Zwetschgenknödel aus Topfenteig mit Zimtzuckerbröseln

von Life Is Full Of Goodies

Und nochmal gibt es Zwetschgenknödel. Nachdem ich Euch meine Variante mit Kartoffelteig gerade erst gezeigt habe, gibt es heute auch noch ein Rezept mit Topfen, also Quark (der klassische, österreichische Topfen ist zwar nicht ganz mit dem deutschen Quark gleichzusetzen, aber er ist auf jeden Fall ähnlich). Dieser Teig ist wirklich ruckzuck gemacht, einfacher geht es eigentlich nicht. Und auch die Zutaten hat man meistens alle zuhause. Das Beste ist aber wie so oft: Es schmeckt schlichtweg himmlisch!

Zwetschgenknödel aus Topfenteig mit ZimtzuckerbröselnZwetschgenknödel aus Topfenteig mit Zimtzuckerbröseln

Als Füllung kann man übrigens nicht nur Zwetschgen verwenden, sondern natürlich auch Marillen / Aprikosen sowie kleine Mirabellen, wenn man kleinere Knödel herstellen möchte. Man kann die Knödel zum Beispiel auch mit Nuss-Nougatfüllung herstellen oder einfach komplett ohne Füllung, hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Zwetschgenknödel aus Topfenteig mit ZimtzuckerbröselnZwetschgenknödel aus Topfenteig mit Zimtzuckerbröseln

Für den Teig benötigt man nur Quark, Eier, Butter, Mehl, etwas Salz. Und natürlich die Füllung. Wir lieben solche Knödel in der momentanen Jahreszeit, es ist eine tolle Mehlspeise, die Frucht und Teig vereint und sowohl mit Vanillesauce, Mohnbutter oder eben Zimtbutterstreuseln ganz hervorragend schmeckt. Hier kommt das Rezept für Euch.

Zwetschgenknödel aus Topfenteig mit Zimtzuckerbröseln

Das Rezept für die Zwetschgenknödel mit Topfenteig:
Zwetschgenknödel aus Topfenteig

Zwetschgenknödel aus Topfenteig

Drucken Pin
Gericht: Hauptgericht, Nachspeise
Land & Region: Deutsch, Deutschland, österreich, österreichisch
Keyword: Aprikosen, Knödel, Magerquark, Marillen, Pflaumen, Quark, Topfen, Zwetschgen

Zutaten

  • Aus diesen Zutaten einen Teig kneten und dann in ca. 15 gleichgroße Teigstücke teilen.Ca. 15 Zwetschgen bis zur Hälfte aufschneiden, entkernen, mit je einem Stück Würfelzucker füllen und zudrücken.Aus jedem Teigstück einen Fladen formen, Zwetschge daraufgeben und mit dem Teig umhüllen, verschließen und zu einer Kugel formen. Knödel in siedendem Wasser (leicht gesalzen) ca. 10-15 Minuten garen. Mit Butter-Semmelbröseln und Zimtzucker oder süßer Mohnbutter servieren. Alternativ passt auch Vanillesauce dazu.

Knödelteig:

  • 500 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 150 g weiche Butter
  • 1 gute Prise Salz
  • 350 g Mehl

Zudem:

  • ca. 15 Zwetschgen
  • ca. 15 Stück Würfelzucker

Zimtzuckerbrösel:

  • 100 g Butter
  • 100 g Semmelbrösel
  • 50 g Zucker (wer es süßer mag, der nimmt einfach etwas mehr)
  • Etwas Zimtpulver

Anleitungen

  • Aus allen Teigzutaten einen Teig kneten und diesen sodann in ca. 15 gleichgroße Teigstücke teilen.
  • Ca. 15 Zwetschgen bis zur Hälfte aufschneiden, entkernen, mit je einem Stück Würfelzucker füllen und wieder zudrücken.
  • Aus jedem Teigstück einen runden Fladen formen, Zwetschge daraufgeben und mit dem Teig umhüllen, verschließen und zu einer Kugel formen.
  • Knödel in siedendem Wasser (leicht gesalzen) ca. 10-15 Minuten garen.
  • Währenddessen die Butter für die Zimtzuckerbrösel in einer Pfanne oder einem Topf schmelzen, Semmelbrösel dazugeben sowie Zucker und Zimt. Alles unter Rühren kurz anbraten bis die Butter geschmolzen ist und sich mit Zucker und Brösel gut verbunden hat.
  • Die Knödel aus dem Wasser holen, abtropfen lassen und dann in den Zimtzuckerbröseln wälzen oder damit bestreuen. Alternativ passt auch Vanillesauce oder süße Mohnbutter dazu.
Hast du eins meiner Rezepte ausprobiert?Dann verlinke @lifeisfullofgoodies oder nutze den Hashtag #lifeisfullofgoodies!

 

Zwetschgenknödel aus Topfenteig mit Zimtzuckerbröseln Zwetschgenknödel aus Topfenteig mit Zimtzuckerbröseln

Teile diesen Beitrag
2 Kommentare

Dir könnte auch gefallen

2 Kommentare

Claudia Kuckelmann 12. September 2021 - 13:33

Liebe Maria,

wir haben gestern das Rezept für die Zwetschgenknödel aus Topfenteig ausprobieren wollen…der Teig war leider total flüssig, Fladen hätte ich daraus unmöglich Firmen können. Habe ich einen Fehler gemacht oder fehlt bei den Zutaten etwas? 🙂

Antworten
Steffi 17. September 2021 - 23:18

Liebe Mara,

leider ist es mir ebenso ergangen, dass der Teig total flüssig/klebrig wurde. Ich musste sicherlich noch gute 150 g Mehl zusätzlich hinzufügen, damit ich den Teig wie im Rezept angegeben, weiter verarbeiten konnte. Woran kann es liegen?

Geschmeckt hat’s aber prima, danke für die Idee und das Rezept!

Liebe Grüße
Steffi

Antworten

Schreibe einen Kommentar