Ohne Kräuter geht garnixOhne Kräuter im Garten, auf dem Balkon oder auch dem Fensterbrett geht in der Küche einfach garnix. Zum Kochen müssen sie einfach bereitstehen.

Zuhause haben wir eine ganze Kompanie an verschiedenen Töpfen, Körben und Kelchen, die allesamt mit Kräutern bestückt sind. Und wir haben ein groooßes Kräuterbeet, in welchem die ganzen winterharten Kräuter ihr Zuhause haben.

So haben wir im Beet folgendes: Lavendel, Rosmarin, verschiedene Majoran- und Oreganopflanzen, Liebstöckl (oder auch Maggikraut genannt), Melisse (super für Limo und Desserts), Knoblauchkraut und Schnittlauch, Bohnenkraut, Salbei, Thymian und Zitronenthymian. Mmh, ich glaube das waren alle…

In den Gefäßen pflanzen wir hauptsächlich die Kräuter an, die unsere kalten Winter draußen wohl eher nicht überleben würden oder zumindest etwas geschützt überwintern sollten. Das sind zum Beispiel alle Arten von Basilikum (auch die asiatischen), Koriander und vietnamesischer Koriander, Currykraut, Waldmeister und zig Sorten von Minze. Da gibt es ja nicht nur die klassische Pfefferminze, sondern von Mojito- über Schoko- zu Erdbeer- bis hin zu Orangenminze echt alles.

Ohne Kräuter geht garnix

Ohne Kräuter geht garnixOhne Kräuter geht garnix

Dass man mit Kräutern aber noch viel mehr machen kann als sie nur für herzhafte Gerichte zu verwenden, das zeige ich Euch im Laufe des Sommers (sofern dieser dieses Jahr irgendwann tatsächlich kommen sollte, nachdem der Frühling schon keine Lust hat, sich blicken zu lassen) mit einigen Rezepten und Ideen.

Ohne Kräuter geht garnix

☆ Mara

Vielleicht interessiert Dich auch das:

Der Frühling steht vor der Tür…

Der Frühling steht vor der Tür...

Ein Brotbackofen im Garten

Ein Brotbackofen im Garten

Salatalarm!!!

Salatalarm!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *