kü1555Bevor es lecker Kürbis gibt, verrate ich zuerst den Gewinner des Kameragurts von Photoqueen! Es ist:

Stefanie Brasch mit ihrem Kommentar vom 21.10.2014, 09:42 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde Dich innerhalb der nächsten 8 Tage bei mir (lifeisfullofgoodies@web.de) und schicke mir Deine Adresse, damit ich diese an Photoqueen übersenden und Dein Kameragurt verschickt werden kann.

Alle anderen bitte nicht traurig sein, es wird sicherlich mal wieder eine Verlosung hier geben :-)

So, jetzt aber zu meinem heutigen Beitrag:

Es gibt was herbstliches. Eigentlich mag ich den Herbst ja nicht so besonders. Weil er meistens trüb, grau, verregnet und windig ist. Während meine bessere Hälfte Wind ja ganz toll findet (keine Ahnung wie man das toll finden kann, wenn man nicht gerade Drachen steigen lassen möchte oder sich zum Windsurfen bereitgemacht hat…?!), verkrieche ich mich dann am liebsten zuhause mit einer warmen Wolldecke und heißer Schokolade.

Aber ich sag ja: Eigentlich.

Zeigt sich der Herbst nämlich wie dieses Mal von seiner sonnigen Seite, so finde ich ihn dann doch ganz toll! Bei uns im Badener Ländle war der diesjährige Oktober nämlich in der Tat eine Wucht. Zumindest wettertechnisch. Die Wochenenden waren fast allesamt wunderschön und vor allem unglaublich warm! So warm, dass wir letzten Sonntag im Bikini den Garten „winterfest“ gemacht haben. Ok, also ICH war im Bikini, Timm in Shorts und Shirt. Ich fürchte er hätte im Bikini keine gute Figur gemacht ;-)

Es hieß also Gartenmöbel reinbringen, Teichbecken entleeren und Fische in den großen Teich bei meinen Eltern setzen, Feigen ernten, den Grill anschmeißen, gemütlich essen und ein Sonnenbad nehmen. Hahahahaaa, richtig! Es war mehr Sommer als Herbst!

Als wir meinem Bruder (der momentan noch in Frankfurt lebt) ein Foto von uns im Garten geschickt haben kam ein entsetztes „WASSS?“?“ Ihr habt Sonne?!!! Bei uns ist Schrottwetter…“ zurück. Trösten konnten wir ihn damit, dass er in einigen Monaten ebenfalls im warmen Baden zuhause sein wird. Er baut derzeit nämlich neben uns :-)

Kurz und gut, der Oktober war fantastisch! Und bevor er sich nun bald wieder verabschiedet, kredenze ich nochmal Kürbis. Heute jedoch nicht in süßer Form, sondern als herzhaftes Kürbisrisotto. Lasst´s Euch schmecken!

kü-horz225555

Das Rezept für das Kürbisrisotto:

400 g Hokkaidokürbis
etwas Öl zum Andünsten
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
350 g Risottoreis (z. B. Arborio. Ich selbst nehme immer Milchreis, das funktioniert bestens)
200 ml Weißwein
1 – 1 1/2 Liter Hühner- oder Gemüsebrühe
optional noch ca. 100 g Kürbispüree (ein Rezept dazu gibt´s HIER)
etwas Zitronenthymian (am besten frisch)
50 g Butter
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
100 g frisch geriebenen Parmesan

Den Hokkaido Kürbis schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Hokkaido muss man nicht zwangsläufig schälen, weil die Schale essbar ist, ich mache es für das Risotto dennoch.

Die Schalotten in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne in etwas Öl anbraten. Den Knoblauch dazupressen. Den Reis hineingeben und kurz andünsten. Dann die Kürbiswürfel mit in die Pfanne geben und ebenfalls leicht anbraten.

Nun alles mit dem Weißwein ablöschen und diesen auf mittlerer Flamme einköcheln lassen.

Wenn der Wein verkocht ist, nach und nach die Brühe hinzugeben und immer wieder vollständig einkochen lassen, bevor man erneut nachgießt. Unter stetigem Rühren den Reis al dente kochen. Je nach Reissorte variiert die Menge an Brühe, die ihr benötigt, bis der Reis weich genug ist. Das müsst Ihr einfach ausprobieren. Zudem wollen manche den Reis sehr bissfest (wie ich z. B.), andere wollen ihn recht weich. Das ist schlichtweg Geschmackssache.

Wer möchte kann nun zusätzlich noch das Kürbispüree unterrühren.

Vom Zitronenthymian einige Blätter entfernen und einrühren, das verleiht nochmal einen besonderen Geschmack. Frischer Zitronenthymian ist perfekt, aber man kann natürlich auch getrockneten verwenden.

Wenn der Reis fast fertig ist die Butter hinzugeben, salzen, pfeffern und mit etwas Muskatnuss würzen. Zum Schluss ca. 75 g vom frisch geriebenen Parmesan unterrühren. Den Rest vor dem Servieren über das Risotto streuen.

kürrrr11

☆ Mara

Life is full of pumpkin goodies!!!

Noch mehr Kürbisgerichte gibt´s hier:

Kürbispüree. Unbedingt machen!!!!

Kürbispüree

Kürbis-Gnocchi

Kürbis-Gnocchi

Avocadoschaum auf Kürbissuppe

Avocadoschaum auf Kürbissuppe

 

Teile diesen Beitrag

8 Kommentare zu Kürbisrisotto und ein Kameragurt-Gewinner!

  1. Büchernische
    29. Oktober 2014 at 12:18 (5 Jahren ago)

    Herzlichen Glückwunsch der Gewinnerin ;) das Kürbisrezept sieht ja klasse aus ♥

    Liebe Grüße aus dem kalten Osten
    Sandra

    Antworten
  2. frauknusper
    29. Oktober 2014 at 17:48 (5 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    das klingt ja wundervoll! Ich liebe derzeit wirklich alles mit Kürbis, da wird Dein Risotto ganz bestimmt bald nachgemacht. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  3. stadtgarten
    1. November 2014 at 1:04 (5 Jahren ago)

    Ich liebe Risotto und ich liebe Kürbis – da kommt Dein Rezept gerade richtig!
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße, Monika

    Antworten
  4. Penelope
    1. November 2014 at 19:54 (5 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    das Rezept habe ich heute Abend ausprobiert, das Risotto ist sehr lecker!!!
    Danke mal wieder – deine Rezepte sind einfach immer eine Garantie für vollen Genuss :-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *