucker! Ich zeig es Euch.

Ostern steht vor der Tür. Bei den meisten Menschen hierzulande beginnt der Ostersonntag mit einem ausgiebigen Osterbrunch. So auch bei uns. Bereits am Vortag werden Vorbereitungen getroffen, es wird gebacken, Brotaufstriche werden hergestellt, der Tisch wird schön eingedeckt und dekoriert, alles nur, damit es die Lieben an diesem Feiertag schön haben. Man frühstückt gemeinsam, sitzt lange beisammen und greift immer wieder zu all den Leckereien, die der Brunchtisch so zu bieten hat.

Was an Ostern auf keinen Fall fehlen darf, ist eine leckere Torte. Schließlich passiert es nicht selten, dass man an so einem gemütlichen Tag auch nachmittags noch zusammensitzt, eine Tasse Kaffee trinkt und dazu ein Stück Kuchen oder köstliche Torte genießt. Oder man ausnahmsweise bereits morgens zu einem Stückchen greifen will. Nun will man an einem besonderen Tag wie diesem ja aber nicht irgendeinen Kuchen auf den Tisch stellen, sondern was ausgefallenes, etwas das man nicht das ganze Jahr über kredenzt.

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-TorteBeerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

Da man jedoch bereits am Vortag schon genug Dinge für den Brunch vorbereiten musste und das Frühstück auch am Sonntag Morgen gerne nochmal einen großen Aufwand bedeutet, möchte man meistens nicht zusätzlich stundenlang in der Küche stehen, um dann auch noch eine aufwendig gestaltete Torte zu kreieren. Aber was stinknormales auf den schön gedeckten Ostertisch stellen, das ist irgendwie auch nicht das Gelbe vom Ei, oder? Ich selbst backe für mein Leben gern und stehe hin und wieder tatsächlich stundenlang für eine Torte in der Küche. Aber nicht jeder hat diese Zeit und nicht jeder hat eben auch die Muse, um dies zu tun.

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-TorteBeerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

Für diese Situation habe ich die perfekte Lösung für Euch! Wir pimpen eine leckere und vor allem fertige TK-Torte von Coppenrath & Wiese und machen sie so zu einem absoluten Augenschmaus! Und das macht sogar richtig Spaß! Als ich die Torten kürzlich für Coppenrath & Wiese dekorieren durfte, fielen mir sooo viele Ideen ein, dass ich das bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht habe! In wenigen und wirklich nicht aufwendigen Schritten verzieren wir eine bzw. hier zwei der Torten und machen Sie zu unserem Highlight auf dem reichlich gedeckten Tisch oder servieren sie einfach zum Nachmittagskaffee. Und ganz ehrlich Leute, die Torten schmecken auch wirklich ganz wunderbar!

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-TorteBeerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

Alles was Ihr für diese grandiose, frühlingsfrische Torte auf den Fotos tun müsst, ist zwei Black & White -Torten von Coppenrath & Wiese kaufen, die Baisertupfen herstellen, was man tagelang im Voraus bereits tun kann, eine Buttercreme zusammenrühren und einige Beeren zur Deko kaufen. Und schneller als Ihr gucken könnt, habt Ihr dieses Kunstwerk zusammengebaut. Sofern Ihr noch mehr Inspiration für Eure Torten braucht, schaut einfach mal auf Kuchenkult.de nach, dem Blog von Coppenrath & Wiese, dort gibt es noch einige andere Ideen zu entdecken.

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-TorteBeerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

Die Black & White-Torte von Coppenrath & Wiese findet Ihr in jedem gut sortierten Supermarkt, schaut mal, HIER auf der Website könnt Ihr sie Euch anschauen. Natürlich könnt Ihr auch andere Torten von Coppenrath & Wiese verwenden. Man muss auch keine zwei Torten aufeinander stapeln, sondern kann nur eine Torte verzieren. Möchte man allerdings zwei Torten stapeln, so muss man darauf achten, dass die Torten genug Standfestigkeit haben, sprich genug Teigboden in der Torte enthalten ist und nicht zu viel leichte Creme oder ähnliches, da die untere Torte sonst evtl. nicht das Gewicht der oberen Torte tragen kann. Mit der Schwarz-Weiß-Torte jedenfalls klappt das wunderbar. Und nun erkläre ich Euch wie man diese macht:

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-TorteBeerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

Das Rezept für die Baisertupfen:
Beerentorte - eine verzierte schwarz-weiß Torte
 
Zutaten
  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
Zubereitung
  1. Das Eiweiß ca. 10 Minuten mit dem Zucker steif schlagen bis es richtig schön glänzt und fest ist.
  2. Nun das steif geschlagene Eiweiß in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine Tupfen spritzen.
  3. Den Backofen auf 80 °C Umluft (100 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  4. Die Tupfen ca. 2 Stunden im Ofen trocknen lassen. Sie sollten fest geworden sein und nicht mehr kleben, tun sie dies doch, einfach noch 30 - 60 Minuten weiter im Ofen trocknen lassen.
  5. Komplett auskühlen lassen und dann auf die Torte (auf die Buttercreme) setzen.
 

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

Das Rezept für die Buttercreme:

Beerentorte - eine verzierte schwarz-weiß Torte
 
Zutaten
  • 600 g Milch
  • 1½ Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Ei
  • 50 g Kokosfett
  • 300 g weiche Butter (Zimmertemperatur)
Zubereitung
  1. Aus der Milch und dem Puddingpulver einen Pudding kochen, das Ei zum Schluss unterrühren (Topf dabei vom Herd nehmen, der Pudding darf nicht mehr kochen), ebenso das Kokosfett einrühren und schmelzen lassen. Den Pudding während dem Abkühlen immer wieder umrühren damit er keine Haut bekommt. Zudem sollte der Pudding keine Klüpmchen haben.
  2. Sodann die weiche Butter nach und nach zum Pudding geben und alles so lange schlagen bis eine luftige Buttercreme entstanden ist.

 

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

Der Zusammenbau der Torte:

Beerentorte - der Zusammenbau
 
Zutaten
  • Man benötigt:
  • 2 Schwarz-weiß Torten von Coppenrath & Wiese (diese HIER)
  • 1 Portion Buttercreme (Rezept oben)
  • 1 Baisertupfen (Rezept oben)
  • ca. 500 g frische Beeren (Blau-, Him- und Johannisbeeren)
Zubereitung
  1. Auf die erste Torte eine dicke Schicht Buttercreme streichen und die zweite Torte direkt darauf setzen.
  2. Nun die doppelte Torte rundherum mit der Buttercreme einstreichen, auch obendrauf, damit sie wie eine große Torte aussieht.
  3. Die Baisertupfen nun gleichmäßig auf der Torte verteilen, ringsherum sowie obendrauf.
  4. Zwischen die Baisertupfen frische Blaubeeren setzen.
  5. In die Mitte auf der Tortenoberfläche nun alle übrigen Beeren verteilen.
  6. Die Torte gekühlt servieren.
  7. Die Baisertupfen sollte man erst an dem Tag aufbringen, an dem die Torte serviert wird (also wenn möglich nicht schon einen Tag zuvor, weil das Baiser ansonsten aufweicht).

 

Beerentorte - eine ruck zuck verzierte Schwarz-Weiß-Torte

☆ Mara

Saftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig und neue Workshoptermine!

Saftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig Yeaaaah, es gibt auch dieses Jahr wieder Fotoworkshops für Blogger bzw. alle Digital Publisher von Katja von Fräulein K sagt ja und von miiiihiiiir! Ick freu misch! Sehr sogar! Zwei Termine haben wir noch für Euch zur Auswahl: Am Samstag, den 06.05.2017 09.30 – 17.30 Uhr ist noch ein einziges Plätzchen frei (beeilt Euch also mit der Anmeldung, falls Ihr an diesem Tag teilnehmen wollt), oder am Samstag, den 24.06.2017 von 09:30 – 17:30 Uhr, hier stehen noch ein paar mehr Plätze bereit.

Für wen ist der Kurs geeignet? Für alle, die auf Ihrem Blog, bei Instagram, Facebook und in anderen Medien mit professionellem und individuellem Bildmaterial überzeugen möchten. Für diejenigen, die die Grundlagen der Fotografie richtig erlernen oder ihre Kenntnisse vertiefen wollen. Sprich, erfahrene Fotografen sind genauso willkommen wie Hobbyknipser. Für alle die wissen möchten wie sie am besten mit ihrer Kamera umgehen, was es mit Iso, Belichtungszeit und Blende auf sich hat. Was man bei Portraits, bei Interior-Fotografie, bei der Foodfotografie, der Produktfotografie oder bei Landschaftsaufnahmen beachten muss.

Saftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig

Wir zeigen Euch welche Stilmittel es gibt, welche Tipps und Tricks man anwenden kann und was man beim Bildaufbau umsetzen sollte. Es gibt einen ganzen Tag lang wertvolle Ratschläge und wir erklären Euch ganz genau, wie wir selbst fotografieren. Da es ein Workshop ist, werdet Ihr natürlich auch selbst Hand an Eure Kamera anlegen und mittags an verschiedenen Sets das am Morgen Erlernte ausprobieren. Wir werden Euch selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite stehen um sicherzugehen, dass auch IHR ganz ganz tolle Fotos machen werdet. Ob dunkle oder helle Fotos, mit echtem oder künstlichen Licht, an diesem Tag werden alle Varianten durchfotografiert.

Saftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig

Zu guter letzt erläutern wir Euch zudem auch wie wir unsere Fotos in Lightroom bearbeiten, wie wir unsere Bilder abspeichern und auf was wir achten, wenn wir auf Facebook oder Instagram posten, damit auch Ihr künftig einen richtig tollen und erfolgreichen Social Media Account führen werdet.

Saftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig

Habt Ihr Interesse an unserem Workshop? Dann meldet Euch schnell bei Katja per eMail an (mail@katjaheil.de), der Termin im Mai ist wie gesagt bis auf einen Platz bereits ausgebucht, aber der Juni-Termin hat noch ein paar mehr frei. Also beeilt Euch, wir freuen uns tierisch auf Euch! Mehr Infos zum Workshop findet Ihr natürlich auch auf Fräulein K sagt ja. Bei Fragen könnt Ihr natürlich auch jederzeit mir schreiben und zwar an lifeisfullofgoodies@web.de.

Saftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig

So, nun kommen wir aber zum heutigen Kuchen. Dieses saftige Prachtstück gab es nämlich bei unserem letzten Fotoworkshop im September. Es handelt sich um einen megaleckeren, saftigen und schokoladigen Süßkartoffelkuchen. Richtig gelesen, im Teig ist ein Püree aus Süßkartoffeln verarbeitet, welches den Kuchen supersaftig macht. Das müsst Ihr unbedingt ausprobieren, schmeckt wirklich ganz ganz toll! Und NEIN, der Kuchen schmeckt natürlich nicht nach Gemüse. Ganz im Gegenteil. Die Süßkartoffel macht sich lediglich in der wunderbaren Konsistenz bemerkbar.

Saftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig

Das Rezept für den saftigen Schokokuchen aus Süßkartoffelteig:

Saftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig
 
Zutaten
Für den Teig:
  • 100 ml Rapsöl
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 100 g Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 40 g Kakaopulver
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Milch
  • 100 g Süßkartoffelpüree (dafür einfach eine geschälte Süßkartoffel bei 200 °C Umluft (220 °C Ober- / Unterhitze) ca. 44- 55 Minuten weich garen und anschließend pürieren.
Zudem:
  • 200 g Vollmilchkuvertüre
  • Optional: essbare Blüten
Zubereitung
  1. Für den Teig alle Zutaten miteinander verrühren.
  2. Den Teig in zwei kleine Gugelhupfformen (Durchmesser ca. 16 cm) oder in eine "normalgroße" Gugelhupfform füllen. Die Formen vorher ausfetten.
  3. Die kleinen Gugelhupfkuchen benötigen ca. 30 Minuten Backzeit. Ein großer Gugelhupf braucht natürlich länger, je nach Form so ca. 45 bis 60 Minuten. Nach 45 Minuten einfach mal einen ersten Stäbchentest machen und schauen, ob der Kuchen bereits durchgebacken ist oder ob er noch ein paar Minuten weiterbacken sollte.
  4. Die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad oder in der Mikrowelle bei geringer Wattzahl schmelzen und auf dem fertig gebackenen Kuchen verteilen.
  5. Wer mag kann noch essbare Blüten auf den Kuchen setzen.

 

Saftiger Schokokuchen aus SüßkartoffelteigSaftiger Schokokuchen aus Süßkartoffelteig

☆ Mara

 

Baiser-Käsekuchen mit Mandarinen

Baiser-Käsekuchen mit Mandarinen Juhuuu, der Frühling steht vor der Tür. Ok, ok, es war die letzten Tage oftmals noch nicht so richtig sonnig da draußen, es „windelt“ hin und wieder noch zu doll und auch die Temperaturen sind natürlich noch ausbaufähig, so dass das Aufkommen von Frühlingsgefühlen zugegebenermaßen noch ein klein wenig gebremst wird, aber laut Kalender kann es ja nicht mehr lange dauern, bis er dann tatsächlich ganz und gar da ist. Und laut Wettervorhersage auch nicht. Gestern haben wir ja bereits einen Vorgeschmack davon bekommen, zumindest hier bei uns hat sich die Sonne schon gezeigt und wir konnten die ersten Sonnenstrahlen genießen.

Sobald der Frühling eingetroffen ist, ist sie vorbei, die Zeit, in der man – vor allem als Frau – nahezu täglich seine kalten Füße mit dicken Socken wärmen muss, der Schnupfen einem regelmäßig einen Besuch abstattet oder schlimmstenfalls erst gar nicht wieder weggeht und man sich vor dem aus-dem-Haus-Gehen erstmal dick einpacken und mit Regenschirm bewaffnen muss. Herrgott, ich freu mich drauf! Auf den Frühling… Dann heißt es wieder draußen im Garten werkeln, das Kräuterbeet pflegen und das Gemüsebeet frisch anlegen. Hecken schneiden, Rasen mähen, blauen Himmel und Sonnenstrahlen genießen. Wieder etwas mehr frische Luft abbekommen (was dem momentan noch äußerst blassen und fahlen Teint grundsätzlich ja auch nicht schadet). Und sich durch all das auch wieder fitter fühlen. Zumindest wenn´s gut läuft…

Baiser-Käsekuchen mit MandarinenBaiser-Käsekuchen mit Mandarinen

Freut Ihr Euch auch so drauf wie ich? Also ich bin total happy darüber, dass es jetzt wieder „naus-zus-geht“, wie man bei uns hier im Dialekt so schön sagt. Ich liebe schönes Wetter! Was für mich bedeutet, der Himmel ist nahezu wolkenlos und die Sonne scheint. Primär ist mir die Temperatur dabei gar nicht so wichtig, viel wichtiger ist, dass es keine grauen Wolken am Himmel hat, es damit auch nicht regnet und vor allem dass es windstill ist. Ich mag Wind nicht so, im Gegensatz zu meiner besseren Hälfte. Der findet windiges Wetter toll. Keine Ahnung was bei dem verrutscht ist……. 😉

Baiser-Käsekuchen mit MandarinenBaiser-Käsekuchen mit Mandarinen

Wobei ich ja auch sagen muss, dass ich super glücklich darüber bin, dass wir in einer Zone leben, in welcher es die 4 Jahreszeiten gibt. Früher dachte ich immer, es wäre total klasse, wenn man an einem Ort leben würde, an welchem jeden Tag die Sonne scheint. Ist bestimmt auch nicht schlecht, ok. Aber um ehrlich zu sein freue ich mich dadurch jedes Jahr wieder viel mehr auf den Frühling und den Sommer, gerade deshalb, weil er für uns nicht selbstverständlich ist. Und Vorfreude ist ja auch was tolles…

Baiser-Käsekuchen mit MandarinenBaiser-Käsekuchen mit Mandarinen

Damit die Frühlingsgefühle auch auf unserem Teller landen, habe ich heute einen leichten und fruchtigen Käsekuchen für Euch, der mit einem luftigen Baiser getoppt wurde. Schmeckt in der Tat irgendwie nach Frühling, wie ich finde. So frisch! Naja, jedenfalls war er total lecker. Meine fleißig backende Mom hat ihn für uns gemacht und er war schneller weg als man gucken konnte 🙂

Baiser-Käsekuchen mit MandarinenBaiser-Käsekuchen mit Mandarinen

Das Rezept für den Käsekuchen mit Mandarinen und Baiser-Topping:

Baiser-Käsekuchen mit Mandarinen
 
Zutaten
Für die Käsemasse:
  • 350 g Mandarinen (aus der Dose)
  • 100 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 40 g Weichweizengrieß
  • 25 g Speisestärke
  • 750 g Magerquark
  • Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz
Für das Baiser:
  • 4 Eiweiß
  • 230 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Speisestärke
  • Eine Handvoll Mandeln
Zudem:
  • Fett für die Backform
  • Grieß zum Ausstreuen der Backform
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Mandarinen gut abtropfen lassen.
  3. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren.
  4. Die Eier trennen und die Eigelb nacheinander zu der Buttermasse rühren.
  5. Den Weichweizengrieß und die Stärke ebenfalls unterrühren.
  6. Nun noch den Magerquark sowie den Abrieb der Zitronenschale dazugeben. Alles gut miteinander verrühren.
  7. Das Eiweiß mit der Prise Salz steifschlagen und zusammen mit den Mandarinen unter die Quarkmasse heben.
  8. Die Backform (Durchmesser ca. 26 cm) ausfetten und mit Grieß ausstreuen.
  9. Die Quarkmasse in die Form füllen und die Oberfläche glattstreichen.
  10. Den Kuchen ca. 50 - 55 Minuten backen.
  11. Für das Baiser das Eiweiß steifschlagen. Den Zucker einrieseln lassen und das Salz sowie die Speisestärke ebenfalls dazurühren.
  12. Das Baiser auf dem gebackenen Kuchen verstreichen, mit den Mandeln bestreuen und nochmal 8 - 10 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen und am besten gekühlt genießen.

 

Baiser-Käsekuchen mit Mandarinen

☆ Mara

1 2 3 4 5 201