Karibischer BananenkuchenKaribischer Bananenkuchen mit Kokos, Rum und Cream Cheese Frosting. YAMMIIII!! Da läuft mir bereits beim Anblick schon das Wasser im Mund zusammen. Allerdings kenne ich da noch jemandem, dem es so ähnlich gehen dürfte: Meinem Bruder.

Als mein kleiner Bruder noch wirklich klein war und mich noch nicht um mindestens einen Kopf überragte (und das ist jetzt wirklich schon eine ganze Weile her…), war einer seiner liebsten Kuchen ein Bananenkuchen. Und zwar genau dieser Bananenkuchen hier, mit den Kokosraspeln und dem kleinen (oder manchmal auch größeren) Schuss Rum.

Der einzige Unterschied damals war das Topping. Das bestand früher nämlich lediglich aus Zuckerguss.

Das zusätzliche Cream Cheeese Frosting habe ich dem Kuchen erst viel viel später verpasst. Erst als es bei uns überhaupt bekannt oder gängiger wurde, Frischkäse als Frosting zu verarbeiten. Die Amis machen das ja schon lange so, aber hier zu Lande gab´s das vor 1 1/2 Jahrzehnten noch nicht wirklich. Zumindest kannte ich es so nicht.

Der Kuchen ist ein ganz einfacher Rührkuchen. Aber einer der besten EVER. EVER. EVER. Für uns zumindest. Meinen Bruder und mich :-)

Das Rezept:

250 g Butter (oder Margarine)
150 g Zucker
1 Prise Salz
5 Eigelb
75 g Kokosraspel
abgeriebene Schale einer Zitrone
500 g Bananen (sehr reif)
4 Esslöffel Zitronensaft
2 Esslöffel Rum (einen guten Schuss eben ;-) )
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
5 Eiweiß
Fett für die Backform

Für den Guss:

200 g Puderzucker
3 Esslöffel Zitronensaft

Für das Frosting benötigt Ihr zudem:

200 g Frischkäse
1 Esslöffel Zitronensaft
3-4 Esslöffel Puderzucker (im Hinblick auf die Süße kann hier – je nach Geschmack – beim Puderzucker etwas variiert werden)

Den Backofen auf 175 °C vorheizen (bei Umluft 155 °C). Die weiche Butter (oder Margarine) mit Zucker, Salz und Eigelb schaumig schlagen. Kokosraspel und Zitronenschale mit dazugeben. Die Bananen zerdrücken, mit dem Zitronensaft mischen und den Rum dazurühren. Unter den Teig mixen. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unter den Teig rühren. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben.

Eine Kasten- oder Kranzform fetten und den Teig einfüllen. Ca. 1 Stunde backen. Den Stäbchentest machen, um zu prüfen, ob der Kuchen fertig ist.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist zunächst den Guss aufbringen. Die Zutaten dafür einfach gut verrühren und auf den Kuchen streichen.

Danach die Frosting-Zutaten miteinander verrühren, am besten mit einem Handrührgerät, und ebenfalls auf den Kuchen (über den Guss) aufbringen.

Voilà! Der Lieblings-Bananenkuchen von meinem Bruder. Wie früher. Karibikfeeling pur… ;-)

Karibischer Bananenkuchen

☆ Mara

Noch mehr Urlaubsfeeling gibt´s hier:

Zitrus Panna Cotta mit flambiertem Orangenkompott und Buttermilch-Mousse

Key Lime Tartelettes

Key Lime Tartelettes

“Miss Kurumba” * Coconut * Mango  Hibiscus

Miss Kurumba

Teile diesen Beitrag

15 Kommentare zu Karibischer Bananenkuchen

  1. Thomas Huber
    29. Juni 2014 at 12:22 (5 Jahren ago)

    Sehr lecker klingt das bitte liefern am Montag zum nächsten D-Spiel in die Kapellenstraße 19, danke J J

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      29. Juni 2014 at 12:39 (5 Jahren ago)

      Lach**** Bis Morgen Abend ist davon nix mehr übrig fürchte ich…. Aber ich werde bei Gelegenheit sehr sehr gerne mal wieder was in die Kapellenstraße liefern!!! :-)

      Antworten
  2. Amy
    29. Juni 2014 at 12:56 (5 Jahren ago)

    Das klingt aber super. Ich habe Bananenkuchen bisher schon mit Schoko oder Nüssen (oder beidem ;) ) aufgepeppt, aber Kokos ist ja auch eine tolle Idee…Man könnte ja vielleicht sogar einen Teil der Butter durch Kokosmilch ersetzen, oder?

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      17. Juli 2014 at 9:18 (5 Jahren ago)

      Kokosmilch geht immer!! Habe deinen Tipp mal versucht und muss sagen, es schmeckt ganz hervorragend!! Habe einfach einen Schuss Kokosmilch mit hineingegeben. Tolle Idee!

      Antworten
  3. Sabine Korpan
    30. Juni 2014 at 8:04 (5 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    Ein sehr feines Rezept, der Kuchen sieht sehr lecker aus :-)
    Herzliche Urlaubsgrüsse aus der Bretagne,
    Sabine

    Antworten
  4. René Vuarnoz
    1. Juli 2014 at 16:05 (5 Jahren ago)

    Liebe Mara
    Deine Rezepte sind wie Wundertüten. Jedes Mal erlebst du eine Überraschung. Das Frosting kannte ich überhaupt nicht, aber schmecken tut es himmlisch. Übrigens der ganze Kuchen ist ein Gedicht. Die Hälfte davon ist bereits beim Nachbar gelandet!!!
    Der Teig wäre sicher auch sehr geeignet um Muffins herzustellen ;-)

    Hier noch ein Foto meines Exemplars:
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/34138883

    Liebe Grüsse
    René

    Antworten
  5. Christel
    1. Mai 2018 at 22:35 (1 Jahr ago)

    Habe den Kuchen jetzt schon 5 mal gebacken und auch das Rezept weitergegeben meine Schwester liebt ihn sehr und hat ihn ebenfalls schon mehrfach gebacken.

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      2. Mai 2018 at 19:31 (1 Jahr ago)

      Das freut mich sehr! Vielen vielen Dank Christel :-)

      Antworten
  6. Bettina
    8. Juli 2018 at 9:45 (1 Jahr ago)

    Yammyamm…sehr sehr fein. Der Kuchen alleine – ohne die beiden Glasuren – ist angenehm süss und herrlich saftig. Perfekt. Ein wunderbares Rezept, um sehr reife Bananen zu verwerten. Das nächste Mal wird der Kuchen auch mit Glasur getestet. Mir ist der Kuchen beim Auskühlen leider etwas zusammengefallen. Tut dem Geschmack nichts, jedoch hat die Optik einen kleinen Knacks bekommen.

    Herzliche Grüsse
    Bettina

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      5. Oktober 2018 at 22:40 (9 Monaten ago)

      Freut mich, dass dir der Kuchen schmeckt, liebe Bettina! :-)
      Viele Grüße
      Mara

      Antworten

1Pingbacks & Trackbacks on Karibischer Bananenkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *