Der Beitrag enthält Werbung für bofrost* 🙂

Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen Heute habe ich leider keinen Kuchen für Euch. Dafür aber eine herzhafte Köstlichkeit. Spaghetti! Mit Muscheln! Sooo gut! Schmeckt total nach Sommer. Zumindest für mich. Warum mich dieses Gericht an meine Kindheit erinnert, das erzähle ich Euch.

Vor kurzem hat mich bofrost* gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ein Gericht aus meiner Kindheit mit einigen bofrost* Zutaten zuzubereiten. Oder besser gesagt, ein Gericht, das mich mit Heimat verbindet. Ja klar hatte ich Lust! Da ich ohnehin schon seit längerer Zeit bofrost* Kunde bin, wusste ich, dass deren Produkte prima sind. Und weil ich auch das Thema – Heimatküche – total schön fand, war ich sofort dabei. Kennt Ihr bofrost*? Dort gibt es wirklich tolle Tiefkühlware, sei es Gemüse, Fisch, Fleisch, oder eben Eis. Und natürlich noch mehr. Schaut einfach mal rein!

Schon meine Großeltern und Eltern waren früher bofrost Kunden. Ich erinnere mich gut an meine Kindheit, wenn der bofrost-Mann klingelte und das für uns Kids gleichzeitig hieß, es gibt Eis! Mit Süßem konnte man mich ja schon immer glücklich machen…

Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen

Ich selbst bin dann vor einiger Zeit endlich selbst Kunde von bofrost* geworden und ich muss sagen, mein absolutes Lieblingsprodukt ist nach wie vor: Eis! Und zwar das Pistazieneis! Das schmeckt soooo sensationell, das glaubt Ihr nicht! Beim letzten bofrost*-Besuch war das Eis vergriffen, so dass ich es mir für das nächste Mal gleich vorbestellt habe. Und zwar gleich zwei Mal! Weil es eh immer so schnell verputzt ist.

Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen

Aber nun zurück zum eigentlichen Thema. Dem Gericht, das einen an seine Kindheit erinnert oder das man mit Heimat verbindet. Das sind bei mir Spaghetti Vongole. Da denke ich an Italien und eben an meine Kindheit. Denn in Italien verbrachte ich zwar nur kleine Teile meiner Kindheit, dafür aber sehr einprägsame und erinnerungsreiche. Meine Großeltern hatten nämlich früher ein Haus in Bardolino, in welchem wir jedes Jahr unglaublich schöne Wochen erleben durften. Aber es war nicht einfach nur irgendein Haus, nein, es war das schönste, das dort zu finden war (zumindest für mich war es das allerallerallerschönste!).

Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen

Ganz oben auf dem Berg mit Blick auf den Gardasee. Mit Pool, Olivenbäumen, unglaublich schöner Terrasse… Und es war voll ausgestattet, weil Oma und Opa jedes Jahr mehrere Monate dort verbrachten. Und auch wir, meine Eltern, mein Bruder und ich waren ständig in Italien. Oftmals auch gemeinsam mit meinen Großeltern. Das war sooooo schön…

Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen

In diesem Moment, in welchem ich diese Zeilen hier schreibe, ziehen sooooo viele schöne Fotos und Erinnerungen in meinem Kopf vorbei, das ist echt toll. Ich denke daran wie Papa morgens immer den frischen Knoblauch geschnitten hat, den wir am liebsten auf unserem Butterbrot aßen. Wie Mama immer Essen zubereitet hat in der kleinen aber feinen Küche. Wie wir im Pool planschten oder in Bardolino abends zum Essen gingen. Von unserem kleinen „Superladen“, ein Laden in der Innenstadt, der lauter lustige Spielsachen und Scherzartikel verkaufte und von uns zwei Kids daher nur „Superladen“ genannt wurde (weil wir ihn soooo super fanden!). An die Metzgerei, in der wir immer Schinken kauften und an die kleine Bäckerei wo es Brötchen gab. An Grissini Stangen und typisch italienischen Essig. An den wöchentlichen Markt entlang der Hafenpromenade oder an die leckere Eisdiele direkt am See. An Pizza und eben: Spaghetti.

Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen

Hach, was für eine schöne Zeit. Da kann ich schlichtweg nur DANKE sagen. DANKE an meine Großeltern und natürlich Eltern, die uns die wohl schönste und unbeschwerteste Kindheit geschenkt haben, die man sich nur wünschen kann. Wenn ich könnte, ich würde all die vergangenen Jahre nochmal leben und erleben wollen.

Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen

Das Rezept für meine Spaghetti Vongole:

Spaghetti Vongole
 
Zutaten
Für 4 - 6 Portionen:
  • 600 g Muscheln (z. B. von bofrost*, gibt es HIER)
  • Olivenöl (z. B. von bofrost*, gibt es HIER)
  • 1 große Zwiebel
  • 4 große Knoblauchzehen
  • 600 g Tomatenwürfel (z. B. von bofrost*, gibt es HIER)
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie (z. B. von bofrost*, gibt es HIER)
  • 150 ml Weißwein
  • 1 Packung Spaghetti (500 g)
  • 5 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Esslöffel Zucker
  • Mediterrane Kräuter nach Wahl
  • Salz
  • Pfeffer
Zudem:
  • Petersilie zum Bestreuen
  • Frische Zitronenscheiben
Zubereitung
  1. Die Muscheln auftauen (zumindest falls Tiefkühlware benutzt wird) und unter klarem Wasser abspülen. Bereits geöffnete Muscheln aussortieren und entsorgen.
  2. Den Boden einer großen Pfanne mit Olivenöl bedecken, erhitzen und die klein gehackte Zwiebel darin andünsten. Den Knoblauch dazupressen.
  3. Die Tomatenwürfel dazugeben, ebenso die Petersilie.
  4. Den Weißwein hinzugießen und die Muscheln mit in die Pfanne geben. Alles umrühren, Deckel auf die Pfanne setzen und einige Minuten köcheln lassen (mindestens so lange bis sich die Muscheln weit geöffnet haben. Achtung, Muscheln die sich nicht öffnen bitte NICHT verzehren!).
  5. In der Zwischenzeit die Spaghetti nach Anleitung abkochen und abseien.
  6. Das Tomatenmark zu den Muscheln geben, ebenso den Zucker. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und den mediterranen Kräutern würzen und abschmecken.
  7. Die Spagehtti auf einem Teller anrichten, Sauce drüber, mit Petersilie bestreuen und mit Zitronenscheiben servieren.

 

Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen

☆ Mara

4 Kommentare zu Spaghetti Vongole samt Kindheitserinnerungen

  1. Claudia
    11. September 2016 at 9:20 (2 Jahren ago)

    Wow. Wieder einen tollen Einblick in Dein Leben. Da wäre ich gern Deine Schwester gewesen. Das klingt so traumhaft und stelle es mir so genau vor. Und das Rezept wird sicher köstlich , wenn ich es demnächst mal probieren werde liebe Mara.

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      11. September 2016 at 16:13 (2 Jahren ago)

      Wie lieb von dir Claudia! Du hast mir gerade wirklich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert!
      Ich schicke dir ganz viele liebe Grüße und wünsche dir noch einen schönen Sonntag
      Mara

      Antworten
  2. Anja
    14. September 2016 at 12:33 (2 Jahren ago)

    Hui das hätte ich jetzt gerne! Wird auf jeden Fall demnächst ausprobiert! Liebe Grüße, Anja

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      14. September 2016 at 22:53 (2 Jahren ago)

      🙂 🙂 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *