FIT FOOD

Apfelbrot mit WalnüssenIm Herbst gibt es Äpfel. Und Walnüsse. Und was macht man daraus?!! Apfelbrot!!!

Lecker saftiges Apfelbrot ist für mich zum Frühstück schon herrlich. Und zum Mittagessen. Oder als Stulle zum Abendbrot. Und als Snack zwischendurch. Ist ja sogar gesund! Aus Vollkorn, Äpfeln, Walnüssen. Und nur ganz wenig Rohrzucker. Besser geht´s ja kaum…

Früchtebrot fand ich als Kind ganz widerlich. Warum das so war, kann ich mir heute garnicht mehr erklären. Womöglich lag das daran, dass mir einfach kein gutes Früchtebrot in die Hände gefallen war. Das gekaufte Brot schmeckte nämlich meistens überhaupt nicht.

Heutzutage jedenfalls liiiieeeebe ich dieses Zeug!! Aber mittlerweile backe ich es ja auch selbst. :-)

In meinem Apfelbrot sind leckere Walnüsse verarbeitet. Dass diese Nüsse gesund sind, muss ich wohl nicht mehr erwähnen. Angeblich können die kleinen Nussfrüchte echt ganz schön viel, da sie zum Beispiel über den höchsten Gehalt an Linolensäure (einer für das Herz gesunden Omega-3-Fettsäure) unter allen Nussarten verfügen.

In Untersuchungen wurde bewiesen, dass Walnüsse eine schützende Wirkung gegen Diabetes besitzen und sie helfen in Stresssituationen zudem auch bei zu hohem Blutdruck. Hierfür reicht angeblich schon ein Teelöffel Walnussöl täglich. Die Inhaltsstoffe dieser Nuss sollen sich positiv auf die Blutgefäße auswirken und sollen Herz-Kreislauferkrankungen entgegen wirken können.

Also bleibt einem garnichts anderes übrig, als diese Nuss zu futtern!!

Und das geht auf wunderbare Weise in Kombination mit Äpfeln in diesem Brot.

Das Rezept für zwei Brote:

750 g Äpfel
500 g Dinkelmehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
1/2 Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Nelkenpulver
100 g Rohrzucker
150 g Rosinen
150 g Trockenobst (gemischt, zum Beispiel Aprikosen, Zwetschgen, Datteln etc.)
150 g gehackte Walnüsse

Den Backofen auf 200 Grad (180 Grad Umluft) vorheizen.

Die Äpfel schälen, entkernen und reiben. Die Nüsse und das Trockenobst klein hacken.

Das Mehl mit Backpulver, Salz, Zimt, Nelkenpulver, Rohrzucker, Rosinen, Trockenobst und den Walnüssen mischen. Die geriebenen Äpfel sodann hinzufügen und alle Zutaten gut und gleichmäßig miteinander vermengen. Aus der Masse zwei Brote formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Ca. 60-70 Minuten backen.

Kühl und trocken lagern, dann halten sie sich auch einige Zeit, sofern sie vorher nicht verputzt werden…

Apfelbrot mit Walnüssen

☆ Mara

Noch mehr FIT FOOD gibt´s hier:

Cream Cheesecake mit Roter Grütze

Cream Cheesecake mit roter Grütze

Orientalische Powerkugeln

Orientalische Powerkugeln

Müsliriegel

Müsliriegel

Teile diesen Beitrag

8 Kommentare zu Apfelbrot mit Walnüssen

  1. Patricia
    14. November 2013 at 18:10 (6 Jahren ago)

    Ich mag eigentlich auch kein Früchtebrot, aber du hast mir gerade den Mund ganz schön wässrig geredet. Allein durch die Wörter Äpfel, Walnüsse und Dinkel ! : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    Antworten
  2. Manuela
    28. November 2013 at 20:41 (5 Jahren ago)

    ich liiiiiebe apfelbrot! hab anfang der woche auch eins gebacken – es schmeckt so herrlich saftig und passt optimal zur adventszeit :)

    vielleicht magst du ja mal bei mir vorbei schaun. würde mich freun!

    http://fressraupe.blogspot.de/2013/11/apfelbrot.html

    herzliche grüße,
    manuela

    Antworten
  3. Britta Werker
    20. Dezember 2017 at 15:08 (1 Jahr ago)

    Liebe Mara,

    ich muss endlich mal loswerden, wie unglaublich lecker dieses Brot ist. Ich habe es schon so oft gebacken. Nur, leider muss ich das alles alleine aufessen. Ich kann bei diesem Brot nicht mehr aufhören ;) Ich esse es pur, ohne etwas darauf (Butter oder Ähnliches). Einfach himmlisch! Vielen lieben Dank für dieses wundervolle Rezept.
    Ganz herzliche Grüße aus Köln
    Britta

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      27. Dezember 2017 at 21:11 (1 Jahr ago)

      Das freut mich total, vielen vielen Dank liebe Britta 😊😊😊 Liebe Grüße nach Köln!

      Antworten

2Pingbacks & Trackbacks on Apfelbrot mit Walnüssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *