Papas KrustenbrotMein Papa liebt krustiges Brot. Während wir als Kinder immer nur das Innere vom Brot abhaben wollten, aß er schon damals gerne die Kruste und den Knorze (so sagt man bei uns zum Anfang oder zum Endstück des Brotes). Ich konnte damals echt nicht verstehen, wie man freiwillig das Harte essen konnte, aber nun gut, es gibt für alles Abnehmer, dachte ich.

Heutzutage verstehe ich natürlich durchaus, warum mein Paps nach wie vor gerne seine Kruste am Brot hat – denn eine ordentliche Kruste macht so ein klassisches Brot in der Tat aus und die darf dann auch nicht fehlen. Auch wenn ich nach wie vor am liebsten das Brotinnere futtere (daran hat sich tatsächlich nichts geändert), muss ein Brot beim Backen ein knusprige Oberfläche bekommen, sonst ist das nix. So sieht das auch mein Paps, daher hat er unter anderem auch schon öfters das heutige Brot gebacken.

Papas KrustenbrotPapas Krustenbrot

Und weil es hier schon lange kein Brotrezept mehr gab, verrate ich Euch heute das Rezept für Papas Krustenbrot, das ich selbst so getauft habe, weil es eben eine ordentliche Kruste aufweist. Logisch, oder?! Zudem vereint dieses Brot wirklich Beides, eine feste Kruste und ein saftiges, weiches Innere, das sowohl mit herzhaftem als auch mit süßem Belag schmeckt, wie ich finde. Hier kommt das Rezept für Euch.

Papas KrustenbrotPapas Krustenbrot

Das Rezept für Papas Krustenbrot:

Papas Krustenbrot
 
Zutaten
  • 2 Würfel frische Hefe
  • 750 ml lauwarmes Wasser
  • 2 Esslöffel Honig
  • 1 Teelöffel Salz
  • 750 g Weizenmehl (evtl noch etwas mehr, siehe Zubereitung)
  • 150 g Roggenmehl
Zudem:
  • Mehl zum Bestäuben
Zubereitung
Für zwei Brote:
  1. Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln. Honig dazugeben und umrühren. Anschließend das Salz sowie das Weizen- und Roggenmehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Er sollte nicht mehr ganz so weich und "flüssig" sein. Er darf zwar leicht kleben, sollte sich aber dennoch formen lassen. Bei Bedarf daher noch etwas mehr Mehl unterkneten.
  2. Einige Minuten gut durchkneten.
  3. Den Hefeteig abgedeckt in einer Schüssel ca. 2 Stunden gehen lassen.
  4. Der Teig sollte gut aufgegangen sein, dann formt man aus ihm zwei Brotlaibe. Die Laibe auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen und nochmal ca. 45 Minuten gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 210 °C Umluft (230 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  6. Die Brotlaibe vor dem Backen mit etwas Mehl bestäuben und gitterförmig mit einem scharfen Messer einschneiden.
  7. Die Brote nun ca. 30 Minuten backen bis sie eine schöne braune Farbe angenommen haben.
  8. Um eine gute Kruste zu bekommen, stellt man beim Backen am besten eine flache Schale mit Wasser in den Ofen dazu oder verwendet einen Dampfofen.

 

Papas Krustenbrot

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *