{Der Beitrag enthält Werbung}

Apfelkäsekuchen mit Karamellkompott und Streuseln

Apfelkuchen geht immer, oder?! Also ich finde schon. Auch wenn es für mich persönlich DER Kuchen im Herbst ist, backe ich ihn auch unter dem Jahr in allen möglichen Variationen. Egal ob klassisch und schlicht, mit Streuseln oder im Hefeteig, schmeckt einfach immer und normalerweise auch jedem. Hier auf dem Blog gibt es sogar eine eigene Rezeptkategorie nur für den Apfelkuchen (die findet Ihr HIER), da wir ihn so gerne essen.

Heute habe ich meine Südtiroler Äpfel, die ich derzeit zuhause habe, in einen Käsekuchen verpackt. Und zwar nicht in purer Form, sondern ich habe sie zuvor zu leckerem Karamell Apfelkompott verarbeitet, welches ich dann im Kuchen bzw. auf der cremigen Käsekuchenschicht untergebracht habe. Leckere Streusel obendrauf und fertig ist der Kuchentraum.

Apfelkäsekuchen mit Karamellkompott und StreuselnApfelkäsekuchen mit Karamellkompott und Streuseln

Aufgrund meiner Südtiroler Kooperation bekam ich kürzlich nicht nur eine Ladung köstlichen Speck, guten Wein und würzigen Käse nach Hause geliefert, sondern eben auch diverse Äpfel, die zwar auch pur ganz hervorragend schmecken, sich aber ebenso gut im Kuchen machen. Und Ihr wisst, mit Kuchen kriegt man mich immer! Insofern wurde ein Teil eben in diesen streuseligen Käsekuchen gepackt.

Apfelkäsekuchen mit Karamellkompott und StreuselnApfelkäsekuchen mit Karamellkompott und Streuseln

Naja, eigentlich ist dieser Kuchen Apfelkuchen, Käsekuchen und Streuselkuchen in einem. Klingt aufwendig, ist er aber nicht wirklich. Vor allem deshalb nicht, weil der Kuchenboden sowie die Streusel aus demselben Teig gemacht werden. Klar, das Kompott muss man vorher kochen, aber das geht ganz einfach und das kann man schon Tage oder sogar einige Wochen im Voraus tun, denn es hält sich ganz wunderbar.

Apfelkäsekuchen mit Karamellkompott und StreuselnApfelkäsekuchen mit Karamellkompott und Streuseln

Wer sich für die anderen Beiträge meiner diesjährigen Südtirol Kooperation interessiert, der kann einfach mal HIER und HIER nachschauen. Dort gibt es zum einen eine tolle Vesperplatte mit selbst gemachten Käsecrackern und Brotstangen und zum anderen einen köstlichen Ofenpfannkuchen aka Dutch Baby mit Karamelläpfeln.

Apfelkäsekuchen mit Karamellkompott und StreuselnApfelkäsekuchen mit Karamellkompott und Streuseln

Das Rezept für den Apfelkäsekuchen mit Karamellkompott und Streuseln:

Apfelkäsekuchen mit Karamellkompott und Streuseln
 
Zutaten
Für eine Springform mit ca. 24 - 26 cm Durchmesser (am besten eignet sich eine Form mit Hebeboden, da der Streuselteigboden dann besser zu lösen ist):
    Für das Karamell Apfelkompott:
    • 500 g Apfel (bereits geschält und entkernt)
    • ½ Teelöffel Zimt
    • 75 g Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 125 ml Wasser
    • 1 Esslöffel Zitronensaft
    Für den Kuchenboden sowie die Streusel (wird alles aus dem folgenden Teig gemacht):
    • 300 g Mehl
    • 230 g Zucker
    • 190 g Butter
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 1 Prise Salz
    Für die Käsemasse:
    • 400 g Magerquark
    • 250 Quark 40 %
    • 200 g Schmand
    • 200 g Crème fraîche
    • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
    • 200 g Zucker (wer etwas weniger Zucker möchte, der kann hier auch auf 180 g reduzieren)
    • 2 Eier
    Zubereitung
    1. Zunächst das Karamell Apfelkompott kochen. Dafür die Äpfel in kleine Stücke schneiden und mit dem Zimt vermengen.
    2. Den Zucker mit dem Vanillezucker in einer Pfanne oder einem Topf karamellisieren. Sobald der Zucker beginnt zu bräunen, die Apfelstücke dazugeben und alles wenden. Nun sofort mit dem Wasser ablöschen und den Zitronensaft dazugeben.
    3. Alles ein paar Minuten unter häufigem Rühren einkochen lassen bis die Äpfel schön weich sind. Das heiße Kompott in saubere (am besten zuvor ausgekochte) Schraubgläser füllen und verschließen.
    4. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
    5. Das Kompott hält sich im Kühlschrank mehrere Tage bis zu einigen Wochen.
    6. Für den Teig alle Zutaten verkneten bis eine gleichmäßige, bröselige Masse entsteht. Nun ca. ⅔ davon in die Springform geben, gut verteilen und festdrücken. Ein Rand muss NICHT hochgezogen werden.
    7. Für die Käsemasse alle Zutaten gut miteinander verrühren und die Füllung dann auf den Boden geben.
    8. Nun das ausgekühlte Apfelkompott auf der Oberfläche verteilen.
    9. Zum Schluss noch die restlichen Brösel vom Teig als Streusel darüberstreuen und den Kuchen ca. 1 Stunde und 15 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Ofen und Springform etwas variieren, am besten nach einer Stunde mal schauen, inwieweit die Streusel schon gebräunt sind und ob die Masse bis in die Mitte durchgebacken ist (die Masse ist im warmen Zustand zwar ganz weich, aber sie darf nicht mehr "flüssig" aussehen). Bei Ungewissheit lieber noch etwas im Ofen lassen.
    10. Den Apfelkäsekuchen komplett auskühlen lassen. Dann mit einem Messer den Kuchenrand von der Springform lösen und den Kuchen vorsichtig herausheben.

     

    Apfelkäsekuchen mit Karamellkompott und Streuseln

    ☆ Mara

     

    Teile diesen Beitrag

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

    Kommentar *