Klassische Waffeln mit Eis und VanillecremeSo, hier kommen nun die süßen Waffeln, die ursprünglich für die Sendung „Kaffee oder Tee“ im SWR geplant waren (dort bin ich Morgen ab ca. 17 Uhr zu sehen, daher unbedingt mal reinschalten! Wir machen leckere Pancakes und ein sog. Dutch Baby, einen wahnsinnig tollen und supereinfachen Ofenpfannkuchen).

…Derzeit liebäugle ich mal wieder. Ich schiele seit ein paar Wochen nach einem Gerät, das mir nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Dass es sich um ein Küchengerät handelt muss ich wahrscheinlich nicht erläutern. Und dass es sich – mal wieder – um ein Waffeleisen handelt, dürfte auch niemanden mehr überraschen. Denn ich LIEBE Waffeleisen! Und darum habe ich auch einige davon zuhause im Schrank.

Wer sich jetzt fragt warum ich Waffeleisen liebe… naja, ich liebe Waffeln. In jeder Form, auf jede Art und Weise, insofern finde ich selbstverständlich auch die dafür notwendigen Geräte dafür super. Logo, ohne Eisen keine Waffeln. Und wer sich jetzt fragt, warum ich mehrere Waffeleisen mein Eigen nennen darf, dem sei folgendes gesagt: Da es eben nicht nur Herzwaffeleisen gibt, sondern auch ganz runde Waffeln, Eiswaffeln (also die Waffelhörnchen), Zimtwaffeln (die klein, dünn und mit einem Muster versehen sind), belgische Waffeln (diese gibt es wiederum in dünn und dick, in rechteckig und quadratisch, mit weniger Einbuchtungen und mit mehr)… Ihr seht, das nimmt kein Ende.

Klassische Waffeln mit Eis und Vanillecreme

Meinem Mann musste ich diese Umstände auch schonmal ausgiebig erläutern. Nämlich als wir mal den einen Schrank in der Vorratskammer entrümpelten, in welchem sich eben diese ganzen tollen Küchengeräte befanden. Als er doch tatsächlich auf die unverschämte Schnapsidee kam, ein paar davon entsorgen zu wollen (weil ich ja genug hätte), musste ich ihm gezwungenermaßen mal jedes einzelne Waffeleisen erklären. Denn natürlich gleicht kein einziges dem nächsten. So!

Klassische Waffeln mit Eis und Vanillecreme

Das Ende vom Lied: Alle Waffeleisen hab ich natürlich behalten. Klar. Brauche ich ja auch alle. Zumindest alle Schaltjahr mal. Um die Sammlung aber zu vervollständigen, oder sagen wir sicherheitshalber lieber mal „um sie zu ergänzen“, fehlt noch so ein Bubble Waffeleisen. Ihr wisst schon, die Waffeln mit den Halbkugeln, habt Ihr bestimmt schon mal gesehen. Diese Bubble Waffles werden normalerweise schön eingerollt und mit Sahne, Creme, Schokosauce und anderen perversem Süßkram gefüllt. Mächtig dekadent, so wie man es halt gerne hat.

Klassische Waffeln mit Eis und Vanillecreme

Der Trend ist eigentlich schon halb wieder rum, aber bislang habe ich mir ein passendes Eisen einfach noch nicht zugelegt. Nun gut, ich habe es bisher auch überlebt, zugegeben. Sofern ich reichhaltige Waffeldesserts wollte, habe ich einfach meine Herzwaffeln entsprechend getoppt, wie hier auf den Fotos. Geht an und für sich auch ganz prima. Insofern verzichte ich dieses Mal wahrscheinlich einfach auch ein neues heißes Eisen ;-)

Klassische Waffeln mit Eis und Vanillecreme

Das Rezept von den klassischen Waffeln mit Eis und Vanillecreme:

Klassische Waffeln mit Eis und Vanillecreme
 
Zutaten
Für ca. 16 Waffeln (Menge kann für 8 Waffeln einfach halbiert werden):
  • 100 g sehr weiche Butter
  • 100 g weißen Zucker
  • 100 g braunen Zucker
  • 100 ml Rapsöl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 8 Eier
  • 500 g Mehl
  • 200 ml Milch (wer dünnere Waffeln mag, der nimmt ein klein wenig mehr Milch, damit der Teig etwas dünner wird)
  • 1 Prise Salz
Zudem optional:
  • Vanillecreme (ich rühre dafür 400 g Sahne mit einem Päckchen Paradiescreme Vanille zusammen, das ergibt eine sehr leckere Vanillecreme)
  • Eis (Geschmack nach Wahl)
  • Gefrorene Beeren
  • Puderzucker
Zubereitung
  1. Alle Zutaten miteinander verrühren bis ein gleichmäßiger, cremiger Teig entstanden ist.
  2. Nun portionsweise Waffeln ausbacken, am besten auf mittlerer Hitze.
  3. Wahlweise mit Vanillesahne, Eis, gefrorenen Beeren und Puderzucker servieren.

 

Klassische Waffeln mit Eis und Vanillecreme

☆ Mara

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *