FIT FOOD

Avocadopesto PastaAvocados sind seit ein paar Jahren der Renner schlechthin. Spätestens seit die Beauty- und Fitnessszene diese Frucht für sich entdeckt hat, können sich viele ein Leben ohne ihre Avos ja schon gar nicht mehr vorstellen. Soll es doch ein Gewächs sein, dessen Verzehr schöner, schlanker, fitter machen soll. Gut für die Haut, toll für die Haare, förderlich für die Herzfunktion, ach, eigentlich gut für alles. Wegen der guten Fettsäuren und so.

Trotz ihres hohen Kaloriengehalts schwören mittlerweile sogar die sehr schlanken unter uns oftmals auf ihre Avocado Bowl, ihren glutenfreien Avo Toast oder ihren proteinreichen gesunden Kuchen, der mit Avocados angereichert wurde. Die Avocado boomt. So sehr, dass der Anbau der dazugehörigen Bäume in den letzten Jahren explodiert ist. Jeder der was auf sich hält isst Avocados. Oder verarbeitet sie irgendwie in seinem Essen.

An dieser Stelle muss ich allerdings zugeben, ich hab auch schon mit Avocados gebacken und sogar noch ein Rezept für Avocado Brownies für Euch auf Lager, das ich bei Gelegenheit irgendwann mal posten werde. Jajaaa, ich weiß, an mir geht halt leider auch kaum ein Trend einfach so vorüber. Früher oder später werde ich zum Opfer und muss die neue Idee einfach auch immer ausprobieren. Egal wie sehr ich mich am Anfang gegen einen Trend sträube, irgendwann holt er mich ein. Aufgrund dessen bin ich daher öfters auch mal ein Nachzügler, weil ich den neusten „heißen Scheiß“ erst ausprobiere, wenn er schon wieder abgekühlt ist.

Avocadopesto PastaAvocadopesto Pasta

Manchmal hingegen bin ich aber auch so schnell, dass ich Trends erkenne, bevor sie auch nur ein einziger anderer Mensch auf der Welt erkennt. Bedauerlicherweise bleibe ich dann allerdings meistens auch allein mit meiner Erkenntnis. Kann ich überhaupt nicht verstehen… :-D Sei’s drum.

Avocadopesto PastaAvocadopesto Pasta

Die Avocado jedenfalls mochte ich schon immer. Früher aß ich sie allerdings hauptsächlich nur im Sushi, während sie heute auch bei uns zuhause auf vielerlei Art und Weise Verwendung findet. So zum Beispiel für Pasta. Diese Avocadopesto-Pasta hier hat mein Mann vor zwei oder drei Jahren zum ersten Mal gemacht und seither wird sie in regelmäßigen Abständen immer wieder gerne zubereitet. Das Pesto ist sagenhaft cremig und aromatisch und eine wahnsinnig tolle und sogar gesunde Alternative Variante zu allen anderen Nudelsaucen. Das Nachmachen wird Euch daher dringend empfohlen!

Avocadopesto Pasta

     Das Rezept für die Avocadopesto-Pasta:

Avocadopesto-Pasta
 
Zutaten
Für das Avocadopesto:
  • 4 süße Dattel- oder Kirschtomaten
  • ½ kleine rote Zwiebel
  • 30 g fein gehackte Kräuter, frisch oder TK (Petersilie, Basilikum, Oregano, Thymian)
  • 1 Avocado
  • 80 g frisch geriebener Parmesan
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Balsamicoessig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Milch
  • evtl. 1 - 2 Esslöffel Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
Zudem:
  • 500 g Dinkelpasta
Zubereitung
  1. Die süßen Dattel- oder Kirschtomaten zusammen mit der halben roten Zwiebel in einem Blender pürieren. Die Kräuter dazugeben und erneut durchmixen.
  2. Die Avocado von der Schale und dem Kern befreien und mit dem geriebenen Parmesan und den zerdrückten Knoblauchzehen ebenfalls mit in den Blender geben. Alles gut pürieren.
  3. Anschließend unter Rühren langsam den Balsamicoessig, das Olivenöl und die Milch einfließen lassen. Sofern das Pesto noch zu fest sein sollte, ein bis zwei Esslöffel Wasser unterrühren.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und unter die nach Anleitung fertig gekochte und heiße Dinkelpasta rühren. Das Pesto selbst bitte nicht erwärmen, da es ansonsten seinen Geschmack verändert.

 

Avocadopesto Pasta

☆ Mara

2 Kommentare zu Avocadopesto Pasta

  1. Steffi
    8. Juni 2018 at 9:43 (4 Monaten ago)

    Das klingt ja saugut! Gibt´s auf jeden Fall demnächst! Wenn´s weiterhin so heiß bleibt, ist das ein schönes leichtes Gericht für einen lauen Sommerabend! :-)

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      5. Oktober 2018 at 22:49 (1 Woche ago)

      Unbedingt ausprobieren! Das schmeckt nämlich auch saugut! :-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *