Herz Macarons

von Life Is Full Of Goodies

(Der Beitrag enthält Werbung)

Weiter geht es mit hübschen Leckereien für den Valentinstag, die nicht nur viel Liebe versprühen, sondern auch große Gaumenfreude auslösen dürften. Vor allem die heutigen kleinen Teilchen, meine Herz Macarons. Diese sind nicht nur wunderhübsch anzuschauen, sondern sie schmecken auch ganz himmlisch! Luftig lockerer Mandel-Baiser-Teig mit sanfter Buttercremefüllung. Herrlich!

Zugegeben, Macarons sind ein wenig tricky, da die Macaronschalen aus dem Mandel-Baiser-Teig nicht ganz so einfach herzustellen sind. Vor allem sollten sie beim Backen immer diesen krisseligen Rand, die sogenannten „Füßchen“ bekommen. Sofern man sich genau an meine Anleitung hält, sollte euch das jedoch tatsächlich gelingen! Und wer sich nicht an Buttercreme rantraut, für den habe ich heute was, die Buttercreme von RUF! Die ist nahezu gelingsicher, wenn man sich an die einfachen, wenigen Zubereitungsschritte auf der Packungsanleitung hält. Mehr Infos zur Buttercreme findet Ihr HIER bei RUF.

Die Buttercreme von RUF habe ich einfach noch mit Lebensmittelfarbe eingefärbt, einmal in hellem rosa und einmal in pink und fertig war meine Macaronfüllung. Total easy. Und das Tolle ist, die Macaronschalen kann man schon Tage im Voraus backen, wenn man sie dann benötigt, füllt man sie einfach nur noch mit der Creme und fertig sind die Valentinstagsgeschenke. Kleiner Tipp, am besten sind die Macarons, wenn sie einen Tag lang durchgezogen sind, ich lagere sie dafür im Kühlschrank.

Das Rezept für die Macarons:

Herz Macarons

Drucken Pin
Gericht: Nachspeise
Land & Region: Deutsch, Deutschland, Frankreich, Französisch
Keyword: Buttercreme, Mandeln

Zutaten

Für die Macaronschalen:

  • 90 g gemahlene Mandeln, blanchiert
  • 150 g Puderzucker
  • 70 g Eiweiß
  • 20 g Zucker
  • Etwas rosa Lebensmittelfarbe (in Pulver- oder Pastenform, flüssige Farbe eignet sich hier nicht!)

Für die Buttercreme:

  • 1 Packung Buttercreme (ich habe die Buttercreme von RUF verwendet)
  • 350 ml Milch
  • 250 g weiche Butter
  • Etwas rosa Lebensmittelfarbe (in Pulver- oder Pastenform, flüssige Farbe eignet sich hier nicht!)

Anleitungen

Macaronschalen:

  • Die Mandeln mit dem Puderzucker mischen und durchsieben, damit man eine feine Mischung hat und die Macaronoberfläche nachher schön glatt wird.
  • Das Eiweiß steif schlagen. Sobald es anfängt, fest zu werden, langsam den Zucker einrieseln lassen und eine Weile weiterschlagen.
  • Sodann 1/3 des Mandel-Puderzucker-Gemischs zum Eiweiß geben und unterheben, bis eine glatte und gleichmäßige Masse entstanden ist. Dann das 2. Drittel zum Eiweiß dazugeben und ebenfalls unterheben. Mit dem Rest ebenso verfahren und alles sehr sanft vermischen. Die Masse muss wie eine dicke Paste aussehen und es sollte sich keine Luft mehr darin befinden, da die Macarons sonst später Bläschen bekommen.
  • Dann noch die gewünschte Menge der rosa Lebensmittelfarbe dazumixen. Um einen Marmoreffekt auf den Schalen zu bekommen, einfach die Masse halbieren und beide Hälften unterschiedlich einfärben und dann nur ganz grob vermengen.
  • Die Paste in einen Spritzbeutel füllen und auf eine Herz Macaronmatte oder ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech aufspritzen. Die Macarons nun ca. 30 Minuten stehen und antrocknen lassen. Dieser Schritt ist wichtig, damit die Macaronoberfläche trocknet und die Schalen beim Backen nachher nicht reißen, sondern glatt bleiben.
  • Den Backofen vorheizen auf 140 Grad Umluft. Die Macarons ca. 12 – 14 Minuten backen. Ich lasse sie eigentlich immer 14 Minuten drin, da ich ansonsten schon des Öfteren Probleme beim Ablösen vom Backpapier oder der Matte hatte. Kommt aber auch etwas auf die Größe der Macarons an. Auskühlen lassen und vorsichtig vom Untergrund lösen.

Buttercreme:

  • Die Buttercreme nach Packungsanleitung mit der Milch und der weichen Butter zubereiten. Sodann mit Lebensmittelfarbe einfärben.
  • Die Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die Hälfte der Macaronschalen spritzen. Je eine Hälfte darauf setzen.
  • Die Macarons am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Hast du eins meiner Rezepte ausprobiert?Dann verlinke @lifeisfullofgoodies oder nutze den Hashtag #lifeisfullofgoodies!

 

Teile diesen Beitrag
0 Kommentar

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar