Birnen-Aprikosen-SchokokuchenUiuiuiiii, der Herbst ist da. Nachdem es gestern bei uns zuhause kurzzeitig mal ganz gewaltig anfing zu stürmen und sogar unser Kater Linus freiwilllig frühzeitig ins Haus gerannt kam, war mir klar, jetzt ist Zeit für meine Herbst-Depri… Jaja, lacht nur! :-) Ich muss ja selbst hin und wieder drüber schmunzeln, aber dennoch: Mein latent depressives Unterbewusstsein kommt zu dieser Jahreszeit gerne mal hervor und versaut mir die Stimmung.

Meine Mom schmunzelt regelmäßig darüber, wenn ich im Zeitraum von September bis November vorübergehend schlechte Laune bekomme und kommentiert meine Aussagen dann nur noch grinsend mit: „Na, hast wieder deine Herbst-Depri…?!“.

Nun gut, ich kenne mich ja mittlerweile auch schon eine ganze Weile. Und da ich weiß, wie sich meine schlechte Laune in dieser grauen Zeit ankündigt, versuche ich ganz schnell dagegen zu wirken und alles dafür zu tun, Glückshormone auszuschütten. Und wie geht sowas ganz gut?! Mit Anti-Depressions-Futter wie zum Beispiel Schokolaaaade! Klar! Ist ja sogar erwiesen, dass der Genuss von allseits beliebter Schoki im Körper Glückshormone ausschüttet und dafür sorgt, dass man bessere Laune kriegt.

Was für einen besseren Grund kann es also geben, um Schokokuchen zu backen?!

Und weil meine Mom eben auch ganz genau weiß, wie man schlechter Laune vorbeugt (und sie vor allem keine Lust hat, mich schlecht gelaunt ertragen zu müssen ;-) ), hat sie diese Tage diesen saftigen Schokokuchen gebacken, der mit Birnen und Aprikosen belegt wurde und dessen Genuss tatsächlich die Stimmung hebt! Glaubt mir, ich hab´s mehrfach getestet!

Birnen-Aprikosen-Schokokuchen

Das Rezept für den Birnen-Aprikosen-Schokokuchen:

Birnen-Aprikosen-Schokokuchen
 
Zutaten
  • 3 Birnen (frisch oder aus der Dose, Mom hat dieses Mal welche aus der Dose genommen, damit der Kuchen schön saftig wird)
  • 3-4 Aprikosen (frisch oder aus der Dose, auch hier hat Mom dieses Mal welche aus der Dose verwendet)
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 125 g weiche Butter
  • 135 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Teelöffel Kakao
  • 100 ml Eierlikör
  • 80 g Schokoraspel
  • 2 Esslöffel Mandelblättchen
  • 100 g Aprikosenmarmelade (ersatzweise geht auch eine andere Marmelade)
Zudem: Butter für die Springform
    Zubereitung
    1. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober-/Unterhitze) vorwärmen. Sofern frische Birnen verwendet werden, diese schälen, halbieren und entkernen. Die Aprikosen waschen, halbieren und entkernen. Die Früchte mit Zitronensaft beträufeln.
    2. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao vermischen und hinzugeben. Den Eierlikör einfließen lassen und alles zu einem gleichmäßigen Rührteig verrühren. Zum Schluss noch die Schokoraspel unterheben.
    3. Den Teig in eine gebutterte Springform geben. Die Birnen auf der Oberfläche längs rillenförmig etwas einschneiden und zusammen mit den Aprikosen auf dem Kuchen verteilen.
    4. Den Schokokuchen ca. 50 Minuten backen. Einen Stäbchentest machen, um sicherzugehen, dass der Teig durchgebacken ist.
    5. Die Mandelblättchen in einer Pfanne kurz anrösten und abkühlen lassen. Die Marmelade etwas erwärmen und den gebackenen Kuchen damit einstreichen. Die Mandelblättchen drüber streuen und fertig.

     

    Birnen-Aprikosen-Schokokuchen

    ☆ Mara

    Life is full of chocolate cake goodies!!!

    Anti-Herbst-Depressions-Futter:

    Weiße Schokoladentarte

    Weiße SchokoladentarteChocolate Chip Cookies und drei Schoki-Gewinner!

    Chocolate Chip CookiesDreischichtige Ganachetorte

    Dreischichtige Ganachetorte

     

     

    Teile diesen Beitrag

    4 Kommentare zu Birnen-Aprikosen-Schokokuchen

    1. Sabine Korpan
      29. Oktober 2014 at 6:26 (5 Jahren ago)

      Liebe Mara,
      Grüße und ein dickes Dankeschön an Deine Mum für diesen tollen Kuchen :-)
      Herzliche Grüße,
      Sabine

      Antworten
      • Life Is Full Of Goodies
        1. Dezember 2014 at 12:45 (5 Jahren ago)

        Das Kompliment gebe ich gerne weiter :-) Danke dir!!! Ich schau sehr gerne bei dir vorbei
        :-)

        Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

    Kommentar *