Leichte Philadelphia Torte mit Kiwisauce

von Life Is Full Of Goodies

FIT FOOD

Leichte Philadelphia Torte mit KiwisauceOk, zugegeben, die letzten Tage ziehen wettertechnisch wohl nicht in die Hitliste der schönsten Augusttage ein. Es war einem bei all dem Regen, Wind und jeder Menge Gewitter manchmal schon eher nach heißer Schokolade als nach fruchtigem, leichtem Bizzelgetränk.

Aber nun gut, was nicht ist kann ja auch nochmal werden. Der Sommer – oder zumindest einige schöne Sonnentage – kommen mit Sicherheit zurück. Da bin ich mir ja fast sicher. Denn eigentlich ist es spätestens Anfang September bei uns grundsätzlich nochmal schön. Zumindest hier im Badener Ländle. Ich weiß das so genau, weil ich am 04.09. Geburtstag habe und mich an diesen Tag daher natürlich auch immer ganz gut erinnere.

Für den Fall, dass also doch noch der ein oder andere Tag herrlich sonnig und warm wird, und man etwas frisches genießen möchte, habe ich heute eine Philadelphia Torte von meiner Mom für Euch. Kalorienreduziert (weil fettreduziert) und wunderbar leicht im Geschmack. Total lecker.

Ich habe den Kuchen mit frischen Kiwischeiben belegt und mit Kiwisauce kredenzt. Hier könnt Ihr aber Eurer Fantasie freien Lauf lassen und jedes Obst ausprobieren, das Euch unter die Fittiche kommt! So funktioniert das Topping zum Beispiel auch ganz hervorragend mit allen Beerensorten (wie Erdbeeren, Brom- und Himbeeren etc.), aber auch mit Aprikosen, Zwetschgen und Pfirsichen kann man den Kuchen wunderbar belegen und ganz leckere Sößchen herstellen.

Nicht nur für Sommertage geeignet ;-)

Leichte Philadelphia Torte mit Kiwisauce

Das Rezept:

Für den Boden:
200 g Löffelbiskuits
1oo g Halbfettbutter

Für die Frischkäsemasse:
1 Flasche Rama Cremefine zum Schlagen
1 Packung Götterspeise Zitrone in Pulverform
125 ml Wasser
300 g leichter Philadelphia
250 g Magerquark
100 g Zucker
Saft von 1/2 Zitrone

Zudem:
8 Kiwi
2 Esslöffel Puderzucker (oder alternativ etwas Agavendicksaft oder Süßsstoff)

Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz ganz klein mahlen oder in einem Häcksler einmal kurz durchschreddern. Die Butter schmelzen und zu den Bröseln dazugeben, alles vermengen und in eine Springform füllen. Die Krümel mit den Fingern gleichmäßig verteilen und andrücken.

Das Rama Cremefine steif schlagen.

Das Pulver für die Götterspeise in das Wasser geben, gut verrühren und ca. 5 Minuten quellen lassen. Dann in einem Topf gut erwärmen, aber nicht kochen lassen!!! Das Wasser sollte so ca. 70 bis 80 Grad erreichen. Das ist warm, aber kocht noch nicht. Vom Herd nehmen. Einige Löffel vom Quark mit der Götterspeise vermischen, danach den gesamten Quark unterrühren.

Den Philadelphia, den Quark, den Zitronensaft und den Zucker gut verrühren. Das steif geschlagene Rama Cremefine unterheben und die Käsemasse in die Springform auf den Boden füllen. Den Kuchen im Kühlschrank über Nacht fest werden lassen.

Am nächsten Tag die Hälfte der Kiwi schälen und in Scheiben schneiden. Den Kuchen damit belegen. Die andere Hälfte ebenfalls schälen und mit dem Puderzucker (oder alternativ Agavendicksaft oder Süßstoff) pürieren. Die dadurch entstandene Sauce zum Kuchen servieren.

Und nun diesen leichten Genuss zelebrieren!

Leichte Philadelphia Torte mit Kiwisauce

Life is full of cheesecake-goodies!!!

☆ Mara

Du willst Süßes ohne schlechtes Gewissen?! Dann bist Du hier richtig:

Apfelkuchen mit Soja und Vollkorn

Apfelkuchen mit Soja und VollkornCream Cheesecake mit Roter Grütze

Cream Cheesecake mit roter GrützePower Balls

Power Balls

Teile diesen Beitrag
11 Kommentare

Dir könnte auch gefallen

11 Kommentare

Pauline Schlenkerbein 17. August 2014 - 7:47

Guten Morgen, liebe Mara!
Sogar zum frühen Sonntag schon so fleißig, Chapeau! Und wieder einmal ein Augenschmaus, den Du da gezaubert hast – ich liebe die säuerliche Süße von Kiwi!

Vielen Dank für dieses „Heute bleibt der Backofen kalt“-Rezept; es kommen sicher noch einmal ein paar Tage, wo man das erleichtert zur Kenntnis nimmt. Ich allerdings mache es mir heute angesichts momentan 8° Außentemperatur kuschlig in meiner Küche: Ich (Fernbeziehungs-quasi- Single) backe mir nämlich einen Halbjahresvorrat an Kuchen im Glas. Dieses Mal eine Charge Johannisbeer-Nusskuchen, der später nach dem Öffnen entweder ein Baiser-Topping kriegt (abgeflämmt mit einem kleinen Brenner) oder mit ’nem Klacks Sahne verzehrt wird und eine Charge Eierlikörkuchen nach Deinem Muffins-Rezept.

Sodenn – einen relaxten Sonntag wünscht
Sigrid

PS.
Vielleicht ergänzt Du bitte mal noch, dass die Gelatine resp. Götterspeise zur Frischkäsemasse gegeben wird. Oder sollte ich den Hinweis überlesen haben?
Und wenn ich rohe Kiwi als Belag auf Frischkäse verwende, gebe ich als „Kontaktsperre“ stets einen kleinen Spiegel aus klarem Tortenguss drunter. Die Früchte (wie auch Ananas) haben da so ein eiweißspaltendes Enzym in sich, das Milchprodukte schnell bitter schmecken lässt (oder sollte Cremefine das Zaubermittel sein, welches das in Deinem Rezept verhindert?). Mit dem Rest vom Tortenguss kann man die Scheiben dann auch noch ganz leicht nappieren, das glänzt schön und hält frisch.

„Nothing for ungood“ – ab „PS.“ gebe ich meinen Kommentar zum Löschen frei … ;-))

Antworten
Life Is Full Of Goodies 22. August 2014 - 16:39

Hi Pauline!!! :-)
WIE?! Löschen?!?! NEVER!!! Ich bin ja grundsätzlich für gute Tipps und Ideen dankbar!! Und andere Leser sicherlich auch! :-) Die Kontaktsperren-Idee ist prima, ich selbst mag Tortenguss nicht ganz so sehr, deshalb gibt es Kiwi pur :-) Tausend Dank auch für den Hinweis mit der Götterspeise! Das muss ich gleich mal überprüfen und gegebenenfalls ausbessern.
Deine Kuchen im Glas hören sich übrigens superlecker an!!! Sowas muss ich bei Gelegenheit auch mal probieren…
Liebste Grüße
Mara

Antworten
Sabine Korpan 17. August 2014 - 8:09

Liebe Mara,
Ein leckerer Kuchen, mit den Kiwis und der Soße ein richtiger Hingucker :-)
Vielen Dank für das köstliche Rezept!
Einen schönen Sonntag,
Sabine

Antworten
Life Is Full Of Goodies 22. August 2014 - 16:34

Sehr gerne liebe Sabine! :-)

Antworten
Moni 17. August 2014 - 14:30

Manchmal kann es ja so einfach sein – ich finde Philadelphia-Torte ja sowieso klasse, weil sie mit relativ wenig Aufwand ein tolles Ergebnis bringt. Und Kiwis sind auch klasse – also danke für dieses tolle Rezept!

Antworten
Life Is Full Of Goodies 22. August 2014 - 16:33

Finde ich auch! Philadelphia Torten gehen immer!!!! :-)

Antworten
ofenlieblinge 17. August 2014 - 17:01

sehr sehr lecker :-). Den merk ich mir. Ich hab hoc eine Mango, damit könnte ich mir die Torte auch wunderbar vorstellen :-).

LG
Simone

Antworten
Life Is Full Of Goodies 22. August 2014 - 16:31

MANGOOOO! Tolle Idee!! Das schmeckt bestimmt perfekt!

Antworten
rwarna 21. August 2014 - 21:24

Liebe Mara, Du weisst, dass ich Deine Kreationen und Rezepte sehr schätze. So auch Deine leichte Käsetorte. Eines habe ich jedoch doch als Frage. Rama zum schlagen? Funktioniert das Rezept auch mit Sahne? Ich stehe nicht so auf Rama. :-( Wenn ja, bleibt die Menge an Sahne gleich? Liebe Grüsse Roger

Antworten
Life Is Full Of Goodies 22. August 2014 - 16:02

Hi Roger,
danke dir für die Blumen :-) Die Torte kannst du auch mit normaler Sahne machen. Sollte überhaupt kein Problem sein :-) Ich mache meistens auch eine etwas kalorienreichere Variante, hatte mich dieses Mal ausnahmsweise aber für eine etwas leichtere, fettreduzierte Kreation entschieden, deshalb die Rama…
Viele liebe Grüße!!!

Antworten
Blaubeer Kokos Minidonuts - Life Is Full Of Goodies 1. Mai 2017 - 14:56

[…] Leichte Philadelphia Torte mit Kiwisauce […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar