Mohnzopf mit Zwetschgen

Es war mal wieder soweit. Am Wochenende gab es Hefekuchen. Hefezopf, um genauer zu sein. Wie viele von Euch wissen, bin ich ein absoluter Hefeteig Junkie, denn ich könnte mich in frisches Hefegebäck wirklich reinlegen. Aber nur in ganz frisches. Ist das Teilchen schon einen Tag alt, kann man mich damit jagen. Aber gut, es ist ja auch allseits bekannt, dass man Hefeteiggebäck am besten immer frisch verzehren sollte, weil es dann schlichtweg am allerleckersten ist.

Hätte ich die Zeit, ich würde wohl tagtäglich einen Hefekuchen backen. Ob Brioche, Rahmkuchen und Obstkuchen mit Hefeteig oder Nuszopf, man kriegt mich mit allem. Da ich nun aber mal wieder einen schönen Zopf backen wollte, überlegte ich mir, was denn gerade in die Saison passt. Schnell war klar, ich will Zwetschgen! Logo, wenn nicht jetzt, wann dann?!

Mohnzopf mit ZwetschgenMohnzopf mit Zwetschgen

Blöd war nur, dass ich gerade keine frischen Zwetschgen zuhause hatte, um sie in einen Kuchen zu packen. Ja sicher, ich hätte schnell welche besorgen können… theoretisch. Aber hey, manchmal hat man echt keine Lust, aus dem Haus zu gehen. Insofern wurden lieber die Unweiten meines Vorratsschranks nach passenden Lebensmitteln durchsucht und wie der liebe Gott so will bzw. wollte, entdeckte ich ein Glas mit Zwetschgen. Um ehrlich zu sein hatte ich noch nie Zwetschgen aus dem Glas verarbeitet, aber da es nunmal da war (wo auch immer es herkam?!), dachte ich „warum eigentlich nicht“.

Mohnzopf mit ZwetschgenMohnzopf mit Zwetschgen

Gesagt, getan. Es wurde Hefeteig geknetet, der anschließend mit leckerer Mohnfüllung und den Zwetschgen aus dem Glas befüllt wurde. Den Kuchen kann man auch mit frischen Zwetschgen zubereiten, diese muss man zuvor dann nur kurz andünsten (wie das funktioniert verrate ich Euch im Rezept weiter unten). Schon ungebacken war ich verliebt in diesen Zopf, aber nach dem Backen war ich – mal wieder – im Hefekuchenhimmel. Meine Güte, war der lecker! Saftig, fluffig, geschmacklich top! Insofern, absolute Nachbackempfehlung!

Mohnzopf mit ZwetschgenMohnzopf mit Zwetschgen

Dieser Hefeteig ist übrigens ein toller Grundteig für alle möglichen Hefezöpfe. Oder auch für Zimtschnecken und Pull Apart Bread. Er wird fluffig, saftig und wirklich absolut lecker. Füllungen kann man nach Lust und Laune variieren, hier könnte man anstatt der Zwetschgen zum Beispiel auch Kirschen verwenden. Oder alle anderen Früchte aus dem Glas. Oder frische Beeren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und ich finde, man sollte hier auch einfach etwas experimentierfreudiger werden, denn erlaubt ist was schmeckt. Nun kommt das Rezept für Euch.

Mohnzopf mit Zwetschgen

Das Rezept für den Mohnzopf mit Zwetschgen:

Mohnzopf mit Zwetschgen
 
Zutaten
Für den Hefeteig:
  • 1 Würfel Hefe
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 500 - 530 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 75 g flüssige Butter
Für die Füllung:
  • 1 Päckchen Mohnback (das ist eine backfertige Mohnfüllung, die gibt es im gut sortierten Supermarkt oder online)
  • 80 g flüssige Butter
  • 80 g brauner Zucker
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Glas Zwetschgen oder Pflaumen, Abtropfgewicht ca. 400 g (oder alternativ frische Zwetschgen- oder Pflaumenviertel, die zuvor in einem Esslöffel Butter und einem Esslöffel Zucker kurz in einem Topf angedünstet wurden, damit sie weicher sind. Die Grammzahl sollte nach dem Andünsten ähnlich sein wie bei den Zwetschgen aus dem Glas, also ca. 400 g)
Für den Zuckerguss:
  • 150 g Puderzucker
  • Einen kleinen Schuss Milch
  • Etwas Butter-Vanillearoma
Zubereitung
  1. Die Hefe zerbröckeln und zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker in der lauwarmen Milch auflösen. Ca. 10 Minuten stehen lassen.
  2. Nun zunächst 500 g Mehl, Eier und Salz zur Hefemilch hinzufügen und verkneten. Die flüssige Butter einlaufen lassen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, einfach noch etwas mehr Mehl (bis zu 30 g) dazugeben. Gut durchkneten und den Teig sodann an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.
  3. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  4. Den Teig anschließend auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen, ca. 30 cm auf 50 cm. Die Mohnbackfüllung gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.
  5. Die flüssige Butter mit dem braunen Zucker und dem Zimt verrühren und auf der gesamten Fläche auf dem Mohn verteilen (am besten mit einem Pinsel).
  6. Nun noch die Zwetschgen in kleinere Stücke zerteilen und auf der Füllung verteilen.
  7. Den Teig sodann von der langen Seite her aufrollen.
  8. Die entstandene Rolle der Länge nach in der Mitte komplett durchschneiden, es entstehen so zwei offene Stränge. Diese beiden Stränge nun einfach miteinander verkordeln damit ein Zopf entsteht (die offene Schnittfläche sollte dabei immer nach oben schauen). Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und ca. 30 Minuten backen.
  9. Für den Zuckerguss alle Zutaten miteinander glattrühren und auf dem Hefezopf verteilen.
  10. Den Mohnzopf am besten ganz frisch verzehren.

 

Mohnzopf mit Zwetschgen

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *