Grießschnitten mit KirschkompottHeute habe ich eine Kindheitserinnerung im Gepäck. Süße Zimt Zucker Grießschnitten mit Kirschkompott! Da meine Oma die Teilchen in meiner Kindheit ganz oft gemacht hat, erinnern sie mich sofort an früher. Vor allem mein Opa hat die Dinger geliebt! Am liebsten mit Pfirsichen und anderem Obst aus der Dose. Bei meinen Großeltern gab es damals sowieso die mit Abstand besten Mehlspeisen und ich war diesen als Kind schon verfallen, so lecker! Ich liebte einfach schon immer alles was süß und teigig ist.

Am häufigsten gab es bei Oma allerdings ihre Dampfnudeln. Die waren aber auch unschlagbar gut! Auch wenn die mein Mann heutzutage ebenfalls ganz toll backen kann (sein Rezept dafür habe ich Euch HIER verraten), über die Erinnerung an damals geht natürlich nichts! Meine Oma hat die Dampfnudeln teilweise sogar noch gefüllt und dazu gab es dann nicht nur Kartoffelsuppe, sondern auch Vanillesauce. Sensationell!

Grießschnitten mit KirschkompottGrießschnitten mit Kirschkompott

A propos Vanillesauce, auch die Schaumnocken von meiner Oma waren immer der Knaller (die badeten in Vanillesauce) sowie auch die Kartäußer Klöße (ein Rezept dafür gibt es HIER). Himmel, wie liebte ich diese Mittagessen bei meinen Großeltern!! Ja, und da mir die Tage mal wieder nach so einem süßen Gericht war, gab es Grießschnitten. Angebraten und in Zimtzucker gewälzt. Für meinen Junior gab es sie ohne Zucker (der mag Dinge wie diese eher herzhaft), für mich – natürlich – süß. Hier kommt das Rezept für Euch.

Grießschnitten mit KirschkompottGrießschnitten mit Kirschkompott

Das Rezept für die Grießschnitten mit Kirschkompott:

Grießschnitten mit Kirschkompott
 
Zutaten
Für die Grießmasse:
  • 750 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Weichweizengrieß
  • 20 g Butter
Zum Panieren:
  • Mehl zum Wenden
  • 1 Ei, verquirlt
  • Semmelbrösel zum Wenden
  • Butterschmalz zum Anbraten
Für das Kirschkompott:
  • Ein großes Glas Kirschen (Schattenmorellen)
  • 1 Teelöffel Speisestärke
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Etwas Zimt
Zubereitung
  1. Die Milch mit dem Salz zum Kochen bringen. Sodann den Weichweizengrieß einrühren und auf kleinerer Hitze ein paar Minuten köcheln lassen. Dabei immer rühren, weil der Grießbrei ansonsten schnell anbrennt. Zum Schluss die Butter einrühren.
  2. Die Masse sodann direkt (muss noch heiß sein, sonst lässt sie sich nicht mehr richtig verteilen) ca. 1 - 2 cm dick auf ein Backblech streichen (ich lege immer ein Backpapier aufs Blech und streiche den Brei darauf aus) und auskühlen lassen. Manche ziehen vor dem Verstreichen noch ein Ei unter den Grießbrei (also einfach ein Ei einrühren), dann bleibt er etwas weicher beim Verstreichen, ich hab das hier aber nicht gemacht.
  3. Nach dem Auskühlen in Rauten schneiden. Diese beidseitig im Mehl wenden, dann im Ei schwenken (es soll alles mit Ei bedeckt werden) und mit den Semmelbröseln panieren.
  4. Die panierten Rauten in Butterschmalz von beiden Seiten kurz braten.
  5. Für das Kirschkompott die Kirschen samt Flüssigkeit in einen Topf füllen. 3 Esslöffel der Flüssigkalt rausnehmen und mit der Speisestärke glattrühren. Die Kirschen nun mit der übrigen Flüssigkeit, dem Zucker und etwas Zimt aufkochen lassen. Sodann die angerührte Speisestärke unterrühren, kurz köcheln lassen und zu den Grießschnitten servieren.

 

Grießschnitten mit Kirschkompott

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag

2 Kommentare zu Grießschnitten mit Kirschkompott

  1. EAT
    6. März 2020 at 10:22 (1 Monat ago)

    Tolles Rezept

    Antworten
  2. Megara
    9. März 2020 at 19:20 (4 Wochen ago)

    Klingt himmlisch, das muss ich unbedingt einmal probieren! Wie würdest du die Schnitten denn herzhaft kombinieren?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *