Ein Geburtstagstörtchen plus SchreibblockadeReden ist Silber, Schweigen ist Gold. Ganz nach diesem Motto gestalte ich den heutigen Blogpost. Ich hab nämlich eine Schreibblockade.

Eigentlich fällt mir ja immer was ein, das ich Euch erzählen kann. Spätestens wenn ich die ersten Fotos hochlade, sprudeln die Wörter plötzlich aus mir heraus. Aber heute wollte das einfach nicht funktionieren. Mir fiel gänzlich nichts ein. Mir fällt immernoch noch nichts ein. Am heutigen Abend (in diesem Moment ist grad schon spät am Samstag) bin ich nämlich total platt, liege auf der Couch und bin ziemlich denkfaul. Letzteres hat natürlich einen Grund.

Zunächst bin ich heute Morgen super früh aufgestanden, was ich am Wochenende prinzipiell zwar immer mache (ich muss den Tag ja nutzen), aber heute stand ein Photoshop-Kurs an. Man muss sich hin und wieder ja fortbilden… Da ich mich schon lange mal mit Photoshop auseinandersetzen wollte, das aber bislang nie in Angriff genommen hatte, hab ich mich kurzum in einen Wochenend-Kurs in der Volkshochschule eingeschrieben. Wohl weislich, dass ich das Programm alleine schlichtweg nicht so schnell kapieren würde wie wenn es mir jemand Schritt für Schritt strukturiert erklärt und demonstriert.

Letztes Jahr hatte ich bereits einen In-Design Kurs in der VHS gemacht und war danach in der Lage, unsere Hochzeitseinladungen und die ganze Papeterie für diesen Tag selbst zu entwerfen und in den Druck zu geben. Dadurch konnte ich jede Menge Geld sparen und vor allem auch mächtig stolz auf mich sein 🙂 Der Kurs hat sich also gelohnt.

Ein Geburtstagstörtchen plus Schreibblockade

So, jedenfalls ging der heutige Kurs den ganzen Tag über. Und wie das mit neuen Dingen halt hin und wieder so ist, sind sie gerne mal anstrengend, auch wenn sie noch so viel Spaß machen.

Als ich anschließend nach Hause kam wurden noch die üblichen Dinge erledigt wie einkaufen – nach Rhabarber jagen (der war tatsächlich fast überall vergriffen) – , Wäsche machen, was futtern, die Küche putzen, bei meinen Eltern vorbeischauen, und nach dem frisch bepflanzten Gemüsegarten gucken.

Des Weiteren war ich gestern Abend echt lange wach, weil ich unbedingt Let’s Dance gucken musste. Ja, ich oute mich, ich LIEBE diese Sendung! Vor allem wenn so viele tolle Talente dabei sind wie dieses Jahr! Also dieser Eric… sensationell! Und da er mit Oana tanzt (für mich eine der schönsten, heißesten und besten Tänzerinnen überhaupt), guck ich mir so einen Tanz auf YouTube oder Clipfish ausnahmsweise auch ein zweites Mal an. Gänsehaut pur sag ich Euch! Ohne Witz! Gänsehaut hatte ich! Weil ich jemandem beim Tanzen zugucke!!! Das kann ich ja selbst nicht glauben. Ist aber so. Total sehenswert.

Ein Geburtstagstörtchen plus Schreibblockade

Jedenfalls bin ich nun völlig müde und bereit zum Schlafen. Und da ich Euch trotz meiner Schreibblockade einen Beitrag zeigen möchte, gibt es heute einfach nur ein hübsches Geburtstagstörtchen, das ich vor kurzem für eine kleine bezaubernde Dame backen durfte. Ganz ohne weitere Erklärung. Ich denke die Bilder sprechen für sich.

A propos Schreibblockade… Wurde jetzt doch mehr Text als ursprünglich geplant. Vielleicht sollte ich öfters mal hundemüde von der Couch aus meine Beiträge verfassen…

☆ Mara

6 Kommentare zu Ein Geburtstagstörtchen plus Schreibblockade

  1. Simone von Aus der Lameng
    10. April 2016 at 8:23 (12 Monaten ago)

    Oh wie toll liebe Mara!

    Ob ich mich an so eine Torte auch mal ranwagen soll? Mal sehen wann ich mich das erste Mal an Fondant ran draue 😉

    Liebe Grüße,
    Simone

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      24. April 2016 at 21:57 (11 Monaten ago)

      Unbedingt mal ausprobieren Simone! Ist gar nicht so schwer mit dem Fondant und macht echt riesig Spaß!
      Liebe Grüße
      Mara

      Antworten
  2. Sigrid
    10. April 2016 at 17:45 (12 Monaten ago)

    *lach* – Ach, Mara-Herzchen (verzeih, wenn ich Dir mit dieser Anrede zu nahe getreten sein sollte) – es gibt bestimmt jede Menge professionell Schreibender, die dankbar wären, würde ihnen bei ’ner Schreibblockade noch so viel einfallen!

    Und es ist ja nicht irgendein Stuss, den Du da von Dir gegeben hast. Will sagen: Vor diesen „Blockade-Dingern“ muss Dir nie mehr bange sein, weil Situation hervorragend gemeistert.

    Am besten, Du streichst dieses Wort einfach aus Deinem Sprachschatz – Du brauchst es nicht und hast so mehr Platz für schönere. Zum Beispiel „Rhabarber-Baiser“ … Den hab‘ ich mir nämlich vorhin nach dem Lesen Deines Postings gemacht. Hoch leben die eingeweckten Kuchen: Glas auf, Küchlein herausgestürzt, aus einem halben Eiweiß und PuZu Schnee fabriziert, DIE Küchlein damit „getoppt“ und abgeflämmt (jaaa, ich MUSSTE leider zwei essen *grrr* – sonst wäre Eischnee übrig geblieben).

    Nun bin ich immer noch zufrieden wie ein sattgefressenes Miezekätzchen und sende Dir milchschaum-umkränzte Grüße

    Sigrid

    PS.
    Meine allervorzüglichste Hochachtung: Wegen dieses Jährlingsgeburtstags-Augenschmauses (ich hoffe doch nicht, Du hast auch die Blüten selbstgemacht!?) sowie wg. Deines Elans, den wohlverdienten freien Samstag auf der Volkshochschule zu verbringen! Chapeau – ich zöge, den Hut, wenn ich einen trüge …

    (Ich würd‘ ja gern mal wieder aufhören mit der „Lob-Hudelei“, aber ich find‘ einfach nix zu kritteln bei Dir. Tut mir leid – da musst’e wohl durch …)

    Antworten
    • Life Is Full Of Goodies
      24. April 2016 at 22:01 (11 Monaten ago)

      Liebe Sigrid,
      ich sagte es schonmal, kann es aber nur wiederholen: Ich LIEBE deine Kommentare! 😀 Du bringst mich wirklich zum Lachen! Danke dafür!!!
      Du bist ein Schatz 🙂
      Und wegen der Blüten… jede einzelne entstammt aus einem großen rosa Klumpen Fondant und wurde von mir in mehr oder auch mal weniger filigraner Handarbeit gefertigt. Aber ich geb zu, irgendwann war ich echt froh als ich endlich fertig damit war… 😀
      Allerliebste Grüße schicke ich dir
      Mara

      Antworten
      • Sigrid
        24. April 2016 at 22:42 (11 Monaten ago)

        Ja, verrückt! Wenn ich die Menge der Blüten sehe … Jede für sich wunderschön, aber wie sie da so wie aus ’nem Füllhorn geschüttet auf der Torte ausgebreitet sind, überkommt mich ein unbändiges Verlangen nach Sommerwiese. Einer, wo man auf dem Rücken liegend nur den Kopf leicht drehen muss und schon reinbeißen kann in die süße Pracht. (Klingt irgendwie nach Schlaraffenland, oder?)

        Ohje, schnell ins Bett, bevor mir die hinterlistige Keksdose den Weg versperrt und mich zu einer Diät zwingt, die nur sie leichter macht … ;))

        Gute Nacht, liebe Mara.

        Antworten
        • Life Is Full Of Goodies
          27. April 2016 at 8:45 (11 Monaten ago)

          :-* 🙂 🙂 🙂

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar *