PfefferminzzuckerIch habe mal wieder rumexperimentiert. Nachdem mein Gemüsegarten so langsam in die Gänge kommt und auch mein Kräuterbeet schon begonnen hat, zu wuchern, mussten nun bereits die ersten Sachen geerntet werden. Vor allem: Meine Pfefferminze! Mein Minzbusch ist bereits riesig, beziehungsweise, eigentlich habe ich zwei. Der eine wurde jetzt teilweise geerntet.

Und was habe ich daraus gemacht?! Pfefferminzzucker!!! Sowas Geniales, ich bin total froh, dass das so dermaßen gut geklappt hat, denn der Zucker schmeckt bombastisch! Dass ich da noch nicht früher drauf gekommen bin… Habe eh immer so viel Minze und weiß nicht immer wie ich das alles verarbeiten oder haltbar machen soll. Die Idee für den Pfefferminzzucker hatte ich deshalb, weil ich demnächst ein Shooting habe, bei dem ich einen grünen Zuckerrand am Glas machen möchte. Zudem überlegte ich mir zeitgleich, was ich mit meiner Pfefferminze anstellen könnte. Und tadaaa, die Idee mit dem Minzzucker war geboren.

PfefferminzzuckerPfefferminzzuckerPfefferminzzucker

Ich habe den Pfefferminzzucker genauso zubereitet, wie ich mein Bärlauchsalz jedes Jahr mache. Die frischen Blätter werden dort gemeinsam mit dem Salz püriert, es entsteht eine Paste, die ich im Backofen trockne, was einige Stunden dauert. Anschließend wird alles nochmal gemixt, damit es keine großen Klumpen sind, sondern feines Salz. Ich dachte, dass das bestimmt auch mit Minze und Zucker statt Salz klappt, und ja, es hat funktioniert! Und wirklich, der Minzzucker schmeckt soooooo gut! Hier kommt das genaue Rezept für Euch und in ein paar Tagen folgen gleich zwei weitere sensationelle Varianten!

PfefferminzzuckerPfefferminzzuckerPfefferminzzucker

Das Rezept für den Pfefferminzzucker:

Pfefferminzzucker
 
Zutaten
  • 35 g frische Pfefferminzblätter ohne Stiele
  • 170 g Zucker
Zubereitung
  1. Die gewaschenen Pfefferminzblätter mit dem Zucker gut durchmixen. Es entsteht eine Paste.
  2. Die Paste so gut wie möglich auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen / zerkrümeln.
  3. Den Zucker bei 50 °C Umluft (70 °C Ober- / Unterhitze) ca. 3-4 Stunden trocknen (Trockenzeit kann variieren und noch etwas länger sein. Lieber zu lange trocknen als zu kurz). Dann die getrockneten Krümel gut durchmixen.
  4. Den Pfefferminzzucker nochmal ca. 1 Stunde in den Backofen schieben (bei gleicher Gradzahl), damit er komplett durchtrocknet.
  5. Bei Bedarf dann nochmal mixen und in Schraubgläser füllen.
  6. Der Zucker hält sich mindestens ein Jahr, wenn er richtig durchgetrocknet ist, meist sogar noch viel länger.
Kleiner Tipp:
  1. Man kann den Zucker auch mit Zitronenmelisse herstellen.

 

Pfefferminzzucker

☆ Mara

 

Teile diesen Beitrag

4 Kommentare zu Pfefferminzzucker – aus nur zwei Zutaten

  1. ursel
    9. Mai 2020 at 12:24 (2 Monaten ago)

    hallo mara,
    ich freue mich über dein tolles neues rezept! darf ich fragen mit was du das ganze durchmixt? ich habs gerade mit dem pürrierstab/ hacker probiert aber das war ein bischen doof. liebe grüsse ursel

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      9. Mai 2020 at 14:10 (2 Monaten ago)

      Ich mixe das mit dem Thermomix. Man benötigt da schon einen Blender, der etwas Kraft hat, das stimmt.
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten

2Pingbacks & Trackbacks on Pfefferminzzucker – aus nur zwei Zutaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *