FIT FOOD

Erdnuss Karamell Fudge in gesünderer FormOMG! Mehr fällt mir zu diesem Erdnuss-Karamell-Fudge nicht ein. Diese kleinen Happen schmecken so sensationell gut, dass man gar nicht glauben kann, dass sie tatsächlich aus gesünderen Zutaten hergestellt wurden. Das Rezept habe ich bereits vor über zwei Jahren ausprobiert und fotografiert und eigentlich ist es eine Schande, dass ich es euch erst heute zeige. Aber beim Durchgucken meiner ganzen Beiträge, die ich bereits vorbereitet und auf Halde habe, dachte ich mir diese Woche, das einfach zu machende Erdnuss-Karamell-Fudge wäre doch auch ein fantastisches Geschenk aus der Küche. Schließlich steht Ostern vor der Tür und viele von uns lieben es, selbst gemachte Präsente zu verschenken oder selbst geschenkt zu bekommen.

Karamell ist ja ohnehin was richtig tolles. Es ist weich, hat trotzdem irgendwie Biss, klebt schön an den Zähnen… nein, ich meine das Ernst! Ich liebe es, wenn Karamell an den Zähnen hängen bleibt! Kein Witz! In meiner Kindheit gab es (und die gibt es glaube ich heute auch noch) so eine britische Bonbon Mischung mit lauter verschiedenen Karamellbonbons drin. Da gab es klassisches Karamell, Schokokaramell, ja, soger welches mit Banane. Und am allerallerbesten fand ich eben dasjenige Karamellbonbon, das am zähesten war und damit am meisten an den Beißerchen festkleben blieb. Ich liebte das!

Erdnuss Karamell Fudge in gesünderer FormErdnuss Karamell Fudge in gesünderer Form

Nun gut, keine Sorge, mein heutiges Erdnuss Karamell Fudge bleibt nicht so doll an den Zähnen hängen, es sind keine Plombenzieher, wie man so schön sagt. Vielmehr handelt es sich um ein zartschmelzendes Karamell, das beim Reinbeißen schön weich ist und anschließend auf der Zunge zergeht. Es ist ja auch Fudge und kein Karamellbonbon. Ersteres sollte schließlich immer etwas weicher sein. Jedenfalls haben die Teilchen hier wahrlich eine traumhafte Konsistenz, wie man hoffentlich anhand der Fotos gut erkennen kann. Und das Beste daran ist, es wird aus recht gesunden Zutaten hergestellt (ich weiß, ich erwähnte das bereits…).

Erdnuss Karamell Fudge in gesünderer Form

Erdnuss Karamell Fudge in gesünderer Form

Das Erdnuss-Karamell-Fudge ist in wenigen Minuten gemacht und kühl hält es sich auf jeden Fall einige Tage. Ich hatte es schon drei Wochen im Kühlschrank, das war problemlos. Ob sie noch länger haltbar sind kann ich Euch nicht sagen, denn älter wurden sie bei uns noch nie (die Dinger sind einfach zu lecker, um nicht schnellstmöglich verputzt zu werden). Insofern, wer für Ostern ein Geschenk aus der Küche braucht, hier kommt das Rezept.

Erdnuss Karamell Fudge in gesünderer Form

Das Rezept für das Erdnuss Karamell Fudge in gesünderer Form:

Erdnuss-Karamell-Fudge
 
Zutaten
Für das Fudge (ca. 15 Stück):
  • 120 ml Agavendicksaft (alternativ ein milder Honig)
  • 100 g Erdnussmus (alternativ cremige Erdnussbutter)
  • 60 g Kokosöl
  • 1 Prise Salz
Zudem:
  • ca. 15 Pralinenmanschetten aus Papier
  • ein Mini-Muffinblech
  • ca. 30 g gehackte und gesalzene Erdnüsse zur Deko
Zubereitung
  1. Den Agavendicksaft mit dem Erdnussmus, dem Kokosöl und der Prise Salz in einem Topf langsam erwärmen. Immer mal wieder umrühren. Sobald die Masse aufkocht unter Rühren 2 - 3 Minuten leicht köcheln lassen. Die Masse dann in die Pralinenmanschetten gießen, die man zuvor in das Mini-Muffinblech gesetzt hat.
  2. Die gehackten Erdüsse auf der Oberfläche vom Fudge verteilen und dieses im Kühlschrank über Nacht fest werden lassen. Gekühlt lagern und servieren.

 

Erdnuss Karamell Fudge in gesünderer Form

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare zu Erdnuss Karamell Fudge in gesünderer Form

  1. Steffi
    14. April 2019 at 17:28 (4 Monaten ago)

    Liebe Mara,
    das sieht abgöttisch gut aus! Das probier ich ich auf jeden Fall aus!
    Viele Grüße
    Steffi

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      14. April 2019 at 20:57 (4 Monaten ago)

      Dankeschön liebe Steffi :-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *