Und Frühstücksrezepte von der Molkerei Weihenstephan

{Der Beitrag enthält Werbung}

Ein Ausflug an den TegernseeVor ein paar Tagen war ich am Tegernsee. Dieser wunderbare See liegt rund 50 km südlich von München in den Bayerischen Alpen. Er zählt zu den saubersten Seen Bayerns und ist Teil des Stadtgebietes von Tegernsee. Schon lange mal wollte ich dorthin fahren, am Starnberger See war ich schon gewesen, aber der Tegernsee fehlte noch.

Nun hatte ich einen guten Grund, endlich mal wieder nach Bayern zu reisen. Denn ich war eingeladen zum Frühstücksworkshop der Molkerei Weihenstephan, welcher am Tegernsee stattfinden sollte. Da zögerte ich natürlich nicht lange, sondern sagte äußerst gerne zu.

Es sollten uns zwei wunderbare Tage erwarten, Weihenstephan hatte sich ein schönes Programm für uns Foodblogger ausgedacht. Der Kernpunkt stellte der geplante Frühstücksworkshop dar, aber bereits am ersten Abend nach unserer Ankunft erwartete uns nicht nur ein Aufeinandertreffen mit Kollegen, sondern auch ein wahnsinnig leckeres Essen. Es gab richtig gute thailändische Küche, dazu jedoch später mehr.

Ein Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den Tegernsee

Am nächsten Morgen begann dann erstmal der Workshop, den Weihenstephan für uns organisiert hatte. Meine Foodbloggerkollegen und ich teilten uns in drei Gruppen auf, um leckere Frühstücksgerichte, natürlich unter anderem mit Weihenstephanprodukten, zuzubereiten. Es gab eine Smoothie Bowl mit Drachenfrucht, knusprige Avocado French Toasts und luftige Soufflétörtchen mit Rhabarberkompott (warum nicht mal Dessert zum Frühstück futtern, das mache ich selbst ja sowieso total gerne). Die Rezepte verrate ich Euch übrigens auch gleich.

Ein Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den Tegernsee

Die Drachenfrucht Smoothie Bowl überzeugte natürlich vor allem mit ihrer Farbe. Das kräftige Pink war schon ein Hingucker, aber auch geschmacklich kann man aus verschiedenen Früchten und passenden Milcherzeugnissen wirklich leckere Sachen kredenzen. Die Bowl bestand neben der Drachenfrucht aus verschiedenen Beeren, aus Weihenstephan Joghurt, etwas Süße und aus einem Schuss Schlagrahm, den wir noch dazugaben, auch wenn das ursprünglich eigentlich nicht im Rezept stand.

Ein Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den Tegernsee

Das Rezept für die Drachenfrucht Smoothie Bowl:

Drachenfrucht Smoothie Bowl
 
Zutaten
  • je 1 weißfleischige und rotfleischige Drachenfrucht
  • 80 g Cashewkerne
  • 140 g tiefgefrorene rote Johannisbeeren
  • 100 g tiefgefrorene Stachelbeeren
  • 150 g tiefgefrorene Brombeeren
  • 250 g Joghurt mild (3,5 % Fett), z. B. von Weihenstephan
  • 3 Esslöffel Agavendicksaft
  • 2 Stiele Minze
Optional:
  • Ein kleiner Schuss Schlagrahm, z. B. von Weihenstephan
Zubereitung
  1. Weißfleischige Drachenfrucht halbieren. Aus dem Fruchtfleisch mit einem Ausstecher kleine Kugeln formen. Rotfleischige Drachenfrucht halbieren. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und in grobe Stücke schneiden. Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Herausnehmen und auskühlen lassen.
  2. Beeren, bis auf einige zum Verzieren, rotes Drachenfruchtfleisch, Joghurt und Agavendicksaft pürieren. Optional noch einen Schuss Sahne unterrühren. Minze waschen und trocken schütteln. Blättchen von den Stielen zupfen und in Streifen schneiden.
  3. Smoothie und Drachenfruchtkugeln in Schalen anrichten. Mit gerösteten Cashewkernen bestreuen. Mit übrigen Beeren und Minze garnieren.

