Vegane BackträumeZugegeben. Ich war skeptisch. Sehr skeptisch. Vegan backen. Mmh, ob das erstens tatsächlich funktionieren soll, und zweitens, dann auch echt schmecken kann?!?! Als ich das Buch „Vegane Backträume„* von Brigitte Bach (das Ihr momentan auch HIER bei mir gewinnen könnt!!!!) in den Händen hielt, war erst ganz großes Augenbrauenhochziehen angesagt. Aber gut. Ich war auch neugierig.

Das Wort „Vegan“ ist heutzutage in aller Munde, nachdem vor einigen Jahren viele mit dem Begriff noch nicht so richtig viel anfangen konnten. Ich eingeschlossen. Zumindest konnte ich mir nicht vorstellen, wie man sich tatsächlich vegan ernähren kann. Gut, Vegetarier kannte man ja schon länger. Aber wie bitte funktionierte das nun mit den Veganern?!

Vegetarier und Veganer wurden lange (zu Unrecht) als Ökos abgestempelt und waren schlichtweg nicht „in“. Anders als heute. Heute leben viele Menschen durchaus sehr bewusst im Hinblick auf ihre Ernährung. Veganismus ist nicht nur eine Essensweise, Veganismus ist für viele wohl eher eine Lebenseinstellung.

Es gibt die verschiedensten Beweggründe, um eine vegane Lebensweise einzuschlagen. Manche leben aus grundsätzlicher Überzeugung und aus Respekt vor der Tierwelt vegan, andere haben das Ziel, schlank und fit zu bleiben und wollen sich deshalb bewusst ohne tierische Erzeugnisse ernähren. Wiederum andere machen einfach mal mit, weil es gerade „angesagt“ ist.

Vegane BackträumeMeine Intention, mal zu testen, wie das mit dem veganen Backen funktioniert, war eine Mischung aus vielem, gespickt mit einer Portion Neugierde.

Ohnehin gehen wir in der Familie mit tierischen Erzeugnissen sehr bewusst um. Wir essen wenig Fleisch, kaufen Eier bei unserem Eiermann im Dorf, der seine Hühner frei hält, achten bei Produkten meistens sehr genau auf ihre Inhaltsstoffe und kaufen vermehrt regional und saisonal ein. Dennoch, ich esse gerne mal ein Steak, ich liebe Milchprodukte und Pfannkuchen ohne Ei kann und will ich mir nicht vorstellen.

Trotzdem war ich aufgeschlossen gegenüber der Möglichkeit, vegan zu backen. Da ich zwischendurch sowieso gerne auf alternative Produkte, wie zum Beispiel Soja, zurückgreife, dachte ich, vegane Alternativen könnten mir durchaus liegen. Und als mir der Löwenzahnverlag dann das Buch „Vegane Backträume„* angeboten hat, habe ich deshalb gleich zugeschlagen! Warum bei dieser Gelegenheit also nicht einfach mal ausprobieren?! Ich nahm das Backbuch dankend an und fing an vegan loszubacken.

Und was soll ich sagen. Es funktioniert!!! Und zwar besser als erwartet. Ich habe feine Nusshörnchen und leckere Buchteln gebacken und war begeistert. Und deshalb stelle ich Euch diese veganen Backträume jetzt vor!

Vegane BackträumeDas Backbuch „Vegane Backträume„* von Brigitte Bach ist hübsch aufgemacht und sprach mich bereits wegen der rosafarbenen Untermalung auf manchen Seiten an. Rosa zieht bei mir halt immer. Bereits nach dem ersten Blättern hatte ich sofort Lust, in die Küche zu stürmen und die ersten Rezepte zu testen. Das habe ich dann auch gemacht.

Als Einleitung gibt es im Buch sinnvollerweise erstmal eine kleine Backschule, in der gut erklärt wird, welche Lebensmittel beim veganen Backen verwendet werden und welche Eigenschaften diese haben. Zudem wird erläutert, welche nicht veganen Lebensmittel durch welche veganen Produkte ersetzt werden können. Das ist vor allem für vegane Laien wie mich ganz interessant.

Danach kommen gut strukturierte und einfache Rezepte, die man dank der schönen Beschreibung ganz einfach nachbacken kann. Brigitte Bach gibt dabei nicht nur gute und hilfreiche Tipps, sondern erzählt zwischendurch noch die ein oder andere Anekdote aus ihrem Leben, wodurch sie dem Buch natürlich eine sehr persönliche Note gibt.

Ich selbst habe zu allererst vegane Nusshörnchen zum Frühstück gebacken und weil die so dermaßen lecker waren, gab es mittags im Anschluss dann gleich die leckeren Buchteln mit einer Vanillesauce hinterher. Die Rezepte hierzu folgen natürlich in Kürze!!

Fazit für mich: Ich habe nicht die Intention, mich dauerhaft vegan zu ernähren. ABER: Ich habe die sichere Absicht, mich bewusst zu ernähren. Das bedeutet für mich auch, tierische Produkte nicht im Überfluss zu essen oder zu kaufen, sondern eben auch auf alternative vegane Produkte zurückzugreifen.

Vegane BackträumeUnd ich bin wirklich positiv überrascht, wie lecker veganes Gebäck sein kann! Auf vegane Weise Gebackenes schmeckt natürlich etwas anders als gewohnt, aber es sind ja schließlich auch andere Zutaten drin als gewohnt. Insofern ist das eine ganz logische Schlussfolgerung. Ich muss aber wirklich sagen, die ausprobierten Sachen schmeckten total lecker, obwohl ich am Anfang wirklich skeptisch gewesen war. Die Füllung von den Nusshörnchen war sogar so dermaßen gut, dass ich sie zum Teil gleich pur gelöffelt hab.

Alles in allem kann ich das Buch deshalb also definitiv allen empfehlen, die vegan backen wollen, egal aus welchem Grund.

Folgende Rezepte kommen demnächst online:

Also nicht verpassen!

Und wer ebenfalls köstliche vegane Leckereien backen und sich deshalb das Buch „Vegane Backträume„* zulegen will, der kann zum Bestellen gleich HIER* entlang! Oder aber Ihr nehmt an meinem Gewinnspiel teil und hofft auf Euer Glück! Dazu müsst Ihr einfach HIER mal reinschauen!

Lecker war´s!!! Deshalb an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank lieber Löwenzahnverlag!

Vegane Backträume

☆ Mara

*Affiliate Links

Weitere Buchvorstellungen findet Ihr hier:

Giveaway als Dankeschön

Verlosung

Einkochen oder Fruchtig Backen…

Einkochen oder fruchtig backen...

Ein Whip und ein Buch

Ein Whip und ein Buch

Teile diesen Beitrag

1Pingbacks & Trackbacks on Vegane Backträume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *