Bread PuddingEs ist Sonntag und da gibt es endlich mal wieder eine Mehlspeise zum Frühstück. Dass ich teigig-süße Sachen liebe, konnte man zuletzt im Interview mit dem Mehlspeiskönig nachlesen. Jaaa, Ihr habt richtig gelesen!!! Mein erstes Interview ist online!! :-) STOLZBIN*** Die Redaktion von mehlspeiskoenig.at hat mir einige Fragen gestellt und die Antworten könnt Ihr hier nachlesen!! Wie dort schon angekündigt, kommt nun also mein Bread Pudding Rezept.

Brotpudding. Hatte mich noch nie angemacht. Weder vom Aussehen, noch vom Namen. Dieses Resteverwertungsrezept hatte in meiner Küche noch nie Einzug gefunden. Auch hatte ich noch nie jemanden sagen hören „boaaahhh, Bread Pudding schmeckt sooo toll!!“.

Gut, das ist Vergangenheit.

Als ich letzten Herbst in Thailand war, stiegen wir in Bangkok in einem tollen Hotel ab, von dessen Frühstücksbüffet ich heute noch träume. Der absolute Oberknaller. Von Sushi und Nudelsuppe über Konditorware feinster Qualität bis hin zur Smoothie Bar… Es gab alles was das Herz begehrt. Vor allem alles was MEIN Herz begehrt. Gaaaanz viele süße, warme, teigige Sachen. Aber da man Crêpes, Waffeln und Co. ja alle schon kennt, muss man bei so einem Angebot ja auch mal was neues probieren. Und so kam ich zum Bread Pudding.

Der Hammer. Warm. Mit Vanillesauce. Fluffig, lecker, höchst potenzierte Suchtgefahr!!!

Ich kann Euch sagen:

Boaaahhh, Bread Pudding schmeckt soooo toll!!!!

Das Rezept:

6 Scheiben weißes Sandwich-Toastbrot

300 ml Vollmilch

2 Eier

1 Päckchen Vanillezucker

150 ml Sahne

100 g Zucker

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Sandwich-Toastscheiben in eine Schüssel geben und mit der Milch übergießen. Einige Minuten aufquellen lassen.

In der Zwischenzeit die Eier mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker dick schaumig aufschlagen. Am besten mit einem Rührgerät. Dann die Sahne zufügen.

Eine Auflaufform ausbuttern. Dann die Toastscheiben aneinander gereiht in die Form legen.

Die Eiercreme gleichmäßig darüber gießen.

Der Brotpudding wird nun im Wasserbad ca. 45 Minuten gebacken. Für das Wasserbad stellt man die Auflaufform einfach in eine größere Form, welche mit Wasser befüllt ist.

Sollte der Brotpudding schon zu früh anfangen zu bräunen, einfach im Backofen mit Alufolie abdecken, dann wird verhindert, dass die Oberfläche zu braun wird und der Pudding kann in aller Ruhe weiter backen.

Aus dem Ofen nehmen und warm servieren, am allerbesten mit Vanillesauce.

Oh Gott, wie himmlisch……………………………………

Bread Pudding

 ☆ Mara

Das magst Du vielleicht auch:

Dulce de leche

Dulce de leche

Quarkzopf

Quarkzopf

Lieblingswaffeln

Lieblingswaffeln

Teile diesen Beitrag

7 Kommentare zu Bread Pudding

  1. Cathi Blume
    8. Juli 2013 at 7:47 (6 Jahren ago)

    Oh, das glaube ich sofort! Sieht auch wirklich sehr lecker aus und ist garantiert eine gute Alternative zu Waffeln und Co.
    Liebe Grüße, deine neue Followerin Cathi Blume
    Carpe Kitchen!

    Antworten
  2. lifeisfullofgoodies
    8. Juli 2013 at 9:38 (6 Jahren ago)

    Hallo Cathi!!
    Freut mich total, dass du mir ab nun folgst! :-) Da hat mein Morgen doch gleich gut angefangen, als ich das gelesen habe!!!
    Hoffe du wirst an meinem Blog ganz viel Freude haben!!!

    Antworten
  3. Lisa
    17. Oktober 2015 at 11:14 (4 Jahren ago)

    Hi Mara,

    ich liiiiiieeeebe deine Seite! Die Rezepte sind großartig, ich habe schon eine Menge davon ausprobiert! Besonders dein Apfel-Minz-Gelee ist der Hammer. :)
    Eine Frage habe ich zum Brotpudding – meinst du, man kann den für einen Brunch auch schon einen Tag früher machen? Ich plane einen Brunch für eine Menge Leute und würde den Brotpudding gerne schon am Abend vorher zubereiten, über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen nur noch kurz im Ofen erwärmen. Schmeckt das noch, oder sollte man ihn frisch machen?

    Würde mich über eine Rückmeldung freuen, vielleicht hattest du ja Reste übrig, die du am nächsten Tag noch gegessen hast und kannst was zum Geschmack sagen. Danke schonmal :)

    LG Lisa

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      17. Oktober 2015 at 11:43 (4 Jahren ago)

      Hallo liebe Lisa,
      oh wie süß von dir! DANKESCHÖN! Das freut mich total zu lesen. Du folgst mir auch auf Instagram, oder? Mir fiel gerade deine Mail-Adresse auf, ich kenne deinen Namen :-)
      Also, frisch schmeckt der Brotpudding natürlich – wie die meisten Sachen – am allerbesten. ABER man kann ihn wirklich auch richtig gut am nächsten Tag essen. Wie du schon sagtest, kurz in den Ofen zum Erwärmen und dann gleich servieren.
      Lasst es euch schmecken!
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten

3Pingbacks & Trackbacks on Bread Pudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *