Russischer Apfelkuchen mit KakaoRussland. Wenn man an Russland denkt, denkt man wahrscheinlich an Moskau, an den Kreml, die Basilius-Kathedrale, an Matroschkas, an kaltes Wetter, an hohes Gebirge, an Seen, an Schnee und vielleicht an die wunderschönen Frauen, die in diesem Land groß werden, wie zum Beispiel Supermodel Irina Shayk.

Ich allerdings, ich denke bei Russland ganz gezielt an eine einzige Person. Und zwar an meine frühere Freundin, nennen wir sie Datjana. Datjana, eine stolze Russin wie sie im Buche steht. Mit starkem Akzent sprechend, graziler Gestik und leicht…, naja, wie soll ich das bezeichnen, ohne dass es zu negativ klingt, mit leicht hochnäsiger Mimik. Versteht mich nicht falsch, Datjana war immer schon ein absolut liebenswürdiger und hilfsbereiter Mensch (sonst wär sie ja nicht jahrelang meine Freundin gewesen!), aber mit dieser typischen Art wirkte sie schlichtweg immer sehr speziell. Und gleichzeitig natürlich ungemein attraktiv. Diese unnahbare Art zog die Männer an wie Motten das Licht.

Vor über zehn Jahren waren wir ein Mädels-Dreiergespann, eine davon war Datjana. Wir waren jedes Wochenende zusammen on tour und feierten die Nächte durch. Wir waren jung und hatten jede Menge Energie. Und auch abseits jeglicher Party trafen wir uns in jeder freien Minute und verbrachten eine tolle Zeit miteinander.

Unsere Freundschaft überlebte unsere Partyzeit, die wir mit Anfang/Mitte 20 hatten und nach und nach hinter uns liesen. Allerdings zog Datjana irgendwann leider weg, sie wollte was neues, sie war in ihrem Job unzufrieden, mit den Männern wollte es nicht klappen und überhaupt, sie brauchte einen Tapetenwechsel. Hals über Kopf ging es für sie in eine neue Stadt. Mittlerweile lebt Datjana im Ausland und hat die Zeit hier hinter sich gelassen. Ich hoffe ich sehe sie eines Tages mal wieder…

Russischer Apfelkuchen mit Kakao

Hach, das waren wirklich schöne Zeiten damals. Manchmal wünsche ich mir diese unbeschwerte Phase in meinem Leben zurück. Vor allem, wenn ich gerade in Erinnerungen schwelge. Aber dann, im nächsten Moment, weiß ich, dass alles im Leben seine Zeit hat und man regelmäßig Platz für neue Lebensabschnitte machen muss. Ich bin zwar sicher, wir hätten auch heutzutage nach wie vor eine gute Zeit zusammen, aber ich bin mir genauso sicher, dass Datjana glücklich ist mir ihrem Weg.

Und damit ich bei Russland künftig nicht nur an Datjana denke, gibt es heute diesen sensationell leckeren russischen Apfelkuchen von meiner Mama! Ein absolutes Highlight kann ich Euch sagen! Sooooo saftig und soooooooooo lecker im Geschmack (unter anderem wegen dem Strohrum!). MÜSST ihr probieren! Zumindest dann, wenn ihr saftigen Apfelkuchen und Kakao mögt! Ihr werdet den Kuchen LIEBEN!

Russischer Apfelkuchen mit Kakao

Das Rezept für den russischen Apfelkuchen:

Russischer Apfelkuchen
 
Zutaten
  • Für den Teig:

  • 4 große Äpfel
  • 3 Esslöffel Strohrum
  • 250 g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver (15 g)
  • 250 g Mehl
  • 1 Esslöffel Zimt
  • 1 Esslöffel Kakaopulver
  • 100 g Haselnüsse

  • Für den Guss:

  • 150 g Kuvertüre
  • eine Handvoll gehackte Haselnüsse

  • Zudem:

  • Fett für die Gugelhupfform
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 170 °C Umluft (190 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und in sehr sehr kleine Stücke schneiden (oder grob raspeln). Den Strohrum über die Äpfel geben und gut vermengen.
  3. Die weiche Butter mit den Eiern und dem Zucker schaumig schlagen. Alle weiteren Zutaten dazurühren, zum Schluss die Äpfel unterheben.
  4. Den Teig in eine gefettete Gugelhupfform füllen und den Apfelkuchen ca. 1 Stunde backen. Einen Stäbchentest machen, um sicherzugehen, dass der Kuchen durchgebacken ist.
  5. Sobald der Kuchen abgekühlt ist, die Kuvertüre klein hacken und in einem Wasserbad oder im Mikro bei geringer Wattzahl schmelzen. Über den Kuchen gießen und mit den gehackten Haselnüssen bestreuen.

 

Russischer Apfelkuchen mit Kakao

☆ Mara

Teile diesen Beitrag

14 Kommentare zu Russischer Apfelkuchen mit Kakao

  1. Marlene
    16. April 2016 at 8:26 (4 Jahren ago)

    Sieht sooo lecker aus! Den werde ich bestimmt nachbacken ? ich liebe dein Blog! So viele tolle Rezepte und schöne Bilder!

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      24. April 2016 at 22:34 (4 Jahren ago)

      Vielen vielen lieben Dank Marlene! Das freut mich sehr zu lesen :-)
      Liebste Grüße
      Mara

      Antworten
  2. Simone von Aus der Lameng
    16. April 2016 at 9:10 (4 Jahren ago)

    Sieht super lecker aus! Und diese Guglhupfform gefällt mir auch besonders gut.

    Liebe Grüße,
    Simone

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      24. April 2016 at 22:35 (4 Jahren ago)

      Dankeschön liebe Simone! :-)

      Antworten
  3. Frank
    16. April 2016 at 11:00 (4 Jahren ago)

    Wow, sieht der lecker aus. Den werde ich demnächst auch mal probieren. Und übrigens, deine Fotos sind immer wieder richtig klasse!
    Liebe Grüße
    Frank

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      24. April 2016 at 22:35 (4 Jahren ago)

      Vielen vielen Dank lieber Frank! :-)
      Freut mich total, wenn Euch meine Fotos gefallen!
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  4. Tatjana
    16. April 2016 at 14:57 (4 Jahren ago)

    Der sieht mal wieder himmlisch aus! :) Und deine frühere Freundin heißt fast wie ich: Tatjana ;) Vielleicht ist sie ja auch auf Facebook & Co.? Hast du sie schon mal gesucht?
    Ihr findet euch bestimmt irgendwann wieder!
    Ein sonniges Wochenende wünscht
    Tatjana

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      24. April 2016 at 22:37 (4 Jahren ago)

      Dankeschön liebe Tatjana!
      Ich glaube auch daran, dass wir uns irgendwann mal wieder begegnen. Man sieht sich ja immer zwei Mal im Leben :-)
      Ich schick dir ganz ganz viele Grüße
      Mara

      Antworten
  5. Maria Potthoff
    19. April 2016 at 10:18 (4 Jahren ago)

    Was für eine tolle Idee :-) Genau das richtige für den Frühling! Muss ich unbedingt mal ausprobieren. Wunderschöne Fotos sind das mal wieder, da werde ich ganz neidisch :-) Liebe Grüße aus Meran :-)

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      24. April 2016 at 22:37 (4 Jahren ago)

      Vielen vielen Dank liebe Maria!
      Liebste Grüße nach Meran (da werd ICH jetzt ganz neidisch!) ;-)
      Mara

      Antworten
  6. Melina
    25. April 2016 at 22:52 (4 Jahren ago)

    Hallo Mara,

    die Form gefällt mir wirklich besonders gut. Kannst du uns verraten, wo du diese Form erstanden hast? Ich bin wirklich sehr fasziniert :)

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      27. April 2016 at 8:44 (4 Jahren ago)

      Die habe ich vor kurzem bei Aldi gekauft. Da gab es 2 oder 3 verschiedene Sorten davon. Gibt es bestimmt mal wieder… :-) Aber schau doch auch mal bei Nordicware, die haben ebenso ganz tolle Formen. Bekommst du auch auf Amazon. Sind zwar recht teuer, dafür aber auch sehr gut in der Qualität!
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  7. Irina
    10. Mai 2016 at 5:12 (4 Jahren ago)

    Hallo Mara,
    das Rezept kling wirklich ganz toll!! Meinst du es würde auch als Blechkuchen oder in einer runden Backform klappen?
    Was hast du mit den 100g Haselnüssen, die in der Zitatenliste stehen,gemacht?
    Danke schon mal und liebe Grüße,
    Irina

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      10. Mai 2016 at 21:14 (4 Jahren ago)

      In einer runden Backform klappt das sicher, für ein ganzes Blech dürfte die Menge allerdings etwas knapp werden.
      Die Haselnüsse für den Kuchen sind – wie in der Beschreibung angegeben – im Teig, die Haselnüsse für die Deko oben auf dem Guss ;-)
      Ganz liebe Grüße schicke ich dir
      Mara

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *