Vegane NusshörnchenSo, da wir uns hier nach wie vor auf einem Foodblog befinden, kommt nun (wie angekündigt) noch das zweite Rezept aus dem Buch „Vegane Backträume„. Leckere Nusshörnchen.

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben, derzeit kann man neben weiteren Preisen das Backbuch von Brigitte Bach, „Vegane Backträume“ bei mir gewinnen, welches ich HIER bereits vorgestellt habe. Wie?! Das erfahrt Ihr HIER!

Ich bin kein Veganer, finde es aber gut, regelmäßig auf pflanzliche Produkte zurückzugreifen und Alternativen zu tierischen Produkten zu kennen und zu probieren. Trotz meiner anfänglichen Skepsis, konnte mich das Buch davon überzeugen, dass auch das Backen mit rein veganen Produkten definitiv möglich ist und tatsächlich schmeckt.

Bei diesen Nusshörnchen war allein schon die Füllung so dermaßen gut, dass ich sie zum Großteil gleich pur weggelöffelt hab.

Das Rezept:

Für den Hefeteig:

90 ml Soja- oder Hafermilch
16 g frische Hefe
200 g Dinkelmehl (Type 700)
30 g Rohrohrzucker
1 Prise Salz
25 g Sonnenblumen- oder Rapsöl

Für den Plunderteig:

1 Rolle Blätterteig (ist meist mit pflanzlicher Margarine und ohne tierische Zutaten hergestellt)

Für die Nussfüllung:

75 g Walnüsse
75 g Haselnüsse
5 Esslöffel Sojasahne (ersatzweiße Hafersahne)
3-4 Esslöffel Agavendicksaft
1 Teelöffel Zimt
Schalenabrieb von 1/2 Zitrone (den habe ich allerdings weggelassen)

Zudem Puderzucker zum Bestäuben

Für den Teig die Getreidemilch leicht erwärmen und die Hefe darin auflösen. Ca. 10 Minuten gehen lassen. Mehl, Zucker und Salz mischen, anschließend das Milch-Hefe-Gemisch und das Öl einarbeiten. Alles zu einem glatten und geschmeidigen Teig kneten. Zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Für die Nussfüllung die Nüsse mahlen, vermischen und in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Immer gut wenden, damit nichts anbrennt. Die Nüsse etwas abkühlen lassen und die Soja- oder Hafersahne hinzugeben sowie den Agavendicksaft und den Zimt (und wer will noch den Zitronenabrieb). Alles zu einer streichfähigen Paste verrühren. Sollte die Masse zu trocken sein, einfach noch etwas von der Sahne hinzugeben.

Nun den Hefeteig nochmals kurz durchkneten und ausrollen. Den Blätterteig ungefähr gleich groß ausrollen und auf den Germteig legen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die gesamte Teigplatte ein Mal zusammenklappen und dann erneut ausrollen. Nun Dreiecke zurechtschneiden und diese – je nach Größe – in der Mitte mit ca. 1 Esslöffel der Nussfüllung bestreichen. Zur Spitze hin aufrollen und so zu Hörnchen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und bei 170°C ca. 20 Minuten backen.

Anschließend etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Vegane Nusshörnchen

☆ Mara

Du interessierst Dich für veganes Essen?! Dann schau mal hier rein:

Bounty

Bounty

Vegane Backträume

Vegane Backträume

Vegane Buchteln

Vegane Buchteln

Teile diesen Beitrag

4 Kommentare zu Vegane Nusshörnchen

  1. familinks & blackedgold
    27. Februar 2014 at 23:37 (6 Jahren ago)

    Klingt lecker ! Mal sehen, vielleicht komm ich morgen oder Samstag zum einkaufen und kann mich auch mal dran versuchen. Agavendicksaft ist mir noch nie aufgefallen …
    Es gibt schon viele Möglichkeiten vegetarisch oder vegan zu backen bzw. Zutaten auszutauschen. Obwohl ich alles esse, finde ich häufig „solche“ Varianten besser, bekömmlicher. Solche Hörnchen sind auch mit Kräuterfüllungen sehr lecker.

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      4. März 2014 at 15:19 (6 Jahren ago)

      Agavendicksaft bekommt man in ganz vielen Supermärkten oder auch Biomärkten. Ist ähnlich wie Honig von der Konsistenz, etwas flüssiger, und auch neutraler im Geschmack…
      Mit einer Kräuterfüllung kann ich mir das auch gut vorstellen!

      Antworten
  2. Moni
    21. April 2014 at 16:26 (6 Jahren ago)

    Also, heute gebacken. Sie waren sehr lecker und die veganische Schwiegermutti war zufrieden.

    Nur zwei Anmerkungen hätte ich noch… mich hätte interessiert wie viel Stück Du da gemacht hast. Ich hatte so Schwierigkeiten vor dem Backen ein zu schätzen für wie viele Leute das reicht und als der Teig ausgerollt war, wusste ich auch nicht so genau wie groß die Dreiecke sein müssen, da ich sowas noch nie zuvor gemacht hatte.

    Aber sie sind super geworden. Als kleinen Tipp noch, für alle Veganer die nicht so auf Puderzucker zum bestäuben stehen, man kann die vorm backen auch mit Sojasahne bestreichen, dann werden die wunderbar glänzend…

    Vielen Dank für das leckere Rezept!

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      23. April 2014 at 22:31 (6 Jahren ago)

      Huhu liebe Moni,
      das freut mich, dass die Hörnchen geschmeckt haben! Danke auch für deine guten Tipps dazu!!
      Im Rezept stand, dass es zwölf Hörnchen geben soll, bei mir waren es allerdings weitaus weniger, weil ich sie größer gemacht habe… Die Größe kann man also nach Belieben entscheiden.
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *