Kartoffelsalat – ganz schlicht und einfach badisch

von Life Is Full Of Goodies
Kartoffelsalat - ganz schlicht und einfach badisch

Ein klassischer Kartoffelsalat muss bei uns daheim (wir wohnen in Baden) ganz schlicht und einfach sein. Er muss schlotzig, aber trotzdem noch einigermaßen bissfest sein, wir wollen keine Gurken drin und auch keinen Speck (wer das möchte, der kann beides natürlich trotzdem dazugeben – beim Speck würde ich nur empfehlen, diesen vorher kurz in einer Pfanne anzubraten). Und Mayo wollen wir – zumindest im Klassiker – ebenfalls nicht mit drin haben (aber selbst die kann man natürlich noch mit untermengen, wenn man unbedingt will).

Kartoffelsalat - ganz schlicht und einfach badischKartoffelsalat - ganz schlicht und einfach badisch

Die einzige Zutat, die bei einem klassischen Kartoffelsalat bei uns neben den Kartoffeln und den Zutaten fürs Dressing mit rein darf, sind Zwiebeln. Und bisle Schnittlauch, der darf aber auch nur zu Dekozwecken obendrauf. Auf alles andere wird verzichtet und um ehrlich zu sein, alles andere wird für diesen Klassiker hier auch nicht gebraucht (kann man natürlich trotzdem dazumachen, muss man aber wie gesagt nicht). Hier kommt das Rezept von meinem Mann für Euch, der ist bei uns daheim nämlich für den Kartoffelsalat zuständig.

Kartoffelsalat - ganz schlicht und einfach badischKartoffelsalat - ganz schlicht und einfach badisch

Das Rezept für den Kartoffelsalat – ganz schlicht und einfach badisch:
Kartoffelsalat - ganz schlicht und einfach badisch

Kartoffelsalat - ganz schlicht und einfach badisch

Drucken Pin

Zutaten

Für den Kartoffelsalat

  • 1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochende
  • 1 rote Zwiebel
  • Ca. 200 ml Brühe (Fleisch- oder Gemüsebrühe. Die Menge kann etwas variieren, je nachdem wieviel die Kartoffeln aufsaugen, daher lieber 50 ml mehr bereitstellen)
  • 1 EL Salz
  • Pfeffer
  • 4-5 EL Essig (wir haben Branntweinessig verwendet)
  • 4-5 EL neutral schmeckendes Öl (z. B. Rapsöl)

Für die Deko

  • 1 kleiner Bund frischer Schnittlauch

Anleitungen

Kartoffelsalat

  • Die Kartoffeln kochen und noch heiß schälen und in Scheiben schneiden.
  • Die Zwiebel klein hacken und in die heiße Brühe geben, damit sie leicht durchziehen kann.
  • Die Kartoffelscheiben salzen und pfeffern. Anschließend die Brühe über die Kartoffeln gießen und sodann Essig und Öl darübergeben. Alles miteinander vermengen, hier aber nicht zu grob vorgehen, damit die Kartoffeln nicht zu sehr zerfallen und zu matschig werden.
  • Nun den Kartoffelsalat einige Stunden oder über Nacht durchziehen lassen. Im Anschluss muss der Kartoffelsalat eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Je nachdem gibt man hier zudem auch noch mehr Essig und Öl dazu.

Deko

  • Den frischen Schnittlauch hacken und als Deko vor dem Servieren über den Kartoffelsalat streuen.
Hast du eins meiner Rezepte ausprobiert?Dann verlinke @lifeisfullofgoodies oder nutze den Hashtag #lifeisfullofgoodies!

Kartoffelsalat - ganz schlicht und einfach badisch

Teile diesen Beitrag
8 Kommentare

Dir könnte auch gefallen

8 Kommentare

Steffi 2. September 2020 - 8:49

Hallo Mara,
ich liebe Kartoffelsalat und genauso machen wir ihn auch – schlicht, einfach und lecker! 🙂 Wir geben die warme Brühe gleich über die noch warmen (geschnittenen) Kartoffeln – finden da saugen sie noch mehr auf und ziehen schneller durch. (Ich esse den auch gerne noch lauwarm – extrem gut!)
So lecker – glaub muss mal wieder Schnitzel machen, da darf bei uns nämlich Kartoffelsalat nicht fehlen! 😀
Liebe Grüße
Steffi

Antworten
Life Is Full Of Goodies 8. September 2020 - 0:06

Jaaaaa, ich esse den auch total gerne lauwarm!!! Kann es meist einfach nicht abwarten bis er abgekühlt ist 😄

Antworten
Brigitte 3. September 2020 - 8:56

Hallo Mara,
als echtes Kurpfälzer Mädel mit schwäbischen Wurzeln habe ich natürlich auch mein Kartoffelsalat-Rezept im Laufe der Jahre perfektioniert. Ich dünste die Zwiebel ganz sanft in wenig Wasser, um ihr die Schärfe zu nehmen. Mit der heißen Brühe zusammen kommt sie zu den warmen Kartoffelscheiben (die müssen bei uns sehr dünn sein, deswegen ist die Qualität der Kartoffel extrem wichtig, damit sie nicht zerfallen. Ich baue inzwischen selber Kartoffeln an). Jetzt noch Salz, Pfeffer, Essig und ein Hauch Honigsenf dazu, durchschwenken (ich mach den Salat deswegen in einer sehr großen Schüssel), abdecken und jetzt muss das Ganze bei Zimmertemperatur oder im Keller (auf keinen Fall im Kühlschrank!) durch ziehen, wobei ich gelegentlich schwenke. Das Öl kommt erst kurz vorm Servieren dazu (weil es vorher die Kartoffeln umschließt und die Marinade nicht gut einziehen kann), noch mal abschmecken und fertig. Unser Lieblingskraut im Kartoffelsalat ist Borretsch, der wenn er frisch zur Hand ist und zum Menü passt, ebenfalls kurz vorm Servieren untergehoben wird. Ich liebe deine Seite mit den leckeren Rezepten und den unterhaltsamen Stories.

Antworten
My Dreyer 7. September 2020 - 10:10

Hallo Brigitte,
ich finde deinen Kommentar sehr interessant. Welche Kartoffel nimmst du?
Borretsch werde ich auch mal ausprobieren. Der kommt bei uns immer nur in die Frankfurter Grüne Soße – bis jetzt… 😉
Viele Grüße My

Antworten
Life Is Full Of Goodies 8. September 2020 - 0:04

Oh toll, liebe Brigitte! Freut mich total, dass du dein Rezept hier verrätst! Vielen vielen Dank dafür 😊
Schön, dass dir meine Seite so gut gefällt.
Ganz liebe Grüße
Mara

Antworten
Fanni 4. September 2020 - 0:13

…genau so, liebe Mara 👌🏼 Wir geben immer noch ein wenig Senf zur Brühe.

Liebe Grüße aus Stuttgart 🙂

Antworten
Life Is Full Of Goodies 8. September 2020 - 0:02

😊😊😊

Antworten
Helga-Maria 17. September 2020 - 14:19

Dieser ERDÄPFELSALAT ist genauso, wie ich ihn mache. Perfekt!!! Ich vermische die diversen Zutaten bereits mit der heißen Suppe. Die Zwiebel kommt bei mir erst eine Stunde vor dem Servieren dazu.

Antworten

Schreibe einen Kommentar