{Der Beitrag enthält Werbung}

Schokokuchen mit Karamell, Schokomousse und KekstoppingMeine Leidenschaft für süßes wurde mir wohl schon in die Wiege gelegt. Denn ich kann so gut wie nichts widerstehen das Zucker enthält. Zumindest so lange es was „vernünftiges“ ist, jeden Quatsch esse ich natürlich auch nicht ;-) Ja, ich bin überzeugt, dass Eigenschaften wie eben die Liebe zu Schokolade, Kuchen und Co. vererbt werden und sollte dem nicht so sein, dann wurde mir diese eben anerzogen. Denn in meiner Familie liebt man süßes. Ok, man liebt auch herzhaftes… ach, eigentlich liebt man jeglich gutes Essen… hmm, erklärt so einiges…, egal.

Zurück zum Süßen. Die besten Süßigkeiten gab es früher bei meiner Oma in Neudorf. Schon oft habe ich davon erzählt, dass sie die besten Kuchen auf der Erde backte (für mich und meine Family jedenfalls war das so). Oder die weltbesten Mehlspeisen zubereitete. Da ging wirklich nichts, rein gar NICHTS drüber. Ob frisches Hefegebäck, fruchtige Obstkuchen, leckere Weihnachtsplätzchen,… alles, ja in der Tat alles schmeckte einfach göttlich.

Schokokuchen mit Karamell, Schokomousse und KekstoppingSchokokuchen mit Karamell, Schokomousse und Kekstopping

Aber auch abseits der Küche war es im Hause Hörner Senior damals extremst lecker. Denn es gab eine Süßigkeitenschublade, die sich hinter dem großen Schreibtisch von meinem Opa befand und wahrliche Schätze beinhaltete. So erinnere ich mich vor allem an die Bahlsen Kekse, die meine Oma immer, wirklich immer (!) zuhause hatte. „Bahlsen ohne Gleichen“ waren ihr Favorit und ich war denen gegenüber selbstverständlich auch nicht abgeneigt. In Gegenteil. Aber auch den klassischen buttrigen Keks mit der Schokoschicht mochte ich schon immer. Und um diesen bzw. eine Art Schoko-Butterkeks 2.0 geht es heute. Den Choco & More Keks von Bahlsen.

Schokokuchen mit Karamell, Schokomousse und KekstoppingSchokokuchen mit Karamell, Schokomousse und Kekstopping

Denn dieser Keks kommt gleich in zwei Ausführungen daher, einmal mit crispy Haselnüssen und einmal mit knackigen Karamellstücken. Schoko plus More eben, der Name ist hier Programm. Vor kurzem hat die liebe Andrea vom Blog Zimtkeks & Apfeltarte (wie viele von Euch wissen eine sehr geschätzte Bloggerkollegin, die ich schon einige Jahre kenne und wahrlich sehr gerne mag) mit Bahlsen eine Live Baking Session veranstaltet. Gemeinsam mit Matthias Killing (ja, der vom Sat1 Frühstücksfernsehen) wurde der Schneebesen geschwungen. Ist ja klar, dass an diesem Tag lauter leckere Naschereien kredenzt wurden, oder?! Jedenfalls, das Video dazu könnt Ihr Euch bald auf dem Instagram Account von Bahlsen anschauen, einfach HIER klicken und schon seid Ihr dort.

Schokokuchen mit Karamell, Schokomousse und KekstoppingSchokokuchen mit Karamell, Schokomousse und Kekstopping

Ich musste die neuen Choco & More Kekse selbstverständlich auch verkosten. Logo, die kamen nicht an mir vorbei. Allerdings wurden sie nicht nur pur vernascht, sondern auch als Kuchentopper „missbraucht“. Sieht nämlich dann nicht nur aus wie eine genial übergroße Tafel Schokolade, sondern schmeckt schlichtweg himmlisch. Überhaupt, dieser Kuchen war echt eine Wucht! Die Kombination aus saftigem Schokokuchen, der fleißig mit Karamell getränkt wurde, dem fluffigen Schokomousse und dem Choco & More Topping ergiebt ein Träumchen, das definitiv nicht nur Schokoholics umhauen wird. Ich jefendalls hätte mich reinlegen können! Aber ok, ich bin – was Süßigkeiten angeht – natürlich kein Maßstab ;-)

Schokokuchen mit Karamell, Schokomousse und Kekstopping

Das Rezept für den Schokokuchen mit Karamell, Schokomousse und Kekstopping:

Schokokuchen in Karamell getränkt
 
Zutaten
Für das Karamell:
  • 200 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 60 g Butter
  • 180 ml Sahne
  • 1 Prise Salz
Für den Schokokuchen:
  • 400 g Zartbitter Schokolade oder Kuvertüre
  • 250 g Butter
  • 400 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 6 Eier
  • 280 g Mehl
  • 1 gestrichener Teelöffel Backpulver
  • ½ Teelöffel Salz
Für die Creme:
  • 1 Päckchen Paradiescremepulver Schoko
  • 400 ml Sahne
Zudem:
  • 2 Packungen Choco & More Kekse von Bahlsen
Zubereitung
  1. Für das Karamell Zucker und Wasser in einem Topf verrühren und zum Kochen bringen. Nochmal gut umrühren und sodann auf mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Flüssigkeit karamellisiert, sprich eine goldgelbe Farbe bekommt. Das kann durchaus 10 - 15 Minuten dauern.
  2. Dann die Butter einrühren und schmelzen lassen.
  3. Anschließend die Sahne eingießen, das Salz dazugeben und so lange rühren bis die Sauce glatt ist.
  4. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  5. Für den Schokokuchen die Schokolade hacken und zusammen mit der Butter unter Rühren in einem Topf schmelzen. Anschließend etwas abkühlen lassen.
  6. Zucker, Vanillezucker und Eier verrühren, sodann die Schoko-Buttermasse unterrühren.
  7. Das Mehl mit Salz und Backpulver mischen und gleichmäßig unterheben.
  8. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte eckige Backform füllen und ca. 30 - 40 Minuten backen. Am besten nach 30 Minuten mal einen Stäbchentest machen, um zu schauen, ob oder wie weit der Kuchen schon durchgebacken ist. Bei Bedarf dann weiterbacken.
  9. Sobald der Kuchen aus dem Ofen kommt mit dem Ende eines Kochlöffelstiels oder ähnlichem gleichmäßig einige Löcher in den Kuchen stupfen. Nun das Karamell auf dem Kuchen verteilen, damit es in die Löcher fließen kann.
  10. Anschließend den Schokokuchen gut auskühlen lassen.
  11. Für die Creme das Paradiescremepulver mit der Sahne zwei bis drei Minuten cremig rühren. Die Creme gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und kühlstellen.
  12. Vor dem Servieren den Kuchen noch mit den Bahlsen Choco & More Keksen belegen.

 

Schokokuchen mit Karamell, Schokomousse und Kekstopping

☆ Mara

1 Kommentar zu Schokokuchen mit Karamell, Schokomousse und Kekstopping

  1. Nina Megerle
    30. November 2018 at 14:47 (2 Wochen ago)

    Kann man den Kommentar wieder löschen? Weiß nicht, was da passiert ist. Wollte sagen: sieht seeeeeehr lecker aus!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *