FIT FOOD

Coconut Cream Törtchen - vegan, glutenfrei und ohne RaffinadezuckerIch werde oft gefragt, ob mein Tag eigentlich mehr als 24 Stunden hat. Weil ich (zumindest nach außen hin) immer ziemlich viel zu schaffen scheine – neben Nachwuchs, Haus und Garten noch viele Dinge erledigt bekomme wie backen, kochen, fotografieren, Fotos bearbeiten, diesen Blog hier schreiben, nebenbei mal eben hunderte Marmeladen mit 20 verschiedenen Sorten produzieren… :-)

Ja, mag sein, ich habe tatsächlich immer ein paar Projekte am Laufen. Manche nur vorübergehend (wie z. B. die Marmeladensache, die ich so schnell sicher NICHT wiederholen werde, auch wenn es tierisch viel Spaß gemacht hat. Ich hatte HIER darüber berichtet. Oder meine Pralinenorgie, als ich zig hundert verschiedene kleine Schokopralinen kreierte, die allesamt richtig schön verziert und zum Schluss in eine edle Schachtel verpackt wurden – den Blogbeitrag dazu gab es damals HIER), andere dafür dauerhaft (wie zum Beispiel diesen Blog hier, der wahrlich richtig viel Arbeit macht, die mir allerdings nicht als ARBEIT vorkommt, weil sie einfach sooo viel Freude bereitet!).

Coconut Cream Törtchen - vegan, glutenfrei und ohne RaffinadezuckerCoconut Cream Törtchen - vegan, glutenfrei und ohne Raffinadezucker

Yepp, ist insgesamt schon alles echt zeitaufwändig und genau genommen bräuchte ich tatsächlich einen längeren Tag als nur diese kurzweiligen 24 Stunden. Aber die Wahrheit ist: Ich bin manchmal auch hundemüde!!! Dieses Jahr mehr denn je. Da mein kleines Herzblatt (also der Nachwuchs) manchmal nicht so sonderlich gerne und daher ab und an nicht allzu viel schläft, sind dementsprechend logischerweise auch meine Nächte nicht sonderlich lang oder besonders entspannend. Da all die oben aufgezählten Aktivitäten meistens nicht tagsüber (weil da eben jemand ist, der mich anderweitig auf Trab hält), sondern abends und oftmals sehr spät abends stattfinden (eben wenn der Junior dann doch irgendwann mal schläft), kann man sich womöglich Übriges vorstellen.

Coconut Cream Törtchen - vegan, glutenfrei und ohne RaffinadezuckerCoconut Cream Törtchen - vegan, glutenfrei und ohne Raffinadezucker

Tja, und so müde wie ich hin und wieder bin, so sehe ich dann ab und zu auch aus. Fahle Haut, dicke Augenringe, verknittertes Gesicht. Das ist eben der „Preis“, den man dafür zahlt :-) An so einem verschlafenen Tag hilft dann meistens nur was Süßes. Und an allen anderen Tagen ehrlich gesagt auch. Ich brauche meine tägliche Ration einfach. Geht kein Weg dran vorbei. Manchmal schon morgens zum Kaffee, manchmal erst abends. Und damit es nicht nur „bösen Süßkram“ gibt, kommt heute mal mein Rezept für ein gesundes und veganes Coconut Cream Törtchen für Euch.

Coconut Cream Törtchen - vegan, glutenfrei und ohne Raffinadezucker

Das Rezept für das vegane Coconut Cream Törtchen:

Coconut Cream Törtchen - vegan, glutenfrei und ohne Raffinadezucker
 
Zutaten
Für den Boden:
  • 50 g Kokosraspel
  • 100 g Cashewkerne
  • 75 ml geschmolzenes Kokosöl
  • 30 g Rohrohrzucker
  • ½ Teelöffel Kakaopulver
Für die Füllung:
  • 200 g Cashews
  • 120 ml Kokosöl
  • 80 ml Agavendicksaft
  • 100 g Kokosmus (gibt es z. B. im Biomarkt)
  • etwas Vanilleextrakt
  • 270 g Kokoscreme (um Kokoscreme zu erhalten einfach eine Dose cremige Kokosmilch über Nacht in den Kühlschrank stellen und sodann die fest gewordene Kokoscreme aus der Dose löffeln)
Zubereitung
  1. Die Cashews für die Füllung über Nacht in Wasser quellen lassen.
  2. Für den Boden die Kokosraspel zusammen mit den Cashewkernen in einem Blender zerkleinern. Geschmolzenes Kokosöl, Rohrohrzucker und Kakaopulver dazugeben und weitermixen. Die Masse in eine kleine Springform (Durchmesser ca. 20 cm) geben, gleichmäßig verteilen und festdrücken. Mindestens 30 Minuten (oder aber ebenfalls über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  3. Für die Füllung das Kokosöl schmelzen und zusammen mit den Cashews, dem Agavendicksaft und dem Kokosmus in einem Blender einige Minuten durchmixen bis eine cremige Konsistenz entstanden ist. Zum Schluss den Vanilleextrakt unterrühren.
  4. Die Kokoscreme steif schlagen und unter die Cashewmasse heben.
  5. Die Füllung auf den Boden geben, glattstreichen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  6. Am nächsten Tag das Törtchen mit einem Messer vorsichtig von der Springform lösen, mit Kakaopulver bestreuen und gekühlt servieren.

 

Coconut Cream Törtchen - vegan, glutenfrei und ohne Raffinadezucker

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *