{Der Beitrag enthält Werbung}

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und PralinenHochzeiten, wie ich sie liebe! Schon als kleines Mädchen träumte ich – wie wahrscheinlich die meisten kleinen Mädels – von diesem Tag, an welchem man wie eine Prinzessin aussehen darf. In einem tollen weißen Kleid, mit Schleier, mit Glitzer, Perlen oder sonstigem Schnickschnack. Und natürlich mit einer grooooßen Hochzeitstorte. Logo. Die ist nach dem Kleid ja so ziemlich das wichtigste Utensil an diesem Event (außer dem Bräutigam natürlich :-D ) Mindestens drei Stockwerke müsste sie haben, dachte ich damals…

Nun gut, dann ist man plötzlich erwachsen und so manches, was man sich früher erträumt hatte, kommt anders. Nicht jedoch bei meiner Hochzeit. Denn an diesem Tag lief fast alles genau so wie ich es mir gewünscht hatte. Außer dem Schleier, der musste einem schicken Strassschmuck weichen, der passend zu unserem 20er Jahre Great Gatsby Motto auf meinem Kopf Platz fand. Ansonsten gab es mein weißes Traumkleid, es gab Glitzer, es gab eine 4-stöckige, selbstverständlich von mir selbstgemachte Torte, es gab schöne Details und es war schlichtweg perfekt. Über unsere Hochzeit hatte ich Euch HIER damals ausführlich berichtet.

Mara Hörner

Heute aber geht es um eine andere Hochzeit, nämlich die von meinem Cousin und seiner Frau (auf welcher auch das obige Foto von uns entstand). Diese Hochzeit war zwar ganz anders als unsere, erschien aber ebenso perfekt. Mit tollem Brautpaar, wahnsinnig schönem Hochzeitskleid, klasse Location, lecker Essen, super Deko, und…natürlich mit einer großen Torte. Die Torte war unser Hochzeitsgeschenk an die beiden und ich hoffe, dass sie allen gefallen und auch geschmeckt hat. Da sie recht groß ausfiel und ich allein schon fürs Füllen, Überziehen und Dekorieren ein paar Tage eingeplant hatte, war ich froh, dass die Tortenböden dieses Mal ausnahmsweise von meinem Onkel gebacken wurden, dem Vater des Bräutigams. Ansonsten wäre dieses Projekt aus Zeitgründen für mich nur schwierig machbar gewesen. Mein Onkel ist gelernter Konditor und ein erfahrener Bäcker, insofern wusste ich, dass da nix schiefgehen kann.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Bei der Torte und deren Dekoration hatten mir mein Cousin und seine Frau so gut wie freie Hand gelassen. Ich wusste ungefähr was ihnen gefällt bzw. was sie nicht haben wollen, alles andere blieb mir überlassen. Drei Stockwerke sollte sie mindestens haben, das war einer der wenigen Wünsche. Gut, das war machbar, es wurden letztendlich sogar vier. Wie die Torte letztendlich aussehen könnte überlegte ich mir über einige Tage hinweg. Die Ideen für so ein Projekt entwickeln sich bei mir meistens über einen gewissen Zeitraum oder ändern und ergänzen sich auch mal zwischendurch.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Irgendwann hatte ich die Idee, die Torte mit selbst gemachten Pralinen zu verzieren, weil ich sowas in der Art noch nie gesehen hatte. Ich sah die Torte plötzlich genau vor mir. Auf dieses Bild in meinem Kopf kam ich, als ich mal wieder beim Pralinenmachen war. Für die Torte bestellte ich daher weiße Pralinenhohlkörper, die von mir mit verschiedenen Füllungen bestückt wurden. Es gab die Geschmacksrichtungen Vanille, weiße Schokolade, dunkle Schokolade, Zimt hell, Zimt dunkel, Salzkaramell, Maracuja, Himbeere und Erdbeere. Alkoholische Sorten lies ich natürlich weg, weil ja auch Kinder Torte und Pralinen naschen. Im Anschluss überzog ich sie alle erstmal mit schneeweißer Kuvertüre. Die meisten wurden dann mit weiß-silbrigem Glitzerpuder bestäubt, einige wälzte ich in rosa und hellblauem Glitzerpulver (mehr dazu erkläre ich weiter unten, dort erläutere ich auch die von mir verwendeten Produkte), und andere überzog ich mit echtem Blattgold. Ja, echtes Gold, das kann man nämlich problemlos verzehren. Das Gold kann man in Form von ganz dünnen Blättchen kaufen.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Die Pralinen rankten vom unteren Stock der Torte bis nach ganz oben. Die übrige Torte beklebte ich mit weißen Hochzeitsmandeln, das waren letztendlich sage und schreibe 3 kg (also allein nur für die Mandeln!), die anschließend ebenfalls eine weiße Perlmuttschicht bekamen. Und ja, ich musste jede Hochzeitsmandel einzeln ankleben. Logo. Geklebt wurde das Ganze mit meinem essbaren Kleber aus Royal Icing. Das Rezept habe ich Euch HIER schonmal verraten.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Jetzt wollt Ihr bestimmt auch noch wissen was in der Torte drin war bzw. aus was sie bestand. Alsoooo, der untere Stock war ein Nussbiskuit, gefüllt mit einer Schokocreme, in die ich noch eine Lage selbstgemachter Salzkaramellpralinen eingearbeitet hatte, die mit Vollmilch und mit weißer Schokolade hergestellt worden waren. Ich wusste nicht, ob das mit den Pralinen IN der Torte gut werden und klappen würde, probierte es aber dennoch einfach mal aus. Und ja, es hat geklappt. Bestens sogar. Also falls das jemand auch mal machen möchte, ich kann es empfehlen, ist nämlich nochmal eine schöne Überraschung, wenn man plötzlich auf eine Praline beißt.

Der zweite Stock bestand aus einem hellen Biskuit mit Vanillecreme und leichter Himbeernote. Der dritte Stock bestand aus Biskuit mit Kokoscreme und Aprikose und der vierte und letzte kleine Stock war ganz schlicht und klassisch pur in Vanillegeschmack gehalten. Eingestrichen hatte ich die Torte mit einer Ganache aus Zartbitter Kuvertüre, die sozusagen die Zwischenschicht zwischen Tortenböden mit Füllungen und Fondant bildete. Rezepte habe ich Euch heute leider keine aufgeschrieben, denn erstens findet Ihr in meinen anderen Tortenbeiträgen dazu schon das ein oder andere. Zweitens habe ich hier viel nach Geschmack gearbeitet und daher nicht unbedingt alles abgewogen. Für die Kokoscreme habe ich zum Beispiel eine klassische Vanillebuttercreme als Grundlage genommen und einfach geröstete und leicht gezuckerte Kokoschips grob gemahlen und untergehoben. Hat super funktioniert, die Menge an Kokos habe ich einfach abgeschmeckt.

In der Regel fotografiere ich meine Torten daheim einmal im Ganzen, damit ich passende Fotos von meinen Kreationen habe. Hier war das leider nicht möglich, da ich die Torte erst vor Ort fertigstellte. Die vier Stockwerke waren wahnsinnig schwer, so dass ich sie erst an der Location zusammenbaute und mit den restlichen Perlen beklebte. Daher habe ich nur verschiedene Fotos von dort, die vom Licht her auch alle ein wenig unterschiedlich sind. Aber ich denke, dass man trotzdem einen guten Eindruck davon bekommt.

Wie das so ist, verlief am Tag der Hochzeit mit der Torte natürlich nicht alles reibungslos, denn nachdem sie seit nachmittags (wie sich im Nachhinein herausstellte zu kalten) Kühlhaus stand und direkt danach in einen warmen und zu feuchten Raum kam (in dem Geschirrspüler liefen, die ihren heißen Dampf verteilten), kamen mir erstmal ziemlich viele der Perlen entgegen. Leute, Leute, da hab ich kurz geschwitzt! Ich wusste zunächst ja nicht, wieviele sich von den Teilen nun wohl noch lösen würden… Aber sowas plant man ehrlich gesagt immer ein, daher hatte ich Rührgerät, Eier, Puderzucker (also alle Zutaten für neuen Kleber), Pinsel, fertigen Kleber, Perlen und Pralinen, Glitzerfarbe, Fondant und noch so ein paar Sachen dabei, um im Notfall alles richten zu können. Nach einer guten Stunde stand das gute Stück dann auch endlich in seiner vollen Pracht da und wartete auf seinen Auftritt.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Mit kleinem Tischfeuerwerk wurde sie von uns herausgefahren und durfte ihren Auftritt genießen. Ab dem Moment, an dem sie dann an Ort und Stelle stand, war ich endlich auch erleichtert :-) Beim Anschneiden fielen die Perlen natürlich an den Schnittstellen nacheinander ab, das war tatsächlich so gedacht, denn hätten sie zu fest am Fondant geklebt, hätte man die Torte nicht richtig schneiden können (weil die Mandeln selbst sehr fest und ziemlich „schneidunwillig“ sind).

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Viele meiner Instagram Follower (meinen Instagram Kanal gibt es HIER) wünschten sich vor kurzem eine grundsätzliche Anleitung dazu, wie man so eine große Torte plant, was man alles benötigt, auf was man achten muss und wie der ganze Ablauf der Herstellung ist. Sofern hier der ein oder andere von Euch ebenfalls daran Interessse hat, wäre es toll, wenn Ihr mir das in einem Kommentar unter dem Beitrag hier verraten würdet. Sofern das Interesse groß genug ist, schreibe ich gerne mal einen ausführlicheren Bericht darüber.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Nun wollte ich Euch ja auch noch bisle was zu den benötigten Produkten erzählen. Einige der Sachen hatte ich mir von Städter besorgt. Vor allem weil ich einiges an essbarer Glitzerfarbe für die Torte benötigte und Städter da eine große Auswahl mit vielen neuen Produkten hat. Das Diamond Glaze Pulver hatte es mir besonders angetan, mit welchem man Glasuren in glitzernde Erscheinungen verwandeln kann. Ich hingegen dekorierte damit keine Glasur, sondern bestäubte meine weißen Pralinen damit, die anschließend silbrig weiß glitzerten. So edel und schön! Die Diamond Glaze Pulver bekommt Ihr in verschiedenen Farben, man bekommt sie z. B. HIER online bei Städter.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und PralinenEine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Einige der Pralinen habe ich auch im sogenannten Diamond Dust gewälzt, ebenfalls glitzernd, aber komplett anders in der Struktur. Etwas grober und üppiger als das Diamond Glaze Pulver, so dass man die Schokoladenkugeln prima damit ummanteln konnte. Auf dem Kuchen sind das die pastellrosa und pastellblauen Pralinen. Die Hohlkugeln, die man für die Pralinen verwendet, kann man übrigens auch von Städter kaufen. Dort gibt es aber natürlich auch noch andere Sorten an Schokohüllen.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

Zum Einstreichen der Torte verwendete ich übrigens die Kuvertüre von Städter, die man in Form von Pallets in der wieder verschließbaren 500g Box in Vollmilch, als Zartbitter oder als weiße Schokolade bekommt. Als Überzug musste natürlich schneeweißer Fondant her, auch hier hat Städter ein passendes Produkt, genauso wie viele weitere Glitzerfarben in flüssiger Form oder zum Bestäuben in praktischen Behältern. Schaut am besten einfach mal bei Städter vorbei, dort findet man echt wahnsinnig viele tolle Produkte. So, und nun mache ich für heute Feierabend, damit ich für das nächste Projekt wieder fit bin. Denn Ihr wisst ja, nach dem Projekt ist vor dem Projekt.

Eine Hochzeitstorte mit "Perlen" und Pralinen

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag

4 Kommentare zu Eine Hochzeitstorte mit „Perlen“ und Pralinen

  1. Claudia Dawid
    14. Mai 2019 at 7:48 (2 Monaten ago)

    Ein Traum von einer Hochzeitstorte 😍😍😍

    Antworten
  2. Johanna
    14. Mai 2019 at 8:10 (2 Monaten ago)

    Die Torte ist wirklich toll geworden!
    Mich würde so ein Post über die Planung usw von so einer Torte sehr interessieren.

    Antworten
  3. Amira
    14. Mai 2019 at 8:54 (2 Monaten ago)

    Oh bitte mach einen Beitrag wie man so große Torten macht 😍

    Antworten
  4. Natalie
    14. Mai 2019 at 18:53 (2 Monaten ago)

    Natürlich, unbedingt möchte wir das wissen!!!! Vor allem weil ich mich auch endlich mal an einer mehrstöckige Torte versuchen will 😍😍😍😍

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *