Rustikale ApfelpizzaHach, wie ich den Herbst liebe! Wer hätte gedacht, dass ich das jemals sagen würde. Also aus meiner Familie wohl keiner… denn früher lagen Depressionen bei mir näher als jeglicher Freudentaumel, wenn der Sommer zu Ende ging… ich mochte diese trübe Jahreszeit einfach nicht. Heutzutage ist das anders, ich genieße verregnete Tage zwischendurch mal total, ich bin schon voller Vorfreude auf die Weihnachtszeit, vor allem aber liebe ich das Essen im Herbst! Besser gesagt, all die tollen Lebensmittel, die diese Monate mit sich bringen wie Kürbis, Neuer Wein, frische Äpfel… Herrlich!

Ja, im Herbst ist ganz klar Apfelzeit. Auch wenn es die tollen Früchte das ganze Jahr über gibt, JETZT muss ich Apfelkuchen backen. Nicht zuletzt, weil mein Paps mir vom Bodensee eine riesige Ladung frische Äpfel mitgebracht hat und die Dinger nur so danach schreien, zu leckerem Gebäck verarbeitet zu werden.

Rustikale ApfelpizzaRustikale Apfelpizza

Da er natürlich nicht nur mir, sondern auch meinem Bruder sowie für sich und meine Mom selbst Äpfel gekauft hat, gibt es momentan überall leckeres Zeug mit Apfel. Heute in Form einer süßen Pizza. Jawohl. Meine Mom hat eine rustikale Apfelpizza gemacht, die ganz einfache Zutaten beinhaltet, schnell zubereitet ist und superlecker schmeckt. Denn es muss ja nicht immer der klassische Apfelkuchen sein. Hier kommt das Rezept für Euch.

Rustikale ApfelpizzaRustikale Apfelpizza

Das Rezept für die rustikale Apfelpizza:

Rustikale Apfelpizza - eine süße Alternative zum Apfelkuchen
 
Zutaten
Für den Belag:
  • 600 g Äpfel
  • 4 Esslöffel Zitronensaft
  • 250 g Schmand
  • 25 g Zucker
  • Etwas Zitronenabrieb
  • 1 Eigelb
  • 1 Esslöffel Speisestärke
Für den Teig:
  • 150 g Magerquark
  • 6 Esslöffel Milch
  • 6 Esslöffel Öl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g Quittengelee (oder Apfelgelee)
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Äpfel schälen und entkernen. Dann in Ringe schneiden und diese mit 3 Esslöffel vom Zitronensaft mischen.
  3. Den Schmand mit einem Esslöffel Zitronensaft, Zucker, dem Zitronenabrieb, dem Eigelb und der Speisestärke verrühren.
  4. Nun für den Teig Quark, Milch, Öl, Zucker sowie Salz verrühren. Mehl und Backpulver dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
  5. Den Teig ausrollen, auf ein Blech legen (am besten mit Backpapier) mit dem Zitronenschmand bestreichen und mit den Apfelringen belegen.
  6. Die Apfelpizza nun ca. 25 - 30 Minuten backen.
  7. Das Quitten- oder Apfelgelee in einem Topf leicht erwärmen (damit es flüssiger wird und sich besser verteilen lässt) und die Pizza, sobald sie aus dem Ofen kommt, damit bestreichen.
  8. Die Pizza kann warm oder kalt gegessen werden.

 

Rustikale Apfelpizza

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *