Grießschnitten mit Zwetschgenkompott

von Life Is Full Of Goodies
Grießschnitten mit Zwetschgenkompott

(Der Beitrag enthält Werbung)

Heute gibt es Soulfood pur, denn ich serviere Euch Grießschnitten mit Zwetschgenkompott. Grießschnitten kenne ich noch von meiner Oma, dort gab es recht häufig leckere Mehlspeisen, weil mein Oma es liebte, zwischendurch süße Speisen herzustellen und auch zu essen. Vor allem aber mein Opa aß gerne süß zu Mittag, daher gab es hin und wieder eben auch Grießschnitten. Ich erinnere mich an Birnenkompott dazu, aber finde, dass Zwetschgenkompott mindestens genauso gut passt. Ach, eigentlich passt jedes Früchtekompott dazu, daher könnt Ihr frei wählen, welche Frucht für Euch am besten dazu passt.

Grießschnitten mit ZwetschgenkompottGrießschnitten mit Zwetschgenkompott

Als Grundlage für die Grießschnitten benötigt man natürlich Milch. Und zwar Kuhmilch. Ich bin zwar ein großer Fan von ausgewogener Ernährung und probiere daher auch mal pflanzliche Alternativen aus, aber hier möchte ich schlichtweg den ursprünglichen Geschmack haben, wie er auch schon bei unseren Großeltern aufgetischt wurde. Denn dieser Geschmack ist schlichtweg unschlagbar! Dieses Grießschnitten Rezept ist wirklich ganz klassisch und kommt mit wenigen, einfachen Zutaten daher. Neben der Milch benötigen wir natürlich noch Grieß, in meinem Fall Weichweizengrieß, etwas Butter, eine Prise Salz, Eier, etwas Butterschmalz zum Anbraten und Zimtzucker zum Wälzen. Das war es auch schon.

Grießschnitten mit ZwetschgenkompottGrießschnitten mit Zwetschgenkompott

Aber nun nochmal zurück zur Milch. Denn die schmeckt nicht nur supergut, sie ist von Natur aus auch reich an Nährstoffen. Sie liefert Energie in Form von Milchzucker und leicht verdaulichem Milchfett, hochwertiges Eiweiß für den Zellaufbau, viel Flüssigkeit, Jod für die Schilddrüsenhormone sowie wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Dazu gleich mehr.

Grießschnitten mit ZwetschgenkompottGrießschnitten mit Zwetschgenkompott

Wusstet Ihr eigentlich, dass Milch als Nahrungsmittel gilt und nicht als Getränk? Warum das so ist? Ich sage es Euch. Milch wird aufgrund der hohen Nährstoffdichte als Nahrungsmittel definiert. In Milch stecken viele wertvolle Mineralstoffe wie Kalzium, Zink und Jod, aber auch Vitamine wie B2 und B12. Schon geringe Mengen können den Tagesbedarfs an Kalzium decken. Je nach Vorliebe können sich die empfohlenen Rationen zum Beispiel aus 200 bis 250 g Milch, Joghurt, Kefir oder Buttermilch und 50 bis 60 g Käse zusammensetzen.

Grießschnitten mit ZwetschgenkompottGrießschnitten mit Zwetschgenkompott

Übrigens, die große Mehrheit der 3,9 Millionen Kühe in Deutschland leben in offener Laufstallhaltung und können sich frei bewegen, jederzeit hinlegen und genießen auch Frischluft im Stall. Planung und Bau moderner Ställe sind inzwischen ganz darauf ausgerichtet, die Vorteile einer Weide in den Stall zu holen. Dazu hat etwa ein Drittel aller deutschen Milchkühe regelmäßigen Weidegang. Daher würde ich sagen, ran an die Milch und an die Grießschnitten! Hier kommt das Rezept für Euch.

Grießschnitten mit ZwetschgenkompottGrießschnitten mit Zwetschgenkompott

Das Rezept für die Grießschnitten:
Grießschnitten

Grießschnitten

Drucken Pin
Gericht: Nachspeise
Land & Region: Deutsch, Deutschland
Keyword: Grieß, Kompott, Milch, Zwetschgen
Portionen: 4

Zutaten

  • 1 Liter Milch
  • 1 EL Butter
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Weichweizengrieß
  • 2 Eier

Zudem:

  • Etwas Butterschmalz zum Anbraten
  • Zimtzucker zum Wälzen
  • Kompott nach Wahl

Anleitungen

  • Die Milch mit der Butter und dem Salz aufkochen, dabei rühren, damit nichts anbrennt. Sodann den Weichweizengrieß einrühren und rühren bis die Masse dick wird. Den Topf dann von der Herdplatte nehmen und kurz stehen lassen.
  • Sodann die Eier verquirlen und unter den Grießbrei rühren bis sich alles komplett vermengt hat. Die Masse nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und gleichmäßig ca. 2 cm dick verstreichen. Man kann es auch einfach auf eine glatte Platte / direkt auf ein Backblech streichen, aber ich bevorzuge die Variante mit dem Backpapier.
  • Die Masse auskühlen lassen und die Grießbrei-Teigplatte anschließend dann in Rauten oder Quadrate schneiden oder einfach ausstechen (ich habe passend zur Jahreszeit Stern Ausstecher verwendet).
  • Die ausgestochenen Taler in etwas Butterschmalz von beiden Seiten anbraten bis sie leicht gebräunt und außen etwas kross sind und danach direkt in Zimtzucker wälzen. Mit Kompott nach Wahl servieren.

Tipp:

  • Die Grießschnitten schmecken auch kalt, können bei Bedarf aber auch ganz einfach aufgewärmt werden.
Hast du eins meiner Rezepte ausprobiert?Dann verlinke @lifeisfullofgoodies oder nutze den Hashtag #lifeisfullofgoodies!

 

Grießschnitten mit Zwetschgenkompott Grießschnitten mit Zwetschgenkompott Grießschnitten mit Zwetschgenkompott

Teile diesen Beitrag

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar