Marmorkuchen mit Apfelhaube

von Life Is Full Of Goodies
Marmorkuchen mit Apfelhaube

Und wieder gibt es eine neue Apfelkuchenkreation von meiner Mom. Wie letzte Woche bereits HIER angekündigt, werde ich im November ganz viele Rezepte von meiner Mama veröffentlichen, die sich alle rund um den Apfelkuchen drehen. Wer es nämlich noch nicht mitbekommen hat: Meine Mom backt regelmäßig die besten Leckereien für uns, weshalb sie hier auf dem Blog auch ihre eigene Rezeptkategorie „Mom’s Rezepte“ hat (genauso wie man übrigens die Rezepte meines Papas in der Kategorie „Dad’s Rezepte“ findet). Und weil ich noch so viele Apfelkuchenrezepte meiner Mom auf Lager hatte, dachte ich mir, der November wird einfach mal meiner Mama und ihren Apfelkuchenrezepten gewidmet. Daher dürft Ihr Euch auch in den nächsten Wochen noch auf einige Rezepte mit leckerem Apfel freuen.

Mom's Apfelkuchen NovemberMarmorkuchen mit ApfelhaubeMarmorkuchen mit Apfelhaube

Ja, wir zuhause lieben Äpfel und zelebrieren den Spruch „an apple a day keeps the doctor away“. Naja, nicht ständig, aber dennoch essen wir ziemlich viel von diesen Früchten. Mein Paps jedenfalls isst ständig Äpfel, am liebsten pur, wobei er bei einem guten Stück Apfelkuchen auch nicht nein sagen kann. Ich selbst esse Äpfel am liebsten im Porridge oder – ist ja klar – im oder auf dem Kuchen 🙂

Marmorkuchen mit ApfelhaubeMarmorkuchen mit Apfelhaube

Heute gibt es jedenfalls einen wunderbar saftigen Marmorkuchen mit Apfelhaube, der aus einem fluffigen Marmorkuchenteig besteht und mit reichlich Äpfeln belegt ist. Die Äpfel wiederum werden mit köstlicher Marmelade bestrichen, was das Ganze noch saftiger macht als es ohnehin schon ist. In Kombination mit dem schönen Kuchenteig ist das wahrlich ein Träumchen! Hier kommt das Rezept für Euch.

Marmorkuchen mit ApfelhaubeMarmorkuchen mit Apfelhaube

Das Rezept vom Apfel Marmorkuchen:
Marmorkuchen mit Apfelhaube

Marmorkuchen mit Apfelhaube

Drucken Pin
Gericht: Nachspeise
Land & Region: Deutschland, österreich
Keyword: Apfel, Apfelhaube, Apfelkuchen, Marmor, Marmorkuchen, Rührteig, saftig, Schokoteig

Zutaten

  • Ca. 1 kg Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 100 g Zartbitter Schokolade
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • 300 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50 ml Milch
  • 2 EL Kakaopulver
  • 150 g Aprikosenmarmelade

Zudem:

  • Fett für die Backform
  • Mehl für die Backform

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
  • Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Zitrone auspressen und den Saft über den Äpfeln verteilen.
  • Die Zartbitter Schokolade klein hacken.
  • Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Sodann Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und nach und nach zusammen mit der Milch dazurühren.
  • Die Hälfte des Teigs in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Form (Durchmesser ungefähr 26 cm) füllen.
  • Die gehackte Schokolade schmelzen und zusammen mit dem Kakao unter die zweite Hälfte des Teigs rühren. Den Schokoteig dann auf den hellen Teig in der Form füllen und mit einer Gabel marmorieren.
  • Die Apfelstücke nun auf der Teigoberfläche verteilen und den Kuchen ca. 1 Stunde lang backen. Einen Stäbchentest machen, um sicherzugehen, dass der Kuchen durchgebacken ist.
  • Den Marmorkuchen mit Apfelhaube nach dem Backen erst auskühlen lassen bevor man ihn aus der Form löst.
  • Sodann noch die Aprikosenmarmelade erwärmen, durch einen Sieb streichen und dann die Apfeldecke damit bestreichen.
Hast du eins meiner Rezepte ausprobiert?Dann verlinke @lifeisfullofgoodies oder nutze den Hashtag #lifeisfullofgoodies!

Marmorkuchen mit Apfelhaube Marmorkuchen mit ApfelhaubeMom's Apfelkuchen November

Teile diesen Beitrag
10 Kommentare

Dir könnte auch gefallen

10 Kommentare

Helga Apitzsch 8. November 2020 - 18:06

Der Käsekuchen mit Eierlikör sehr lecker.

Antworten
Life Is Full Of Goodies 8. November 2020 - 20:15

Das freut mich, vielen Dank 🙂

Antworten
Stephanie 9. November 2020 - 15:27

Hi Mara 🙋🏼‍♀️ Nachdem ich Dich (ich erlaube mir das Du) beim perfekten Dinner gesehen habe, mittlerweile aber nicht mehr auf Facebook bin habe ich mich gefreut dich auf Instagram wieder zu sehen👍🏼 Viele Grüße aus Stuttgart 🤗 Steffi

Antworten
Life Is Full Of Goodies 9. November 2020 - 15:36

Hey Steffi, freut mich, dass du mich wieder gefunden hast! 😊😊😊

Antworten
Monika Gerendas 11. November 2020 - 10:39

Hallo Mara
Bin grade erst auf deiner Seite durch Instagram angekommen und muss dir sagen : sehr leckere Sachen gibt es hier.
Ich backe zwar glutenfrei aber denke das ich das ein oder andere Rezept mit gf Mehl ersetzen kann

LG Moni

Antworten
Conny 17. November 2020 - 18:03

Hallo Mara, bin zufällig, beim stöbern im Netz, auf deine Seite gestoßen. Habe deinen Eierlikör – Käsekuchen letzte Woche und deinen Marmorkuchen mit Apfelhaube heute ausprobiert – – > verdammt lecker. Vielen Dank für diese tollen Rezepte, einen lieben Gruß an die Mama.

Antworten
Steffi 13. November 2020 - 15:09

Servus Mara,
heute wurde der Apfelkuchen Deiner Mama gebacken. Mangels Aprikosenmarmelade haben wir weihnachtlich gewürztes Apfelgelee verwendet.
Richtig lecker wars. 🙂 Dazu Mascarpone-Joghurt-Sahnecreme mit Zimt (alles Reste die wegmussten – kennste 😉 schmackofatz!
Liebe Grüße auch an die Rezeptgeberin 😀
Sreffi

Antworten
Katharina 21. November 2020 - 14:51

Hallo liebe Mara, ich habe den Marmorkuchen mit Apfelhaube gerade aus dem Ofen geholt. Leider sind die Äpfel oben drauf ziemlich dunkel geworden (habe deshalb auch irgendwann die Temperatur etwas niedriger gemacht). Gibt es einen Trick, um das zu vermeiden? Oder hab ich was falsch gemacht? Liebe Grüße, Katha
Vielen Dank übrigens für deine vielen unglaublich tollen Rezepte!

Antworten
Life Is Full Of Goodies 21. November 2020 - 18:28

Je nach Ofen passiert das manchmal. Dann die Oberfläche einfach mit Alufolie bedecken bevor sie zu dunkel werden und weiterbacken 😊

Antworten
Katharina 27. November 2020 - 18:27

Ok vielen Dank! Das werde ich nächstes Mal probieren. Denn das war definitiv nicht das letzte Mal, dass ich den gemacht hab! Sooooo so lecker!!!

Antworten

Schreibe einen Kommentar