Erdbeerbaiser-TupfenBaiser, da erweckt man Kindheitserinnerungen. Als junges Mädchen hat mich grundsätzlich jedes einzelne Meringue-Teilchen (Meringue heißen die bei uns zuhause) mit seinem breitesten Lächeln angelacht! Egal wo, egal wann und egal wie. Diese weißen, wunderbar geformten Schönheiten wollten einfach von mir gekauft werden. Und wurden dann auch einfach von mir gekauft. Ganz oft. Immer und immer wieder.

Und immer und immer wieder fand ich dieses Zeugs dann nur halb so lecker, wie ich es erwartet hatte und wie es eigentlich auch ausgesehen hatte. Oftmals schmeckten sie alt oder waren einfach nur staubtrocken. Ich erinnere mich gerade mal an ein einziges Baiserstück, das auch geschmacklich total interessant war und das man nicht umgehend schnellstmöglich wieder ausspucken wollte. Das war innendrin nämlich noch ganz weich… Als ich diese Tatsache vor kurzem zuhause erzählte, meinte mein Dad, ebenfalls staubtrocken, dieser eine bestimmte Baiser war bestimmt alt und nur deshalb so „lätschert“, wie man bei uns zu viel zu weich geratenen Fressalien sagt… Nun gut, ob alt oder einfach nur weich. Das eine war gut. Alle anderen waren schei…. ähhhm, nicht so gut. Irgendwann bin ich in Folge dessen dann davon abgekommen, Baiser zu kaufen. Oder zu essen.

Als ich jedoch vor kurzem mal wieder im Eierlikör-selbermach-Wahn war, hatte ich anschließend gefühlte 100 Eiweiße übrig, so dass ich eine gute Verwendung dafür finden musste. Da ich einen Tag zuvor Erdbeermarmelade gemacht hatte, kam ich auf die Idee, nun doch mal selbst Baiser herzustellen. Und zwar Erdbeer-Baisers, damit auch die Marmelade unterkommt. Und ganz ehrlich?!! Die waren echt lecker!! Durch die Marmelade hatten sie einen leckeren Geschmack und eine wirklich tolle Konsistenz!

Erdbeerbaiser-Tupfen

Das Rezept:

70 g Eiweiß
140 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Esslöffel Erdbeermarmelade (wie HIER selbstgemacht oder gekauft)

Das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker sowie den Vanillezucker dabei nach und nach einrieseln lassen. Das steife Eiweiß ganz grob mit der Erdbeermarmelade marmorieren. Nicht zu sehr mischen!!

Das Eiweiß in einen großen Spritzbeutel mit runder Lochtülle geben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech viele kleine Tupfen spritzen.

Die Baisers bei 100 Grad Umluft ca. 1 1/2 Stunden backen. Dann runterschalten auf 80 Grad und nochmal ca. 1/2 Stunde weiter im Ofen trocknen lassen. Aber Achtung, die Baisers sollten nicht braun werden! Wenn dies passiert, den Ofen schon früher auf 80 Grad bzw. evtl. sogar auf 60 Grad runterschalten. Dann die Baisers lieber einfach etwas länger im Ofen lassen. Sie sollten jedenfalls gut durchgetrocknet sein, richtig fest werden sie aber sowieso erst nach dem Auskühlen.

Essen will ich sie pur zwar trotzdem nicht in Massen, aber ein, zwei Stück gehen dann doch immer 🙂 Zudem kann man auch tolle Desserts damit zaubern…

Erdbeer-Baiser-Tupfen

☆ Mara

Life is full of strawberry-goodies!!!!

Erdbeerzeit!

Erdbeerscones

Erdbeerescones

Weiße Pralinen mit Erdbeermarmelade

Weiße Pralinen mit Erdbeermarmelade

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

 

4 Kommentare zu Erdbeerbaiser-Tupfen

  1. ReneVuarnoz
    15. Juni 2014 at 15:51 (3 Jahren ago)

    Werde ich bald mal ausprobieren 😉
    Die Konfitüre steht schon frisch eingemacht im Keller!

    Antworten
  2. Sabine Korpan
    15. Juni 2014 at 16:19 (3 Jahren ago)

    Liebe Mara,
    Deine Baiser Tupfen sind Dir sehr gut gelungen, wunderschön.
    Da fällt mir spontan Eton Mess ein…
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *