Chocolate Cupcakes

Was gibt es besseres zur Erheiterung der Laune als Schokolade?!

Richtig. Nichts.

Und deshalb muss man sich Schokolade einfach ab und an auch mal gönnen. Egal in welcher Form. Vor allem jetzt im Herbst, wenn einem das schlechte Wetter hin und wieder auf´s Gemüt schlägt.

Ein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich mal wieder Unmengen dieser dunklen Leckerei auf dem Gaumen zergehen hat lassen!?!? NIEMALS!!! Das läge VÖLLIG neben der Sache!! Ich erkläre Euch auch warum:

Schokolade ist gut für die Nerven und das ist sogar wissenschaftlich bewiesen!!! Das dunkle Gold hilft bei Stress und vertreibt Sorgen. Warum?! Weil die Inhaltsstoffe der Schoki dafür sorgen, dass der Körper den Botenstoff Serotonin ausschüttet und der macht schlichtweg einfach gute Laune.

Noch bis ins 19. Jahrhundert wurde Schokolade sogar in Apotheken als „Kräftigungsmittel“ verkauft.

Also Leute, was gibt´s da noch zu zögern!!!?! Nix wie ran an die Schokolade!!!!!!!!!!

Für ca. 12 Cupcakes benötigt Ihr:

175 g Butter
2 Eier
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Sahne
1 Esslöffel Kakaopulver
180 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
200 g Zartbitter Schokolade

Den Backofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen.
Die weiche Butter mit den Eiern, dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die Sahne unterrühren. Kakao, Mehl und Backpulver untermischen. Die Schokolade klein hacken und unter den Teig heben. Den Teig in Muffin Förmchen füllen und ca. 20 Minuten backen (Backzeit überwachen, kann etwas variieren, sie sollten jedenfalls nicht zuuu lange gebacken werden, da sie ansonsten schnell mal zu trocken werden). Auskühlen lassen.

Für das Frosting:

175 g Schokolade (je nach Geschmack Zartbitter oder Vollmilch)
60 g Butter
130 g saure Sahne
1 Prise Salz
300 g Puderzucker

Die klein gehackte Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen.
Mit der sauren Sahne und dem Salz vermischen. Zum Schluss den Puderzucker dazugeben und alles aufschlagen.

Die Masse auf die Cupcakes spritzen. Sollte das Frosting noch zu weich zum Spritzen sein, dieses einfach noch etwas im Kühlschrank kühlen.

Bei Bedarf die Cupcakes mit Schokoraspeln verzieren.

Chocolate Cupcakes

☆ Mara

Noch mehr Cupcakes findest Du hier:

Matcha Green Velvet Cupcakes

Matcha Green Velvet Cupcakes

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Lemon Buttermilk Cupcakes

Lemon Buttermilk Cupcakes

Teile diesen Beitrag

11 Kommentare zu Chocolate Cupcakes

  1. Emi
    8. November 2013 at 12:17 (5 Jahren ago)

    wow ;)

    Antworten
  2. Vanessa
    8. November 2013 at 18:17 (5 Jahren ago)

    Hach jaaa Schokolade ist ja so ein Seelenschmeichler! Und die Cupcakes sehen sooo lecker aus!

    Antworten
  3. Wonderful Pieces
    10. November 2013 at 20:24 (5 Jahren ago)

    Hallo Mara,
    die sehen ja seeehr lecker aus. Und ja, ne Portion Schoki MUSS ab und zu mal sein ;-)
    Lg Nicole

    Antworten
    • lifeisfullofgoodies
      17. November 2013 at 15:59 (5 Jahren ago)

      Genau liebe Nicole!
      Schoki ist manchmal ein unbedingtes MUST-HAVE :-)

      Antworten
  4. Schokohimmel
    26. Februar 2014 at 9:12 (5 Jahren ago)

    Hui, das sind ja richtige Kunstwerke! Davon hätte ich jetzt gern einen… (oder zwei :-D )

    Antworten
  5. Beate Huber
    3. September 2014 at 19:52 (5 Jahren ago)

    Hab grad auf deiner Seite gestöbert und beschlossen, dass heut so ein Tag ist an dem ohne Schokolade nix geht.
    Also, ich geh jetzt sofort diese Cupcakes backen.
    Schönen Abend noch
    Beate

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      3. September 2014 at 20:17 (5 Jahren ago)

      Hahahaaaa :-) Wie süß ist DAS denn!!!??!!! Ich kenne Tage wie diese sehr gut! Hatte vorhin einen Vollmilch-Schokoladen-Flash. Naja, bei DEM Wetter kommt man um Schoki manchmal einfach nicht rum ;-) Hoffe dir werden die Cupcakes schmecken! Liebe Grüße!!!

      Antworten
  6. Beate Huber
    8. Oktober 2014 at 10:29 (4 Jahren ago)

    Inzwischen zum x.mal gebacken und kein Ende in Sicht.
    Der Dauerbrenner für die Ganze Family.
    Danke fürs Rezept.
    LG Beate

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *