Kürbispüree. Unbedingt machen!!!!

von Life Is Full Of Goodies

KürbispüreeSo Leute, ich sag Euch jetzt was! Nein, ich lege Euch nun etwas seeeeeeeeeehr ans Herz!!! MACHT KÜRBISPÜREE!!!!! Oder KÜRBISMUS!! Wie auch immer Ihr es nennen wollt… UNBEDINGT!!

Ihr fragt Euch warum, wozu, weshalb?! Ach, fragt nicht so viel, vertraut mir und macht einfach!! Das Püree könnt Ihr einfrieren und bei Bedarf zu äußerst genialen Leckereien verarbeiten. Ihr werdet schon sehen, warum sich das lohnt. Ich habe einige tolle Ideen für Euch parat!

Also, los geht´s zum Kürbis kaufen. Welche Sorte ist eigentlich zweitrangig. Essbar sollte er natürlich sein 🙂 Der Klassiker ist der Hokkaido-Kürbis, ich bevorzuge mittlerweile allerdings den Butternut-Kürbis, weil ich den soooo lecker finde! Wenn man den Butternut im Backofen zubereitet, duftet danach das ganze Haus lecker nach diesem nussigen Aroma. Für das Mus habe ich dieses Mal allerdings Hokkaido und Butternut gemischt. Das könnt Ihr ganz nach Eurem Gusto machen.

Ihr benötigt für das Mus schlichtweg:

1 essbaren Kürbis (oder zwei oder drei oder… je nachdem wieviel Ihr machen wollt. Ich würde aber sagen, ein oder zwei reichen erstmal)

Den Kürbis vierteln. Im Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten weich garen.

Etwas abkühlen lassen, dann die Körner entfernen und die Schale entfernen. Das Fleisch mit einem Pürierstab pürieren.

Das Kürbis-Mus in Gläser geben und im Kühlschrank lagern (einige Tage haltbar) oder in Beuteln einfrieren (einige Monate haltbar).

So, erstmal schön, dass Ihr mir glaubt, dass sich dieser Aufwand hier lohnt und das Mus zubereitet 😉

Was Ihr damit alles anstellen könnt, das zeige ich Euch schon ganz bald hier!

Kürbispüree

☆ Mara

Schaut doch auch mal hier rein:

Streuseliger Zwetschgendatschi

Streuseliger Zwetschgendatschi

Bavarian Cream Filled Cronuts

Bavarian Cream Filled Cronuts

Pflaumenküchlein mit Marzipan

Pflaumenküchlein mit Marzipan

Teile diesen Beitrag
18 Kommentare

Dir könnte auch gefallen

18 Kommentare

cairnsbirdwing 22. September 2013 - 20:07

Ich liebe Kürbis und Kürbispüree und bin gaaanz deiner Meinung. Auf jeden Fall welches machen. Die Möglichkeiten sind unendlich. Total toll. Liebe Grüße
Ina

Antworten
lifeisfullofgoodies 25. Oktober 2013 - 10:45

Finde ich auch. Es gibt sooo viele Möglichkeiten!!!

Antworten
Experimente aus meiner Küche 22. September 2013 - 23:01

Da ich letzte Woche auch ein Glas Kürbismus hergestellt habe, bin ich sehr gespannt, welche Verwendungsmöglichkeiten zu aufzeigen wirst. Ich tendiere bisher zu Kürbisrisotto oder Kürbis-Cheesecake 🙂
Lieben Gruß
Yvonne

Antworten
lifeisfullofgoodies 25. Oktober 2013 - 10:45

Kürbis Cheesecake!! Leckere Idee!!!

Antworten
Der Herbst ist da, fangt ihn ein… 26. September 2013 - 0:42

[…] Glas mit frisch gemachtem Kürbispüree und auch Mara (lifeisfullofgoodies) riet ganz dringend, das Kürbispüree […]

Antworten
Apfeltarte mit Blätterteig und Sahneguss | lifeisfullofgoodies 9. Oktober 2013 - 22:17

[…] Kürbispüree. Unbedingt machen!!!! […]

Antworten
Süße Kürbis-Pancakes | lifeisfullofgoodies 12. Oktober 2013 - 14:06

[…] g Mehl 100 Kürbispüree (das ist ganz einfach selbst zu machen, ein Rezept dazu findet Ihr hier!) 1 Teelöffel Backpulver 1 […]

Antworten
marbert 18. Oktober 2013 - 15:58

Ich hab das jetzt mal nachgekocht bzw -gebacken und finde das Rezept sehr gut. Es ist v.a. so einfach! Ich habe das Püree sofort weiterverarbeitet zu Kürbis-Gnocchi (siehe meinen dortigen Kommentar!) 🙂 Liebe Grüße, M.

Antworten
lifeisfullofgoodies 25. Oktober 2013 - 10:46

Einfach und es lohnt sich!

Antworten
Michael 5. Oktober 2014 - 22:03

Hi Mara,

jetzt mach ich endlich dein Kürbismus …. habe uach die Variante Butternut und Hokkaido gewählt zwecks Farbe und Geschmack. Nun eine Frage: Kann ich das Mus/Püree auch in Gefrierdosen einfrieren? Wenn ja, erst komplett abkühlen lassen?

Schonmal vielen lieben Dank für ein paar Tipps.

LG Michael

Antworten
Life Is Full Of Goodies 5. Oktober 2014 - 22:16

Hi lieber Michael! Das Mus lässt sich perfekt einfrieren! Hab auch immer welches auf Vorrat eingefroren. Ja, vorher abkühlen lassen, dann einfrieren 🙂

Antworten
Melanie 23. September 2020 - 15:42

Bei Hokkaido muss Ich ja nicht die Schale entfernen oder?:)

Antworten
Life Is Full Of Goodies 23. September 2020 - 16:05

Stimmt, beim Hokkaido kann man die Schale mitessen.

Antworten
Kürbisrahmkuchen - Life Is Full Of Goodies 1. Oktober 2016 - 16:06

[…] So, nun aber zurück zum Kürbis. Ich lege Euch heute nämlich einen wichtigen Tipp ans Herz. Und zwar Euch allen! Denjenigen, die Kürbis ohnehin schon lieben und den anderen, die das Gewächs noch nicht für sich entdeckt haben, ebenfalls. Ich bin nämlich sicher, auch Ihr werdet ihn bald lieben. Insofern: Legt Euch JETZT einen Kürbispüreevorrat an (den kann man übrigens auch bestens einfrieren)! Wie, das erfahrt Ihr im Beitrag zum Kürbispüree. […]

Antworten
Pumpkin Pull Apart Bread | Gittis Welt 27. Oktober 2016 - 15:10

[…] 500 g Weizenmehl 50 g Zucker 1 Würfel Hefe 1/2 Teelöffel Salz 75 g füssige Butter 50 ml lauwarme Milch 50 ml lauwarmes Wasser 2 Eier 100 g Kürbispüree […]

Antworten
Pumpkin Spiced Ice Cream - cremig und sogar vegan! - Life Is Full Of Goodies 6. Oktober 2018 - 6:15

[…] 200 g Kürbispüree (ein ganz einfaches Rezept dafür gibt es HIER) […]

Antworten
Beate Alpas 2. Oktober 2019 - 8:23

Kann ich das Püree auch einkochen? Wegen längerer Haltbarkeit?

Antworten
Life Is Full Of Goodies 2. Oktober 2019 - 10:14

Ja klaro 🙂

Antworten

Schreibe einen Kommentar