 

Ein Ausflug an den Tegernsee

Das Unternehmen Weihenstephan kann ich persönlich wirklich gut vertreten. Erstens: Ich LIEBE die Produkte. Zweitens: Ich LIEBE dir Produkte! Ok, Spaß beiseite. Neben, der Tatsache, dass ich die Sachen tatsächlich super gerne mag (ich war schon als Teenager total in Love mit der Buttermilch, die Butterflöckchen enthält, und trank das Zeug literweise!), finde ich auch das Unternehmen dahinter sehr spannend. Weihenstephan garantiert durch strengste Kontrollen eine hohe Qualität der Produkte – von der Rohmilch bis hin zur Auslieferung. Im Stammhaus Weihenstephan in Freising veredeln rund 180 Mitarbeiter jährlich mehr als 200 Millionen kg Rohmilch von ausgesuchten Erzeugern.

Ein Ausflug an den Tegernsee

Im Jahr werden rund 260 Millionen Molkereiprodukte hergestellt. Dazu gehören Milch, Butter und Sahne sowie Fruchtjoghurt, Joghurt mild, Buttermilch und Quark. Insgesamt findet man von Weihenstephan über 70 verschiedene Produkte im Kühlregal, deren Verpackungen allesamt recyclebar sind – ein Punkt, den man durchaus auch mal erwähnen kann. Die Milch bezieht die Molkerei übrigens von bayerischen und österreichischen Milcherzeugern.

Ein Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den Tegernsee

Nun aber erstmal weiter zum Soufflétörtchen mit Rhabarberkompott. Vor der Zubereitung von Soufflés bin ich früher immer zurückgeschreckt, denn angeblich sind sie nicht so einfach zu machen bzw. fallen nach dem Backen gerne mal in sich zusammen. Joa, das passiert hin und wieder, ist dann aber ehrlich gesagt auch nicht schlimm. Letztendlich darf man einfach während des Backvorgangs auf keinen Fall den Backofen öffnen, sonst fallen sie schon zusammen bevor sie überhaupt fertig sind. Und wenn sie danach dann trotzdem einsinken sollten, auch egal, sie schmecken meistens trotzdem super :-)

Ein Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den Tegernsee

Das Rezept für die Soufflétörtchen mit Rhabarberkompott:

Soufflétörtchen mit Rhabarberkompott
 
Zutaten
  • 4 Eier
  • 250 g Joghurt mild ( mild 3,5 %), z. B. von Weihenstephan
  • 1 Bio Zitrone
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 30 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 50 g Butter (für die Förmchen), z. B. von Weihenstephan
  • 400 g Rhabarber
  • 125 g Johannisbeeren
  • 1 Esslöffel Butter, z. B. von Weihenstephan
  • 2 Esslöffel Honig
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober-/Unterhitze ) vorheizen.
  2. Die Eier trennen.
  3. Eigelbe mit Joghurt, ½ Teelöffel Zitronenabrieb, Vanille und Mehl verrühren.
  4. Das Eiweiß mit 80 g Zucker fast steif schlagen.
  5. Eiweiß- Zucker-Mischung vorsichtig unter die Eigelb-Mischung heben.
  6. Förmchen mit Butter einstreichen und mit restlichem Zucker ausstreuen.
  7. Soufflémasse einfüllen und im Ofen ca. 25 Minuten backen.
  8. Für das Rhabarberkompott den Rhabarber putzen, waschen und schräg in 1 cm große Stücke schneiden.
  9. Beeren verlesen. Butter in einer Pfanne schmelzen, Honig einrühren und Rhabarber zugeben. Bei mittlerer Hitze 3–4 Minuten dünsten. Abkühlen lassen, Himbeeren zugeben und mit Zitronensaft abschmecken.
  10. Das Soufflétörtchen aus dem Ofen nehmen, auf einen Teller stürzen und mit dem Rhabarberkompott servieren.

 

Ein Ausflug an den Tegernsee

Und zu guter letzt habe ich noch das Rezept für den Avocado French Toast für Euch. French Toast kennt man meistens bisher in süßer Variante. Herzhaft findet man ihn höchstens mal mit Ei und Bacon, aber mit Avocado bekommt man ihn doch recht selten. Da hilft dann nix außer selber zu kochen. Geht auch ganz einfach, hier kommt das Rezept für Euch.

Ein Ausflug an den Tegernsee

Das Rezept für den Avocado French Toast:

Avocado French Toast
 
Zutaten
  • 1 Zitrone
  • 1 reife Avocado
  • 1 mittelscharfe, rote Peperoni
  • 125 g Cocktailtomaten
  • 3 Stängel Staudensellerie
  • 1 Handvoll junger Salat
  • 3 Eier
  • 125 ml Frische Milch (1,5 %), z. B. von Weihenstephan
  • Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • 4 große Scheiben Weißbrot (oder 8 kleinere Scheiben, ca. 200 g)
  • 100 g Butter, z. B. von Weihenstephan
  • 2 Esslöffel weißer Sesam
  • 1 Esslöffel Olivenöl
Zubereitung
  1. Die Zitronenschale hauchdünn abschälen und fein schneiden, den Zitronensaft auspressen. Avocado der Länge nach halbieren, den Stein entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und in dünne Scheiben schneiden. Mit etwas Zitronensaft marinieren. Peperoni waschen, längs halbieren und in Streifen schneiden, dabei die Kerne entfernen. Cocktailtomaten waschen und halbieren. Staudensellerie und Salat ebenfalls waschen, den Sellerie in Scheiben schneiden, Salat trocken schleudern.
  2. Eier und Milch verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig würzen. Die Brotscheiben halbieren, mit Avocado und Peperoni belegen, mit Salz und Pfeffer würzen und zu vier Sandwiches zusammenklappen. Vorsichtig durch den Eier-Milch-Mix ziehen und mit Sesam bestreuen. In einer großen Pfanne die Butter aufschäumen lassen, Avocado French Toasts darin bei mittlerer Hitze goldbraun und knusprig ausbacken.
  3. In der Zwischenzeit Tomaten, Sellerie, Zitronenschale und Salat mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen, etwas Olivenöl zugeben, locker mischen. Avocado French Toasts aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen und auf Teller legen, den Salat auf die vier Sandwiches verteilen, gleich servieren.
Tipp: Ein säuerlich-fruchtiges Topping gibt den Avocado French Toasts die nötige Frische.

     

    Ein Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den Tegernsee

    Untergebracht waren wir übrigens im Hotel Bussi Baby in Bad Wiessee, einem neu renovierten Hotel am Tegernsee, das sowohl Tradition als auch Moderne vereint und in seinem jungen Stil viel Herzblut durchscheinen lässt. Das Bussi Baby verfügt über ein thailändisches Restaurant, in dessen Küche auch ein thailändischer Koch steht, der die Aromen und Gewürze perfekt einzusetzen weiß. Mein Mann und ich essen wirklich viel asiatisch, wir lieben Asien und waren nicht nur schon mehrfach in Thailand, sondern auch in anderen Ländern wie Vietnam, Kambodscha, Malaysia, den Malediven oder Myanmar. Aber wir waren uns tatsächlich einig, der aisatische Rindfleischsalat, den wir abends mal im Hotel gegessen haben, war einer der besten überhaupt. Insofern wirklich empfehlenswert.

    Ein Ausflug an den TegernseeEin Ausflug an den Tegernsee

    Letztendlich hatten wir ein paar wunderschöne Tage am Tegernsee. Mit leckerem Essen, besserem Wetter als erwartet und illustrer Gesellschaft. Was will man mehr…

    Ein Ausflug an den Tegernsee

    ☆ Mara

     

    Teile diesen Beitrag

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

    Kommentar *