(Enthält Werbung aufgrund unbezahlter Markennennung)

Raffaello-Yogurette-EistörtchenAls ich noch klein war, gab es bei meiner Oma in Spöck immer einen Süßigkeitenschieber. Dieser befand sich in der Küche und darin warteten neben Geleebananen grundsätzlich auch Yoguretteriegel auf mich. Wie ich das liebte! An den Schieber zu dürfen war damals immer mein Highlight bei einem Besuch bei Oma und Opa. Klar, als verfressenes Kind, das schon in jungen Jahren wusste, dass Essen einfach ein Genuss ist, konnte man mich mit sowas natürlich total happy machen.

Dieser Geschmack von Joghurt und Erdbeere, das war immer mega. Und nein, ich werde hier (leider) nicht von Yogurette bezahlt, sondern ich mache diese kostenlose „Werbung“ aus gänzlich freien Stücken (und NEIN, ich habe noch nicht mal einen einzigen Riegel für umme bekommen). Denn vor kurzem fiel mir aus unerfindlichen Gründen so ein Viererpack dieser köstlichen Riegel in die Hände. Weiß auch nicht wo die herkamen, aber plötzlich lagen sie in meinem Einkaufswagen, landeten auf dem Kassenband und wurden nahezu unbemerkrt von mir mitbezahlt.

Raffaello-Yogurette-EistörtchenRaffaello-Yogurette-Eistörtchen

Nun gut, dachte ich, zwei Packungen in kürzester Zeit zu verschlingen sollte kein Problem darstellen (es war ja so warm, da hält sich Schoki schließlich nicht so lange, weswegen man sie natürlich schnellstmöglich vernichten sollte), aber was zum Teufel sollte ich mit den beiden anderen Packungen anstellen?! Ja klar! Eis! Hätte ich bei den derzeitigen Temperaturen ja eigentlich gleich drauf kommen können. Aber was genau sollte es werden?! Eis am Stiel, klassisch als Kugel oder ein Eiskuchen?! Ich wusste es, es sollte ein Törtchen werden, ein Eistörtchen.

Raffaello-Yogurette-EistörtchenRaffaello-Yogurette-Eistörtchen

Da mir seltsamerweise ein paar Tage vor dem Yogurettekauf auch ein paar Schachteln Raffaello in den Einkaufswagen gefallen waren, kam mir DIE Idee. Das Yoguretteeis mit Raffaello-Kokoseis kombinieren. Ja klar! Passt doch perfekt zum Sommer, war mein Gedanke. Ich erinnerte mich nämlich sofort an die wunderbare Werbung von früher, in welcher eine hübsche Dame mit riesigem weißen Strohut vor türkisblauem Meer auf elegante Art und Weise so eine cremige Kokoskugel verspeiste. Und NEIN, auch von Raffello werde ich hier nicht bezahlt. Irgendwas mache ich falsch…

Raffaello-Yogurette-Eistörtchen

So, nun allerdings genug geredet, jetzt zeige ich Euch noch schnell das Rezept für diesen Yogurette-Raffaello-Eistörtchen-Traum und dann muss ich auch schon wieder los. Ich fahre nämlich zu meinen Großelten und freue mich schon mordsmäßig auf den Süßigkeitenschieber und die darin befindlichen Joghurt-Erdbeer-Riegel. Wie?!!! Ihr dachtet, nur weil ich zu Beginn in der Vergangenheit geschrieben habe, gäbe es diesen nicht mehr?! LACH :-) Falsch gedacht. Sowohl die Großeltern als auch dieser Schieber sind nach wie vor existent und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es nicht nach wie vor ein kleines Highlight ist, dort eine Yogurette raus zu holen…

Raffaello-Yogurette-Eistörtchen

Das Rezept für das Raffaello-Yogurette-Eistörtchen:

Raffaello-Yogurette-Eistörtchen
 
Zutaten
Für das Eis:
  • 400 g gezuckerte Kondensmilch
  • 400 ml Kokosnussmilch
  • 400 g Sahne
  • 10 Raffaellos
  • 250 g pürierte Erdbeeren
  • 8 Yoguretteriegel
Für die Deko:
  • 200 g Sahne
  • ein paar Raffaellos
  • ein paar Yoguretteriegel
Zudem:
  • kleine Springform (ca. 18 cm Durchmesser)
  • Backpapier
  • Spritzbeutel mit Sterntülle
  • optional ein paar kleine Baisers
Zubereitung
  1. Die gezuckerte Kondensmilch mit der Kokosnussmilch verrühren. Die Masse sodann ungefähr halbieren, sprich, die Hälfte in eine andere Schüssel umfüllen.
  2. Für das Raffaelloeis 200 g Sahne steifschlagen und unter eine der Hälften heben.
  3. Sodann die 10 Raffaellos in kleine Stücke schneiden und leicht unterrühren.
  4. Die Eismasse in eine Eismaschine geben (falls vorhanden) und anschließend (so lange das Eis noch nicht ganz fest ist) in die Springform füllen.
  5. Wer keine Eismaschine hat, der füllt die Masse direkt in die Springform und lässt sie dann etwas angefrieren.
  6. Für das Erdbeereis die andere Hälfte der Kondensmilch-Kokosnussmilch-Mischung mit den pürierten Erdbeeren verrühren und anschließend die übrigen 200 g Sahne steifschlagen und unterheben.
  7. Die Yoguretteriegel in kleine Stücke schneiden und vorsichtig unterrühren.
  8. Nun wie oben die Eismasse in eine Eismaschine geben (falls vorhanden) und anschließend (so lange das Eis noch nicht ganz fest ist) auf das Kokoseis füllen.
  9. Wer keine Eismaschine hat, der füllt die Masse direkt in die Springform auf das Kokoseis und lässt sie dann gefrieren.
  10. Für die Deko die Sahne steifschlagen und mit einem Spritzbeutel samt Sterntülle auf das Törtchen spritzen.
  11. Einige Raffaellos draufsetzen.
  12. Die Yoguretteriegel in dünne Scheiben schneiden und darauf verteilen. Zwei ganze Riegel in der Mitte noch in die Sahne stecken.
  13. Optional mit ein paar kleinen Baisers bestücken.
  14. Das Eistörtchen bis zum Verzehr im Gefrierschrank aufbewahren und vor dem Verzehr etwas antauen lassen.

 

Raffaello-Yogurette-Eistörtchen

☆ Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *