{Der Beitrag enthält Werbung}

Rumtaler mit glänzendem VanillezuckergussDieses Jahr hat mich das weihnachtliche Backfieber endlich wieder erwischt. Nachdem ich letztes und vorletztes Jahr in der Adventszeit erstaunlich wenig bis überhaupt keine Plätzchen gebacken habe (was für mich ja ziemlich ungewöhnlich war), bin ich dieses Jahr wieder voll und ganz dabei. Vor allem habe ich derzeit total Lust darauf, mal wieder ein paar neue Kreationen auszuprobieren.

Ja klar, die Klassiker wie Vanillekipferl, Hildabrötchen und Co. sind ohnehin ein Muss, ohne die läuft in der Vorweihnachtszeit ja mal gar nix, aber ab und an darf es auch mal was ganz neues sein. Zudem backt meine Mom immer ganz tolle Klassiker, so dass ich mich an neue Rezepte ranmachen kann.

Dieses Jahr habe ich mich mal an Rum gewagt. Letztes Jahr wäre hochprozentiges aufgrund meiner Schwangerschaft nicht in Frage gekommen, aber dieses Jahr geht das ja schon wieder. Und da ich den Geschmack von braunem Rum auch in Kuchen total gerne mag, wollte ich jetzt Weihnachtsplätzchen mit Rum haben.

Rumtaler mit glänzendem VanillezuckergussRumtaler mit glänzendem Vanillezuckerguss

Dieses Rezept war – wie so oft – eher ein Zufallsprodukt. Ich hatte für meine Zimtsterne so viel Teig gemacht und irgendwann einfach keine Lust mehr, nun noch weitere Sterne auszustechen und mit Eiweiß-Zuckerguss zu bepinseln. Was Neues musste noch her. Kurzerhand kam in den übrigen Teig schnell noch etwas Kakaopulver und ein guter Schuss brauner Rum dazu und fertig war dieser sensationell saftige und leckere Rumtalerteig.

Rumtaler mit glänzendem Vanillezuckerguss

Als Guss wollte ich einen schönen Zuckerguss haben. Bei vielen Plätzchen ist dieser oftmals recht dünn und damit meist auch leicht transparent. Das mag auf manchen Teilchen sehr schön und lecker sein, aber auf meinen Rumtalern sollte es ein dicker und vor allem schön weißer Guss werden. Die Herstellung dafür ist das Einfachste der Welt, denn es ist ein ganz normaler Zuckerguss, nur dass man ganz ganz wenig Flüssigkeit untermischt, den Guss ein paar Minuten schön glatt rührt (am besten mit einem Handrührgerät) und einen guten Puderzucker verwendet. Ich habe hier den Puderzucker von Diamant benutzt, weil ich diesen ohnehin zuhause hatte und ich auch zugeben muss, damit wurde der Zuckerguss perfekt!

Rumtaler mit glänzendem Vanillezuckerguss

Das Rezept für die Rumtaler mit glänzendem Vanillezuckerguss:

Rumtaler mit glänzendem Vanillezuckerguss
 
Zutaten
Für den Rumtalerteig (für ca. zwei - drei Bleche voll Plätzchen):
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Puderzucker
  • 1 gehäufter Esslöffel Zimt
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 2 gehäufte Esslöffel Kakaopulver (am besten dunklen Backkakao)
  • 1 guter Schuss brauner Rum (z. B. Strohrum oder Pott Rum, Menge je nach Geschmack)
Zudem:
  • 200 g gemahlene Haselnüsse - ein Teil evtl zusätzlich für den Teig (falls dieser noch zu klebrig ist) und ein Teil zum Ausstreuen der Arbeitsfläche zum Ausrollen
Für den Guss:
  • 250 g Puderzucker
  • ein paar wenige Löffel Milch
  • Butter-Vanillearoma (ich verwende beim Guss immer diese minikleinen Fläschchen mit flüssigem Aroma drin)
Zudem:
  • Schokostreusel zum Verzieren
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 150 °C Umluft (170 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Für den Rumtalerteig das Eiweiß mit dem Salz steifschlagen. Den Puderzucker dabei nach und nach einrieseln lassen. Danach den Zimt unterrühren.
  3. Nun die gemahlenen Haselnüsse und Mandeln sowie das Kakaopulver und den Rum unter den Eischnee rühren. Der Teig sollte letztendlich nicht mehr so sehr kleben (das hängt immer ein wenig von der Größe eurer Eier und der Menge an Rum ab, ob er das tut oder nicht), tut er dies doch, dann einfach noch von den gemahlenen zusätzlichen Haselnüssen unterkneten und zwar so viele bis man den Teig einigermaßen ausrollen kann.
  4. Von den übrigen Haselnüssen einiges auf eine Arbeitsfläche streuen und den Rumtalerteig darauf ausrollen (damit das Nudelholz beim Ausrollen nicht auf dem Teig kleben bleibt kann man auch auf der Oberfläche des Teigs einige gemahlene Haselnüsse verteilen). Ich rolle den Teig gerne recht dick aus (so ca. 1 cm), damit man dicke Plätzchen bekommt, man kann ihn aber selbstverständlich auch dünner ausrollen.
  5. Dann die Taler ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  6. Nun die Rumtaler ca. 10 - 12 Minuten backen (Backzeit variiert je nach Dicke der Taler), das genügt in der Regel. Nach dem Backen sind die Rumtaler noch super weich, aber keine Sorge, nach dem Auskühlen werden sie fester. Wer die Rumtaler nämlich zu lange backt, der hat nachher schnell mal trockene Talerchen in der Hand und das will ja wahrlich keiner.
  7. Nach dem Backen gut auskühlen lassen.
  8. Für den perfekten Guss den Puderzucker mit der Milch und dem Vanillearoma glattrühren, am besten mit einem Handrührgerät. Dafür zunächst nur zwei Esslöffel Milch einrühren. Die Menge der Milch während dem Rühren dann langsam erhöhen bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde. Ich habe nur ganz wenig Milch verwendet und hatte einen schönen dicken und weißen Guss.
  9. Wer den Guss dünner möchte, der nimmt einfach mehr Milch.
  10. Die Taler mit dem Guss bestreichen oder verzieren, mit Schokostreuseln bestreuen und trocknen lassen.
Tipp:
  1. Das Geheimnis leckerer weicher Plätzchen ist schlichtweg, sie nicht zu lange zu backen! Plätzchen werden nach dem Auskühlen nämlich immer noch fester.

 

Rumtaler mit glänzendem Vanillezuckerguss

☆ Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *